Skip to main content

SUP-Boards von Bluefin kaufen – meine Meinung (Update 2021)

Immer wieder bekam ich Werbung von den Bluefin Stand Up Paddle Boards. Bei Facebook, YouTube und Instagram. Natürlich haben die vielen Werbespots auch mein Interesse geweckt, da diese professionell gemacht waren und die gezeigten Boards robust und durchdacht wirkten. Glücklicherweise habe ich dann ein paar Wochen später tatsächlich mal ein Bluefin SUP in die Hand bekommen, so dass ich mir dann auch mein eigenes Bild dazu machen konnte. In Werbespots wird schließlich immer alles positiv dargestellt, da die Produkte ja auch verkauft werden sollen. Dementsprechend habe ich meine Erwartungen vor dem Auspacken auch wieder nach unten geschraubt und erst einmal gar nicht viel erwartet. Mit einem Preis ab ca. 550 Euro gehören die Bluefin Stand Up Paddle Boards schließlich auch nicht mehr zu den günstigsten. Ich durfte ein Bluefin Cruise in der Allround-Länge 10’8″ ausprobieren und möchte euch hier über meine Erfahrungen mit dem Board und der Marke berichten. Ein Unternehmen was so viel Geld in Werbung steckt, kann doch eigentlich keinen Schrott verkaufen? Ihr wisst nicht genau welches Modell für euch das beste ist? Ich habe die wichtigsten Infos zu den verfügbaren Modellen für euch zusammengefasst. Achtung: Update 2021

 

Update 2021: Zunehmend Probleme bei Versand & Kundenservice

Uns erreichen immer mehr E-Mails oder auch Kommentare hier unter dem Beitrag über schlechten Kundenservice, fehlende Ersatzteile (Finne) und Versandproblemen durch den EU-Austritt von Großbritannien (Brexit). Einige warten monatelang auf ihr Board, bei Reklamationen werden Kunden mit immer den gleichen vorgegebenen Antworten abgespeist und hingehalten. Zudem gibt es aufgrund des speziellen Finnen-Systems auch immer wieder Probleme, wenn die Finne doch mal abhanden kommt. Dementsprechend würden wir aus heutiger Sicht (März 2021) die Bluefin-Boards erst einmal nicht weiterempfehlen. Wir bleiben aber an der Sache dran und versuchen ein paar mehr Infos zu bekommen. Die fünf Jahre Garantie bringen einem auch nichts, wenn der Service dann bei einer Reklamation einfach nur schlecht ist. Das kostet am Ende einfach nur Kraft und Nerven, ohne dass dieses reibungslos funktioniert. Wir stehen zu der Sache zwar auch im Kontakt mit Bluefin, haben aber ebenso Probleme die notwendigen Infos zu bekommen. Wir werden an dieser Stelle aber berichten, wenn wir Neuigkeiten habe, da die Boards ja mittlerweile wieder bei Amazon angeboten werden. Aber auch hier sind wir natürlich etwas auf eure Erfahrungen und Berichte angewiesen. Also scheut euch nicht hier unter dem Beitrag zu kommentieren! Ihr helft mit euren Erfahrungen anderen Kunden. Habt ihr in letzter Zeit (2021) ein Board bestellt? Wie lange hat der Versand gedauert? Wie waren die Erfahrungen? Habt ihr schon mal etwas reklamiert? Wart ihr da mit dem Service von Bluefin zufrieden? Danke für eure Mitarbeit!

Die Marke

Das Unternehmen Bluefin kommt aus Großbritannien (UK). Der Firmensitz liegt nordöstlich von Manchester in West Yorkshire. Über mehrere Jahre hat sich die Marke Bluefin aufgebaut. Gestartet ist das Unternehmen mit nur einem einzigen SUP-Board und bietet nun mittlerweile, auch aufgrund des großen Erfolgs, nun diverse unterschiedliche Boards mit unterschiedlichen Bauweisen und Längen an. Bekannt geworden sind die Bluefin Stand Up Paddle Boards auch durch groß angelegte Werbekampagnen, so dass diese sogar mehrmals der Bestseller bei Amazon.de waren. Die hohe Beliebtheit kommt aufgrund des Preis-Leistungsverhältnisses zustande. Ihr bekommt bei Bluefin ein Komplett-Set in dem alle wichtigen Zubehör-Teile für das Stand Up Paddling enthalten sind. Zudem bietet Bluefin auf die SUP-Boards gleich fünf Jahre Garantie. Eine so lange Garantiezeit habe ich bei anderen Marken bisher noch nicht gesehen.

