Skip to main content

SUP-Boards von Bluefin kaufen – meine Meinung

Immer wieder bekam ich Werbung von den Bluefin Stand Up Paddle Boards. Bei Facebook, YouTube und Instagram. Natürlich haben die vielen Werbespots auch mein Interesse geweckt, da diese professionell gemacht waren und die gezeigten Boards robust und durchdacht wirkten. Glücklicherweise habe ich dann ein paar Wochen später tatsächlich mal ein Bluefin SUP in die Hand bekommen, so dass ich mir dann auch mein eigenes Bild dazu machen konnte. In Werbespots wird schließlich immer alles positiv dargestellt, da die Produkte ja auch verkauft werden sollen. Dementsprechend habe ich meine Erwartungen vor dem Auspacken auch wieder nach unten geschraubt und erst einmal gar nicht viel erwartet. Mit einem Preis ab ca. 550 Euro gehören die Bluefin Stand Up Paddle Boards schließlich auch nicht mehr zu den günstigsten. Ich durfte ein Bluefin Cruise in der Allround-Länge 10’8″ ausprobieren und möchte euch hier über meine Erfahrungen mit dem Board und der Marke berichten. Ein Unternehmen was so viel Geld in Werbung steckt, kann doch eigentlich keinen Schrott verkaufen? Ihr wisst nicht genau welches Modell für euch das beste ist? Ich habe die wichtigsten Infos zu den verfügbaren Modellen für euch zusammengefasst.

 

Die Marke

Das Unternehmen Bluefin kommt aus Großbritannien (UK). Der Firmensitz liegt nordöstlich von Manchester in West Yorkshire. Über mehrere Jahre hat sich die Marke Bluefin aufgebaut. Gestartet ist das Unternehmen mit nur einem einzigen SUP-Board und bietet nun mittlerweile, auch aufgrund des großen Erfolgs, nun diverse unterschiedliche Boards mit unterschiedlichen Bauweisen und Längen an. Bekannt geworden sind die Bluefin Stand Up Paddle Boards auch durch groß angelegte Werbekampagnen, so dass diese sogar mehrmals der Bestseller bei Amazon.de waren. Die hohe Beliebtheit kommt aufgrund des Preis-Leistungsverhältnisses zustande. Ihr bekommt bei Bluefin ein Komplett-Set in dem alle wichtigen Zubehör-Teile für das Stand Up Paddling enthalten sind. Zudem bietet Bluefin auf die SUP-Boards gleich fünf Jahre Garantie. Eine so lange Garantiezeit habe ich bei anderen Marken bisher noch nicht gesehen.

Die angebotenen SUP-Boards

Bei Bluefin bekommt ihr unterschiedliche Board-Typen, die für unterschiedliche Einsatzbereiche gedacht sind. Es gibt die Cruise-Serie, welche die preisgünstigste aus dem Hause Bluefin ist und die Cruise Carbon-Serie, welche mehr Steifigkeit und Robustheit bieten soll und gleich mit zwei Luftkammern (Double-Chamber) gebaut wurde. Mittlerweile gibt es sogar ein Race-SUP – das Bluefin Sprint 14′. Neben den Standard-Modellen bietet Bluefin seit einiger Zeit auch ein Kinder-Board an – das Cruise Junior 8′. Um mehr Übersichtlichkeit zu bekommen, haben wir hier die wichtigsten Modelle noch einmal für euch zusammengefasst. So findet ihr auch noch schneller das passende Modell, welches für euch am besten geeignet ist.

Bluefin Cruise 10’8″

Das klassische Allround-Board, welches auch gleichzeitig das preisgünstigste Board aus dem Hause Bluefin ist. Es bietet ausgewogene Fahreigenschaften und ist aufgrund der breiten Standfläche bestens für SUP-Einsteiger geeignet. Das Bluefin Cruise Allround bietet eine Double-Layer Konstruktion, ein Kickpad für schnelle Turns, diverse Tragegriffe, einen zusätzlichen Action-Cam Mount und eine Befestigungsmöglichkeit für einen Kajak-Sitz. Damit ist das Cruise 10’8″ ein flexibel einsetzbarer Allrounder, welcher dank der spitzen Nose sogar für kleinere SUP-Touren geeignet ist. Die Traglast vom Allround-Board beträgt ca. 130 kg. Preis: ca. 579 Euro

Bluefin CRUISE 10’8″ im Test (2019)