Die angebotenen SUP-Boards

Bei Bluefin bekommt ihr unterschiedliche Board-Typen, die für unterschiedliche Einsatzbereiche gedacht sind. Es gibt die Cruise-Serie, welche die preisgünstigste aus dem Hause Bluefin ist und die Cruise Carbon-Serie, welche mehr Steifigkeit und Robustheit bieten soll und gleich mit zwei Luftkammern (Double-Chamber) gebaut wurde. Mittlerweile gibt es sogar ein Race-SUP – das Bluefin Sprint 14′. Neben den Standard-Modellen bietet Bluefin seit einiger Zeit auch ein Kinder-Board an – das Cruise Junior 8′. Um mehr Übersichtlichkeit zu bekommen, haben wir hier die wichtigsten Modelle noch einmal für euch zusammengefasst. So findet ihr auch noch schneller das passende Modell, welches für euch am besten geeignet ist.

Bluefin Cruise 10’8″

Das klassische Allround-Board, welches auch gleichzeitig das preisgünstigste Board aus dem Hause Bluefin ist. Es bietet ausgewogene Fahreigenschaften und ist aufgrund der breiten Standfläche bestens für SUP-Einsteiger geeignet. Das Bluefin Cruise Allround bietet eine Double-Layer Konstruktion, ein Kickpad für schnelle Turns, diverse Tragegriffe, einen zusätzlichen Action-Cam Mount und eine Befestigungsmöglichkeit für einen Kajak-Sitz. Damit ist das Cruise 10’8″ ein flexibel einsetzbarer Allrounder, welcher dank der spitzen Nose sogar für kleinere SUP-Touren geeignet ist. Die Traglast vom Allround-Board beträgt ca. 130 kg. Preis: ca. 579 Euro

Bluefin Cruise 10.8 im Test (2020)

599,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsBei Amazon.de*

Bluefin Cruise 12′

Das Cruise in der 12 Fuß-Version bietet die gleichen Features, wie die Allround-Version mit 10’8″. Allerdings bietet die längere Variante noch etwas bessere Gleiteigenschaften und ist damit eher für lange und ausgiebige SUP-Touren geeignet. Es bietet auch eine hohe Kippstabilität und ist dadurch genauso für Anfänger und Einsteiger geeignet. Wer also in Zukunft eher lange SUP-Touren machen möchte, sollte eher zu dem Bluefin Cruise 12′ greifen. Dieses bietet auch ein Kick-Pad, einen Action-Cam Mount und eine rutschfeste Standfläche. Es ist aufgrund der etwas längeren Board-Länge zwar etwas schwerer im Wasser zu lenken, gleitet dafür aber besser, so dass für mehr Strecke deutlich weniger Paddelzüge benötigt werden. Die Traglast vom Touring-Board beträgt ca. 140 kg. Preis ca. 729 Euro

Bluefin Cruise 12′ im Test (2019)

749,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsBei Amazon.de*

Bluefin Cruise 15′ Tandem

Mit einer Länge von 15 Fuß (ca. 482 cm) ist dieses Board für eine Person alleine eigentlich ungeeignet. Das Bluefin Cruise 15′ ist ein SUP-Board für mindestens zwei Personen (bis zu 4 sind möglich). Es bietet eine Traglast von bis zu 160 kg (Fahrergewicht), so dass zwei normal schwere Erwachsene oder drei bis vier leichtere Erwachsene dieses Board fahren können. Der Spaß ist mit dem Tandem-SUP garantiert, da es gar nicht so einfach ist mit mehreren Personen gleichzeitig auf einem Board zu fahren. Mit einer Standfläche von 92 cm Breite ist das Bluefin-SUP äußerst kippstabil und ist ein Stand Up Paddle Board für die ganze Familie. Das Cruise 15′ bietet neben den zwei Tragegriffen vorne und hinten auch noch zwei weitere an der Standfläche. So kann der Koloss bestens zum Wasser transportiert werden (von mehreren Personen gleichzeitig). Ansonsten bietet auch dieses Bluefin-Modell einen Action-Cam Mount und eine robuste Double-Layer Konstruktion.

Bluefin Cruise Carbon 10’8″

Die Carbon-Serie ist eine verbesserte Version der Standard Cruise-Serie. So bietet das Carbon 10’8″ nun zwei Luftkammern (Double-Chamber), die unabhängig voneinander gefüllt werden müssen. Ein Ventil befindet sich auf der Standfläche. Von den Maßen unterscheidet sich die Carbon-Variante nicht von der Standard-Version. Auch das Cruise Carbon bietet daher eine hohe Kippstabilität und ist bestens für SUP Einsteiger geeignet. Ein Vorteil sind die zusätzlichen Tragegriffe, die sich links und rechts an der Standfläche befinden. So kann das SUP-Board noch einfacher aus dem Wasser gehoben und transportiert werden. Die zwei Luftkammern sorgen zudem natürlich für zusätzliche Sicherheit auf dem Wasser. Sollte nämlich eine Luftkammer mal kaputt gehen, kann euch die zweite Kammer immer noch über Wasser halten. Ein weiterer Unterschied zur Standard-Edition ist ein weiteres Gepäckgummi hinten am Heck. So kann hier noch mehr Gepäck auf dem Stand Up Paddle Board mit transportiert werden. Außerdem habt ihr ein anderes Finnen-System. Hier wird das US-Finbox-System verwendet, in welchem auch problemlos Finnen von anderen Herstellern Platz finden. Die Traglast ist auch bei der Carbon-Variante mit 130 kg angegeben und unterscheidet sich somit nicht von der Standard-Variante. Auch das Zubehör wurde etwas verbessert. So bekommt ihr bei der Carbon-Variante einen Rucksack, welcher sogar über Rollen verfügt und statt einer Doppel-Hub Pumpe, gibt es eine Triple-Action-Pumpe mit dazu. Auch das Paddel hat bei der Carbon-Variante ein kleines Update bekommen. Statt Fiberglas besteht der Schaft hier nun aus Carbon. Ansonsten verfügt das Bluefin Carbon Cruise 10.8 über Carbon Rails, die für noch etwas mehr Steifigkeit im Wasser sorgen sollen. Mit einem Preis von ca. 899 Euro ist das Bluefin Cruise Carbon allerdings auch nicht mehr ganz preiswert. Ob einem die Updates den Mehrpreis wert sind, muss jeder für sich selber entscheiden. Für die meisten dürfte die Standard-Cruise Variante ausreichend sein. Wir haben auch schon einen Vergleich der Cruise Standard, mit der Cruise Carbon-Variante erstellt.

Bluefin CRUISE CARBON 10.8 im Test

735,00 € 1.199,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsVerfügbarkeit bei Amazon*

Bluefin Cruise Carbon 12′

Das Cruise Carbon 12′ unterscheidet sich wieder auch nur in der Länge von der 10’8″ Carbon-Variante und ist daher wieder eher für lange SUP-Touren geeignet. Es bietet genau die gleichen Features, Tragegriffe und zwei Luftkammern, so dass auch hier die Sicherheit auf dem Wasser erhöht ist. Die 12 Fuß Version würde ich immer weiterempfehlen, wenn in Zukunft lange ausgiebige Stand Up Paddle Touren geplant sind. Dann macht ein längeres SUP-Board einfach mehr Sinn und Spaß (auch als Anfänger). Die angegebene Traglast vom Bluefin-Board liegt bei ca. 140 kg. Preis ca. 999 Euro

Bluefin Cruise Junior 8′

Das Cruise Junior ist das Kinder-SUP aus dem Hause Bluefin. Mit einer Länge von 8 Fuß (ca. 245 cm) ist das Board nicht so lang, so dass es Kinder im Wasser besser lenken und handeln können. Die Standfläche ist zudem etwas schmaler (ca. 74 cm), so dass Kinder auch einfacher die Paddelseite wechseln können. Dieses ist der Vorteil gegenüber den klassischen Allround-Boards, die für Kinder meistens viel zu breit sind. Eine saubere Paddeltechnik ist eher auf schmaleren Boards möglich. Die Standfläche bietet trotzdem genügend Kippstabilität, so dass Kinder auf diesem Stand Up Paddle Board richtig viel Spaß haben können. Das Bluefin Junior verfügt auch wieder über diverse Tragegriffe und einer Befestigungsmöglichkeit für einen Kajak-Sitz. Das macht das Board vielseitig einsetzbar und ist das perfekte SUP-Board für Kinder, die gerne schon auf ihrem eigenen SUP fahren wollen. Die maximale Traglast wird mit ca. 120 kg angegeben. Im Gegensatz zu den anderen Bluefin-Modellen, ist das Kinder SUP nur 5″ dick, so dass dieses Board weniger im Wasser kippelt und für leichte Stand Up Paddler viel besser geeignet ist. Preis ca. 539 Euro

Bluefin Sprint 14′

Das Bluefin Sprint ist das schnellste und schmalste SUP-Board aus dem Hause Bluefin. Es handelt sich um die Race-Variante, die auf hohe Geschwindigkeiten und eine perfekte Gleitlage ausgelegt ist. Das Sprint ist mit 427 cm sehr lang, bietet aber nur ca. 77 cm in der Standfläche. Dieses ist zwar etwas mehr als die anderen aufblasbaren Race-SUP Board, ist aber trotzdem für Anfänger nicht ganz einfach zu fahren. Dennoch bietet das Board mehr Kippstabilität als die Race-Boards, die nur eine Standfläche von ca. 64-70 cm haben (wie bei Race Boards sonst üblich), so dass das Bluefin Sprint 14′ auch bestens für Race-Einsteiger geeignet ist. Das Sprint kann durch die etwas breitere Standfläche auch als sportliches Touring-SUP hervorragend eingesetzt werden. Wer gerne lange Strecken, auch gerne sehr sportlich zurücklegen möchte, für den dürfte das Bluefin Sprint die beste Wahl sein. Das Gepäckgummi ist gleich an drei Fixpunkten befestigt, so dass auch hier ein Drybag (wasserdichte Packtasche) problemlos Platz findet. Auch beim Sprint haben wir eine Befestigungsmöglichkeit für einen Kajak-Sitz. Dieser wird allerdings nicht mitgeliefert und muss optional als Zubehör erworben werden. Aufgrund der langen Board-Länge ist das Board im Wasser nur noch schwer zu lenken und zu handeln. Dafür bietet es die perfekte Gleitlage im Wasser aufgrund der Board-Form. Ansonsten bietet das Board auch viele Tragegriffe und eine maximale Traglast von bis zu 160 kg. Preis ca. 699 Euro.