579,00 € 629,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Kaufen*

Bluefin Cruise 12′

Das Cruise in der 12 Fuß-Version bietet die gleichen Features, wie die Allround-Version mit 10’8″. Allerdings bietet die längere Variante noch etwas bessere Gleiteigenschaften und ist damit eher für lange und ausgiebige SUP-Touren geeignet. Es bietet auch eine hohe Kippstabilität und ist dadurch genauso für Anfänger und Einsteiger geeignet. Wer also in Zukunft eher lange SUP-Touren machen möchte, sollte eher zu dem Bluefin Cruise 12′ greifen. Dieses bietet auch ein Kick-Pad, einen Action-Cam Mount und eine rutschfeste Standfläche. Es ist aufgrund der etwas längeren Board-Länge zwar etwas schwerer im Wasser zu lenken, gleitet dafür aber besser, so dass für mehr Strecke deutlich weniger Paddelzüge benötigt werden. Die Traglast vom Touring-Board beträgt ca. 140 kg. Preis ca. 729 Euro

Bluefin Cruise 12′ im Test (2019)

679,00 € 729,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Kaufen*

Bluefin Cruise 15′ Tandem

Mit einer Länge von 15 Fuß (ca. 482 cm) ist dieses Board für eine Person alleine eigentlich ungeeignet. Das Bluefin Cruise 15′ ist ein SUP-Board für mindestens zwei Personen (bis zu 4 sind möglich). Es bietet eine Traglast von bis zu 160 kg (Fahrergewicht), so dass zwei normal schwere Erwachsene oder drei bis vier leichtere Erwachsene dieses Board fahren können. Der Spaß ist mit dem Tandem-SUP garantiert, da es gar nicht so einfach ist mit mehreren Personen gleichzeitig auf einem Board zu fahren. Mit einer Standfläche von 92 cm Breite ist das Bluefin-SUP äußerst kippstabil und ist ein Stand Up Paddle Board für die ganze Familie. Das Cruise 15′ bietet neben den zwei Tragegriffen vorne und hinten auch noch zwei weitere an der Standfläche. So kann der Koloss bestens zum Wasser transportiert werden (von mehreren Personen gleichzeitig). Ansonsten bietet auch dieses Bluefin-Modell einen Action-Cam Mount und eine robuste Double-Layer Konstruktion.

Bluefin Cruise Carbon 10’8″

Die Carbon-Serie ist eine verbesserte Version der Standard Cruise-Serie. So bietet das Carbon 10’8″ nun zwei Luftkammern (Double-Chamber), die unabhängig voneinander gefüllt werden müssen. Ein Ventil befindet sich auf der Standfläche. Von den Maßen unterscheidet sich die Carbon-Variante nicht von der Standard-Version. Auch das Cruise Carbon bietet daher eine hohe Kippstabilität und ist bestens für SUP Einsteiger geeignet. Ein Vorteil sind die zusätzlichen Tragegriffe, die sich links und rechts an der Standfläche befinden. So kann das SUP-Board noch einfacher aus dem Wasser gehoben und transportiert werden. Die zwei Luftkammern sorgen zudem natürlich für zusätzliche Sicherheit auf dem Wasser. Sollte nämlich eine Luftkammer mal kaputt gehen, kann euch die zweite Kammer immer noch über Wasser halten. Ein weiterer Unterschied zur Standard-Edition ist ein weiteres Gepäckgummi hinten am Heck. So kann hier noch mehr Gepäck auf dem Stand Up Paddle Board mit transportiert werden. Außerdem habt ihr ein anderes Finnen-System. Hier wird das US-Finbox-System verwendet, in welchem auch problemlos Finnen von anderen Herstellern Platz finden. Die Traglast ist auch bei der Carbon-Variante mit 130 kg angegeben und unterscheidet sich somit nicht von der Standard-Variante. Auch das Zubehör wurde etwas verbessert. So bekommt ihr bei der Carbon-Variante einen Rucksack, welcher sogar über Rollen verfügt und statt einer Doppel-Hub Pumpe, gibt es eine Triple-Action-Pumpe mit dazu. Auch das Paddel hat bei der Carbon-Variante ein kleines Update bekommen. Statt Fiberglas besteht der Schaft hier nun aus Carbon. Ansonsten verfügt das Bluefin Carbon Cruise 10.8 über Carbon Rails, die für noch etwas mehr Steifigkeit im Wasser sorgen sollen. Mit einem Preis von ca. 899 Euro ist das Bluefin Cruise Carbon allerdings auch nicht mehr ganz preiswert. Ob einem die Updates den Mehrpreis wert sind, muss jeder für sich selber entscheiden. Für die meisten dürfte die Standard-Cruise Variante ausreichend sein.