Komplett-Sets mit viel Zubehör

Das Besondere an den Bluefin-Boards ist das Zubehör. Die SUP-Boards werden nämlich als Komplett-Sets verkauft, die nur wenig Wünsche offen lassen. Bei den meisten Modellen liegt ein Fiberglas-Paddel und sogar ein Kajak-Sitz mit bei. Dieser muss sonst oft noch als Zubehör optional erworben werden. Auch eine SUP-Leash, für die Sicherheit beim Stand Up Paddling, gehört bei Bluefin mit zum Standard-Lieferumfang. Zudem bekommt ihr sogar noch eine wasserdichte Handyhülle bei den Boards mit dazu. Wer sich ein Bluefin Board kauft, dürfte die ersten Wochen und Monate mit dem Zubehör sehr glücklich werden. Wer allerdings schon etwas fortgeschrittener ist, wird sich irgendwann nach einem etwas hochwertigerem Paddel sehnen. Für den Einsteig reicht das Paddel zwar aus, es bietet aber im weiteren Verlauf einfach keine herausragende Performance mehr. Das ist allerdings meine Meinung als fortgeschrittener Stand Up Paddler. Positiv hervorzuheben ist der integrierte Action Cam Mount (ab 2019 bei allen Modellen), mit welchem sich einfach Action-Cams mit der Standard-Halterung befestigen lassen. Das erspart das Klebepad auf der PVC-Fläche, so dass noch einfacher tolle Fotos beim Stand Up Paddling gelingen.

Die Qualität

Alle Hersteller sprechen immer von der besten Qualität und dem besten Drop-Stich, welches die höchste Steifigkeit bietet. Ich mache mir immer lieber selber ein Bild von den Boards, bevor ich irgendetwas zu der Qualität sage. Bluefin wirbt damit noch mehr Fäden beim Drop-Stich zu verwenden wodurch dann wieder eine noch höhere Steifigkeit entstehen soll. Beim Auspacken des Boards war ich von der Gesamt-Qualität tatsächlich überrascht. Das Board war durchweg sauber verklebt und verarbeitet. Es waren an keiner Stelle irgendwelche Klebereste und alles hat einen hochwertigen Eindruck gemacht. Der positive Eindruck der Bluefin-Boards, hat sich auch nach der ersten längeren SUP-Tour bestätigt. Das SUP-Board hat alles problemlos mitgemacht und auch ein kratzen über den flachen Untergrund problemlos weg gesteckt.

Auch in Sachen Steifigkeit hat sich das Board auf dem Wasser sehr steif angefühlt und sich nicht wie eine Banane durchgebogen. Dieses liegt an der Double-Layer Konstruktion, die dem Board noch mehr Steifigkeit und Robustheit verleiht. Ich wiege ca. 85 kg und hatte wirklich noch die beste Fahrperformance. Das aufblasbare Bluefin SUP Board hat sich im Wasser nicht durchgebogen und hat eine tolle Wasserlage. Ich bin von der Qualität, auch nach jetzt mehreren Wochen im Test, tatsächlich sehr begeistert. Auch das Zubehör ist robust (vor allem der Rucksack) und langlebig verarbeitet. Überzeugen konnte hier vor allem der Rucksack, welcher sehr breite Schultergurte bietet. So war es kein Problem den Rucksack auch über längere Strecken auf dem Rücken zu tragen. In Sachen Qualität ist mir an den Bluefin-Boards bisher nichts Negatives aufgefallen.

5 Jahre Garantie bei Bluefin?

Auf Fertigungsfehler bietet Bluefin tatsächlich eine 5-jährige Gewährleistung. Allerdings bekommst du nur in den ersten sechs Monaten ein Rücksendeetikett von Bluefin gestellt. Danach bist du für den Rückversand des mangelhaften Boards verantwortlich. Da Bluefin in Großbritannien ansässig ist, muss das Board auch dahin wieder zurückgeschickt werden – die Versandkosten musst du nach Ablauf der 6 Monate tragen. Zudem ist die Kommunikation bei einer Reklamation mit Bluefin nicht immer ganz einfach. Oft gibt es vorgefertigte Antworten, die wenig zufriedenstellend sind. Zudem gilt die 5-jährige Gewährleistung nur auf Herstellungsfehler vom Board. Das Zubehör (Rucksack, Paddel usw.) ist davon nicht eingeschlossen. Es klingt also alles im ersten Moment wunderbar, wenn von 5 Jahren Garantie die Rede ist. Allerdings sollte sich jeder bei einer tatsächlichen Reklamation auf lange Wartezeiten, eine schwierige Kommunikation und Kosten für den Rückversand einstellen. Das sollte einem vor dem Kauf der Boards bewusst sein! Weitere Infos zu den Garantiebestimmungen sind auf der Bluefin-Website zu finden.

 

Fazit

In der Preisklasse der Bluefin-Boards (bis ca. 600 Euro) ist der Markt mit den verfügbaren Modellen unglaublich groß und unübersichtlich. Viele Hersteller bieten mittlerweile ein SUP-Board an, welches zu diesem Preis zu bekommen ist. Bluefin braucht sich hier tatsächlich nicht zu verstecken und bietet eine hervorragende Qualität zu einem angemessenen Preis. Die vielen Features bei den Boards, der umfangreiche Lieferumfang und die fünf Jahre Garantie auf das Stand Up Paddle Board, machen die Bluefin-SUP Boards besonders attraktiv. Ich hatte vor dem Ausprobieren wenig erwartet und wurde am Ende positiv von den Boards überrascht, so dass ich die Stand Up Paddle Boards auch jederzeit weiterempfehlen würde.

Wie sind eure Erfahrungen mit den Stand Up Paddle Boards von Bluefin? Schreibt eure Meinung gerne als Kommentar unter diesen Beitrag. Ich bin sehr gespannt, ob sich eure Erfahrungen mit der Marke mit meinen decken oder ob ihr irgendwelche Probleme hattet.

Lass gerne eine Bewertung da!
[Total: 32 Average: 4.1]


Ähnliche Beiträge



Kommentare

Avatar

Scheel Gerd 01/12/2019 um 11:58 am

Sehr geehrte Damen und Herren,

habe gestern mein Bluefin SUP das ich bei Amazon bestellt habe geliefert bekommen.

Das SUP sieht anders aus als abgebildet. Handelt es sich hier um das Vorjahresmodell?

Bitte um Info

Bestellt habe ich dieses SUP

https://www.amazon.de/dp/B075JGHC7F?aaxitk=Ek52CPsaNJL84WpvtFgWwg&pd_rd_i=B075JGHC7F&pf_rd_p=ae2a3510-fbb4-4fbd-add3-2ea4ab10d414&hsa_cr_id=7543658140002&sb-ci-n=asinImage&sb-ci-v=https%3A%2F%2Fimages-na.ssl-images-amazon.com%2Fimages%2FI%2F51eddTILgyL.jpg&sb-ci-a=B075JGHC7F

Erhalten habe ich dieses SUP, hat ein andres Design

https://www.sup.center/sup-boards-von-bluefin-kaufen-meine-meinung

Mit freundlichem Gruß

Antworten
Steffen

Steffen 01/12/2019 um 3:26 pm

Besteht die Möglichkeit ein paar Bilder zu bekommen? Einfach an kontakt@suptv.de mailen… Dann können wir uns die Unterschiede mal genauer anschauen. Ansonsten weiß Bluefin sicherlich am besten welche Modelle wann ausgeliefert wurden.
Liebe Grüße
Steffen

Antworten

Avatar

Sebastian 29/05/2020 um 11:13 am

Hallo Steffen,

ich will mir zeitnah ein SUP kaufen in der Preisregion um die 500€.
Hierzu hab ich mir folgende zwei SUPs ins Auge gefasst:
1. Coasto Nautilus 11.6 (bzw. die 2020er Version Coasto Nautilus 11.8)
2. Bluefin Cruise 10.8

Kannst du eines dieser Boards eher empfehlen?

Ich suche ein Allrounder Board, welches aber auch hin und wieder für kleinere Touren verwendet werden kann.
Ich wiege 75kg, hätte aber auch gerne die Option, hin und wieder, aber eher selten, gleichzeitig mit meiner Partnerin auf einem Board zu stehen.

Besten Dank für deine Mühe!

Grüße Sebastian

Antworten
Steffen

Steffen 29/05/2020 um 11:24 am

Das neue Coasto Nautilus dürfte für deine Ansprüche am besten geeignet sein. Das hat zudem die Double Layer Fusion Verarbeitung (ohne Kleber) wodurch du auch noch ein leichteres Board hast… Zudem ist das von den ganzen das Board, welches am besten für gelegentliche Touren geeignet ist

Antworten

Avatar

Uli 15/06/2020 um 9:39 am

Hallo Steffen,

ich hatte letztes Jahr das von dir getestete SUP Board gekauft und bin auch sehr damit zufrieden.
Leider habe ich letzte Woche meine Finne verloren.
Auf der Homepage von bluefin ist seit einiger Zeit keine Verfügbarkeit von Ersatzfinnen „Smart Lock Fin“ zu sehen.
Da es diese Art von Finne wohl nur von bluefin zu kaufen gibt, habe ich eine Frage an dich:
Gibt es Alternativen für dieses Board?

Danke schon einmal vorab und viele Grüße.