Bluefin Cruise Carbon 12′

Das Cruise Carbon 12′ unterscheidet sich wieder auch nur in der Länge von der 10’8″ Carbon-Variante und ist daher wieder eher für lange SUP-Touren geeignet. Es bietet genau die gleichen Features, Tragegriffe und zwei Luftkammern, so dass auch hier die Sicherheit auf dem Wasser erhöht ist. Die 12 Fuß Version würde ich immer weiterempfehlen, wenn in Zukunft lange ausgiebige Stand Up Paddle Touren geplant sind. Dann macht ein längeres SUP-Board einfach mehr Sinn und Spaß (auch als Anfänger). Die angegebene Traglast vom Bluefin-Board liegt bei ca. 140 kg. Preis ca. 999 Euro

Bluefin Cruise Junior 8′

Das Cruise Junior ist das Kinder-SUP aus dem Hause Bluefin. Mit einer Länge von 8 Fuß (ca. 245 cm) ist das Board nicht so lang, so dass es Kinder im Wasser besser lenken und handeln können. Die Standfläche ist zudem etwas schmaler (ca. 74 cm), so dass Kinder auch einfacher die Paddelseite wechseln können. Dieses ist der Vorteil gegenüber den klassischen Allround-Boards, die für Kinder meistens viel zu breit sind. Eine saubere Paddeltechnik ist eher auf schmaleren Boards möglich. Die Standfläche bietet trotzdem genügend Kippstabilität, so dass Kinder auf diesem Stand Up Paddle Board richtig viel Spaß haben können. Das Bluefin Junior verfügt auch wieder über diverse Tragegriffe und einer Befestigungsmöglichkeit für einen Kajak-Sitz. Das macht das Board vielseitig einsetzbar und ist das perfekte SUP-Board für Kinder, die gerne schon auf ihrem eigenen SUP fahren wollen. Die maximale Traglast wird mit ca. 120 kg angegeben. Im Gegensatz zu den anderen Bluefin-Modellen, ist das Kinder SUP nur 5″ dick, so dass dieses Board weniger im Wasser kippelt und für leichte Stand Up Paddler viel besser geeignet ist. Preis ca. 539 Euro

Bluefin Sprint 14′

Das Bluefin Sprint ist das schnellste und schmalste SUP-Board aus dem Hause Bluefin. Es handelt sich um die Race-Variante, die auf hohe Geschwindigkeiten und eine perfekte Gleitlage ausgelegt ist. Das Sprint ist mit 427 cm sehr lang, bietet aber nur ca. 77 cm in der Standfläche. Dieses ist zwar etwas mehr als die anderen aufblasbaren Race-SUP Board, ist aber trotzdem für Anfänger nicht ganz einfach zu fahren. Dennoch bietet das Board mehr Kippstabilität als die Race-Boards, die nur eine Standfläche von ca. 64-70 cm haben (wie bei Race Boards sonst üblich), so dass das Bluefin Sprint 14′ auch bestens für Race-Einsteiger geeignet ist. Das Sprint kann durch die etwas breitere Standfläche auch als sportliches Touring-SUP hervorragend eingesetzt werden. Wer gerne lange Strecken, auch gerne sehr sportlich zurücklegen möchte, für den dürfte das Bluefin Sprint die beste Wahl sein. Das Gepäckgummi ist gleich an drei Fixpunkten befestigt, so dass auch hier ein Drybag (wasserdichte Packtasche) problemlos Platz findet. Auch beim Sprint haben wir eine Befestigungsmöglichkeit für einen Kajak-Sitz. Dieser wird allerdings nicht mitgeliefert und muss optional als Zubehör erworben werden. Aufgrund der langen Board-Länge ist das Board im Wasser nur noch schwer zu lenken und zu handeln. Dafür bietet es die perfekte Gleitlage im Wasser aufgrund der Board-Form. Ansonsten bietet das Board auch viele Tragegriffe und eine maximale Traglast von bis zu 160 kg. Preis ca. 699 Euro.