Uli

Antworten
Steffen

Steffen 16/06/2020 um 4:09 am

Das ist leider der Nachteil vom Smart-Lock System. Das verwendet aktuell niemand sonst, so dass nur die Bluefin-Finnen passen. Finnen-Alternativen sind uns nicht bekannt. Board-Alternativen schon 😉

Antworten

Avatar

Maxxam 17/06/2020 um 3:09 pm

Hi
Ich habe das Board Cruise 12″ in betracht gezogen.
Zu meiner Person bin 1.93m und wiege ca 120kg und würde gerne meinen Sohn gelegentlich mitnehmen wiegt gegen die 30kg. Gibt es noch andere Alternativen in diesem Preisbereich, welche du empfehlen könntest?

Antworten
Steffen

Steffen 18/06/2020 um 5:18 am

Das Bluefin Cruise 12 sollte euch beide problemlos tragen 🙂 Ansonsten kannst du dir auch mal das Skinfox Whale anschauen. https://www.sup.center/produkt/skinfox-whale-120-im-test

Antworten

Avatar

Mücke 24/06/2020 um 11:07 pm

Hey Steffen!
Ich habe vor mir ein iSup zu besorgen, nun bin ich ziemlich schwer, so ca 145kg, 194cm groß aber nicht besonders unsportlich. Ich habe vor längere Touren zu fahren, vor allem in der Müritzregion.
Bei meinem Gewicht ist echt schwer ein Board zu finden. Bei den meisten steht halt nur die Max Tragkraft und nicht das max. Fahrergewicht drin. Ich will vernünftig auf dem Board fahren können und zusätzlich noch Gepäck mitnehmen zum Campen. Preislich kann ich bis 1200€ gehen. Hast du eine Idee was für ein Board zu meinen Eckdaten passen würde? Hatte an das Cruise Carbon 15‘ gedacht, das Skinfox Marlin Grand Tour , Makaio Scout oder eins von red paddle. Wobei ein Komplettpaket schon echt spitze wäre.
Ich hoffe du kannst mir helfen, bin langsam unentschlossen und verzweifelt.

Antworten
Steffen

Steffen 28/06/2020 um 3:08 pm

Bei deiner Board-Auswahl solltest du auf jeden Fall mindestens 12’6″ nehmen, es sollte 6″ Dicke haben und auf jeden Fall Double-Layer Bauweise. Es empfiehlt sich bei der Belastung auf jeden Fall auch wirklich etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen. Das Makaio Scout wird dir höchstwahrscheinlich nicht steif genug sein. Das Cruise Carbon ist leider unglaublich schwer und damit träge im Wasser und das Skinfox Marlin Grand Tour kennen wir noch nicht persönlich. Vielleicht das JP Australia Touring SE3DS 12’6″ x 31″ x 6″ (2020)?

Antworten

Avatar

Nadja Dülch 30/06/2020 um 6:39 pm

Ehrlich, ich bin über bluefin ( direkt über Hersteller), sehr enttäuscht.
Habe mein Board Mitte Mai bestellt, Anfang Juni kam die Email vom Hersteller, die Bestellung ist abgeschlossen. Um den 20 Juni mal nachgefragt, haben Probleme mit der Lieferung.
Wieder Nachfragen müssen, darauf ich bekomme das neue Board von 2020 für die Unannehmlichkeiten. Warte, warte, kommt nix.
Wieder nachgefragt, darauf, ist angeblich letzte Woche am Do 25.06 zugestellt worden, ich habe angeblich unterschrieben. War aber an diesem besagten Tag auf der Arbeit von 7- 19 Uhr.
So Board bezahlt, keine Antwort… Werde nie wieder dort etwas bestellen… Echt übel

Antworten
Steffen

Steffen 01/07/2020 um 4:46 am

Ja, das klingt natürlich echt blöd. An deiner Stelle würde ich nochmal Kontakt aufnehmen. Das lässt sich sicherlich klären! Wir haben nun aber schon mehrmals was von schlechtem Kunden-Support gehört. Wir schauen mal wie sich das entwickelt…

Antworten

Avatar

Nadja Dülch 02/07/2020 um 6:06 am

Hallo Steffen, ich hab denen jetzt schon öfters geschrieben, was den jetzt los ist oder wie es weitergeht( über Live Chat und auch direkte E Mail) … Leider keine Rückmeldung

Antworten

Avatar

Fred 12/08/2020 um 1:20 pm

Schöne Grüße

Ich bin momentan auf der Suche nach einem neuen iSUP. Sollte was für mittellange Touren und einem gewissen Fitnessaspekt sein. Dennoch wäre mir eine gewisse Wendigkeit wichtig da ich hin und wieder auch an der Ostsee in kleinen Wellen unterwegs bin. Dafür erschien mir des Blufin irgendwie passend. Oder lohnt es sich da etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen und in Richtung Red paddle Sport zu gehen!
Die Vorstellungen sind ein bisschen speziell aber vielleicht kannst du mir (ca 85kg) nen Tipp geben!
Beste Grüße

Antworten
Steffen

Steffen 23/08/2020 um 8:10 am

Was genau heißt denn Fitness-Aspekt? Das ist ja doch weit gefasst. Möchtest du Sportübungen auf dem SUP-Board machen oder einfach nur auch mal sportlicher Paddeln? Dann solltest du ein etwas längeres Board als 10’8″ nehmen… Schon Richtung 12″ gehend. Wenn du nicht gerade Wellenreiten willst, macht die Länge dann auch nicht viel. Mit etwas Übung kriegst du auch das Board im Wasser gewendet

Antworten

Avatar

susanne 31/08/2020 um 1:49 pm

Hallo Steffen ich habe vor einiger zeit ein Sup cCashkurs mit anschließender Tour mitgemacht war echt Schön
ich durfte wärend der Tour auch mal auf ein anderes Board wechseln und das war erstaunlich wie ich mit dem Board klar kam
es war ein schmaleres Tourenboard, machte echt Laune dagegen war das erste eher Langweilig also möchte ich auf jedenfall ein
Tourenboard
ich hätte Spaß an einem Joloboard hast du da schon erfahrungwerte ? über diese Boards
Das Bord soll für unsere Gewässer See – Kanal – aber auch für die ( Nordsee Zeeland ) dort sind wir alle 2 bis 3 wochen auf unserem Campingplatz mein Mann wird sich das Bluefin Carbon 12 er kaufen . er wiegt 100kg und ist 190 Groß ich bin 163 Groß und 60 kg wir sind beide Sportlich
ich würde auch gelegendlich unser Hund mit aufs Board nehmen wollen
ich möchte aber kein reines Hundeboard ich wollte nicht gerade Wellenreiten auf der Nordsee aber ein wenig wellengang sollte es schon beherschen
was würdest du mir raten

Antworten

Avatar

Philip Schneider 13/09/2020 um 11:58 am

Moin Zusammen,

wir haben uns das Bluefin Cruise 12´bestellt und waren von der Qualität des Boards und den Fahreigenschaften wirklich überzeugt.
Nun hat das SUP aber eine undichte Stelle. Dort wo der Ventilsitz angeklebt ist entweicht Luft. Klarer garantiefall!
Leider machen die vom Bluefin support uns nun schon seit über 3 Monaten das Leben schwer.
Wir haben das Problem eingänglich beschrieben, Bilder und Videos geschickt. Aber auf uns wird nicht eingegangen. Nach 6 Wochen hin und her wurde uns dann ein neues Ventil geschickt, was uns natürlich überhaupt nichts bringt.
Ich kann nur sagen, dass man ganz klar erkennen kann, dass die hier ne gewisse Taktik haben.
Wenn man nicht wirklich Durchhaltevermögen hat, dann gibt man spätestens nach 2 Monaten auf.
Dass die Firma in England sitzt macht das ganze natürlich auch nicht einfacher.
Wir hatten nun den ganzen Sommer lang kein SUP und ich habe nun schon bestimmt insgesamt 15 stunden damit verbracht mich mit dem Kundendienst rum zu ärgern. Wirklich Schade..
ich kann nur für alle Bluefin Fahrer hoffen, dass sie nie in diese Situation kommen

Antworten
Steffen

Steffen 14/09/2020 um 4:17 am

Hey Philip, Danke für dein Feedback zum Service und der Reklamation von Bluefin. Leider haben wir das mittlerweile schon sehr oft gehört… Das ist natürlich eine traurige Entwicklung wie dort mit den Kunden umgegangen wird 🙁 Halte uns auf jeden Fall auf dem Laufenden wie es ausgegangen ist. So richtig scheint das Problem ja noch nicht gelöst.

Antworten

Avatar

Sven Künast 16/09/2020 um 9:30 am

Hallo Steffen. Ich habe gestern das erst Mal auf einem SUP Board gestanden. Genauer gesagt auf 2 verschiedenen (red paddle und stemax) und bin völlig begeistert. Leider bin ich mit der Auswahl der Boards überfordert. Ich bekomme ständig Werbung von Bluefin, die Boards gefallen mir auch aber es gibt leider nicht wenige negative Bewertungen in Bezug auf die Verarbeitung. Auch will ich nicht unbedingt ein fertiges Allround Pack kaufen. Kannst du mir da weiter helfen?

Antworten
Steffen

Steffen 16/09/2020 um 3:37 pm

Bluefin bekommt gerade nicht nur wegen der Verarbeitung viel Gegenwind. Das Problem scheint zur Zeit auch die Reklamation und der Umgang damit zu sein. Wir würden zur Zeit wahrscheinlich auch eher davon abraten… Wir müssen mal schauen wie sich das entwickelt. Suchst du denn ein Allround-Board? Oder vielleicht doch eher ein Touring SUP?