Komplett-Sets mit viel Zubehör

Das Besondere an den Bluefin-Boards ist das Zubehör. Die SUP-Boards werden nämlich als Komplett-Sets verkauft, die nur wenig Wünsche offen lassen. Bei den meisten Modellen liegt ein Fiberglas-Paddel und sogar ein Kajak-Sitz mit bei. Dieser muss sonst oft noch als Zubehör optional erworben werden. Auch eine SUP-Leash, für die Sicherheit beim Stand Up Paddling, gehört bei Bluefin mit zum Standard-Lieferumfang. Zudem bekommt ihr sogar noch eine wasserdichte Handyhülle bei den Boards mit dazu. Wer sich ein Bluefin Board kauft, dürfte die ersten Wochen und Monate mit dem Zubehör sehr glücklich werden. Wer allerdings schon etwas fortgeschrittener ist, wird sich irgendwann nach einem etwas hochwertigerem Paddel sehnen. Für den Einsteig reicht das Paddel zwar aus, es bietet aber im weiteren Verlauf einfach keine herausragende Performance mehr. Das ist allerdings meine Meinung als fortgeschrittener Stand Up Paddler. Positiv hervorzuheben ist der integrierte Action Cam Mount (ab 2019 bei allen Modellen), mit welchem sich einfach Action-Cams mit der Standard-Halterung befestigen lassen. Das erspart das Klebepad auf der PVC-Fläche, so dass noch einfacher tolle Fotos beim Stand Up Paddling gelingen.

Die Qualität

Alle Hersteller sprechen immer von der besten Qualität und dem besten Drop-Stich, welches die höchste Steifigkeit bietet. Ich mache mir immer lieber selber ein Bild von den Boards, bevor ich irgendetwas zu der Qualität sage. Bluefin wirbt damit noch mehr Fäden beim Drop-Stich zu verwenden wodurch dann wieder eine noch höhere Steifigkeit entstehen soll. Beim Auspacken des Boards war ich von der Gesamt-Qualität tatsächlich überrascht. Das Board war durchweg sauber verklebt und verarbeitet. Es waren an keiner Stelle irgendwelche Klebereste und alles hat einen hochwertigen Eindruck gemacht. Der positive Eindruck der Bluefin-Boards, hat sich auch nach der ersten längeren SUP-Tour bestätigt. Das SUP-Board hat alles problemlos mitgemacht und auch ein kratzen über den flachen Untergrund problemlos weg gesteckt.

Auch in Sachen Steifigkeit hat sich das Board auf dem Wasser sehr steif angefühlt und sich nicht wie eine Banane durchgebogen. Dieses liegt an der Double-Layer Konstruktion, die dem Board noch mehr Steifigkeit und Robustheit verleiht. Ich wiege ca. 85 kg und hatte wirklich noch die beste Fahrperformance. Das aufblasbare Bluefin SUP Board hat sich im Wasser nicht durchgebogen und hat eine tolle Wasserlage. Ich bin von der Qualität, auch nach jetzt mehreren Wochen im Test, tatsächlich sehr begeistert. Auch das Zubehör ist robust (vor allem der Rucksack) und langlebig verarbeitet. Überzeugen konnte hier vor allem der Rucksack, welcher sehr breite Schultergurte bietet. So war es kein Problem den Rucksack auch über längere Strecken auf dem Rücken zu tragen. In Sachen Qualität ist mir an den Bluefin-Boards bisher nichts Negatives aufgefallen.

Fazit

In der Preisklasse der Bluefin-Boards (bis ca. 600 Euro) ist der Markt mit den verfügbaren Modellen unglaublich groß und unübersichtlich. Viele Hersteller bieten mittlerweile ein SUP-Board an, welches zu diesem Preis zu bekommen ist. Bluefin braucht sich hier tatsächlich nicht zu verstecken und bietet eine hervorragende Qualität zu einem angemessenen Preis. Die vielen Features bei den Boards, der umfangreiche Lieferumfang und die fünf Jahre Garantie auf das Stand Up Paddle Board, machen die Bluefin-SUP Boards besonders attraktiv. Ich hatte vor dem Ausprobieren wenig erwartet und wurde am Ende positiv von den Boards überrascht, so dass ich die Stand Up Paddle Boards auch jederzeit weiterempfehlen würde.

Wie sind eure Erfahrungen mit den Stand Up Paddle Boards von Bluefin? Schreibt eure Meinung gerne als Kommentar unter diesen Beitrag. Ich bin sehr gespannt, ob sich eure Erfahrungen mit der Marke mit meinen decken oder ob ihr irgendwelche Probleme hattet.

Lass gerne eine Bewertung da!
[Total: 1 Average: 5]


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Deine eingegeben Daten werden auf unserer Website gespeichert. Mit akzeptieren stimmst du den Datenschutzbedingungen zu.