Antworten

Avatar

Sven Künast 16/09/2020 um 5:38 pm

Ich habe ein breites Allround 10´6 probiert. Sehr cool zu fahren, ich war völlig überrascht wie stabil das Board im Wasser liegt. Da kann man fast nichts falsch machen. Bin dann mit Absicht ins Wasser gesprungen, weils zu heiß wurde:))
Aber ich will das Board als Sportgerät, zum Training möglichst vieler Muskel und vor allem Training des Gleichgewichts. Das war nie meine Stärke:))
Danach ein Board mit 12´6 und 74cm Breite. Das war echt harte Arbeit aber hat unglaublich viel Spaß gemacht. Da lag ich dann öfter im Wasser. Fährt sehr stabil geradeaus und ist schnell. Ich glaube das ist eher meine Kragenweite. Ich schwimme jeden Tag und fahre Mountainbike, bin 180cm groß und wiege immer um die 73kg. Große Touren mit Gepäck will ich nicht machen und ich würde nie zu zweit auf dem Board stehen:)) Budget habe ich mir mal bis 1500,- gesetzt.

Antworten

Avatar

Gabriel von Berlepsch 27/11/2020 um 4:30 pm

Hello 🙂
Bietet sich das Bluefin Cruise 10.8 auch für die Ostsee an? Wenn das Wasser mal nicht so ruhig ist und es Wellengang gibt. Bietet es sich auch dann an? Herzliche Grüße, von Berlepsch

Antworten

Avatar

Yannick Veith 07/01/2021 um 9:15 pm

Hallo

ich hatte das Bluefin (15′) zwei Jahre lang im Einsatz und bin damit auch längere Strecken >42km gefahren.
Besonders hat mir die Kombination aus Rocker und langes Board mit guten Fahreigenschafte gefallen.

Aber der Kundenservice ist dem Produkt absolut nicht würdig – nach zwei Jahren hat das SUP sich plötzlich angefangen durchzubiegen (ohne große Gewichtszunahme meinerseits 😉 Es hat nie aufgeblasen in der Sonne gelegen und wurde auch nicht unter vollem Druck gelagert. Es gibt also keinen sichtbaren Grund – leider ist dies kurz vor ablauf der zwie Jahre passiert. Seitdem wird in Mails entweder auf eine angeblich nur ein Jahr gültige Garantie gepocht oder Verzögerungstaktiken wie weite Bilder anfordern etc. gefahren.
Einerseits kann ich daher aufgrund des Kundenservices nur von Bluefin abraten. Besonder stört mich, dass einem 0 entgegengekommen wird. Wäre wenigstens ein Angebot gekommen wir – das tut uns leid und ein Rabattcode für den nächsten Einkauf – aber diese komplette Verweigerungshaltung ist leider sehr enttäuschend.

Daher bin ich nun auf der Suche nach einem Board in der ähnlichen Länge, mit hoher Traglast und Rocker. – wie das Bluefin Cruis 15′

Antworten

Avatar

Werner 28/01/2021 um 11:55 pm

Aloha,
kann mir jemand einen Tipp geben betreffs der Frage nach dem kippsichersten SUP?
Ist das Bluefin Cruise genause kippstabil wie das Bluefin Voyage? – und ist die Carbonversion nicht nur tragfähiger, sonder auch kippstabiler? Oder ist es egal?
Besten Dank für Tipps
Werner

Antworten

Avatar

Peter Z. 17/02/2021 um 4:47 pm

Hallo Zusammen, warten nun schon seit ewig auf das bestellt Bluefine SUP. Seid aktuell bitte vorsichtig mit dem Shop von BLUEFINE. Meines Erachtens gibt es aktuell große Probleme aufgrund von Brexit und UPS. Aktuell liegt mein bestelltes SUP bereits seit knapp 14 Tage in Nürnberg im UPS Lager und kommt nicht raus bzw. zu mir. Habe bereits 2 mal eine Zustellungsinfo für den nächsten Tag von UPS bekommen aber beides mal ist nichts gekommen. Bluefine schiebt es auf UPS und UPS auf den Brexit. Der Leidtragende bin ich – Bestellt am 20.01. heute knapp 4 Woche später immer noch nichts da ;-(

Antworten
Steffen

Steffen 08/03/2021 um 7:00 am

Danke für deine Rückmeldung. Das ist natürlich ärgerlich! Können wir nachvollziehen. Wir haken mal bei Bluefin nach und fragen, ob die Lieferungen in diesem Jahr alle noch eingehalten und durchgeführt werden können. Wäre ja schön, wenn sie aus einem EU-Lager versenden würden…

Antworten

Avatar

Kathleen V. 09/03/2021 um 9:14 pm

Hallo Steffen,
wir haben uns das Bluefin Cruise Carbon 10‘8 über Amazon gekauft, die Lieferung war sogar schneller als angegeben. Letzte Woche kam es und am Sonntag wollten wir es testweise mal aufpumpen. Wir haben mit der inneren Kammer angefangen und bei 13 Psi gab es einen lauten Knall und die Klebenaht ist aufgeplatzt. Kam das schon mal vor, ist da irgendwas bekannt? Was hältst Du generell von der Auswahl? Wir sind Anfänger, aber wir wollten schon ein hochwertiges Board kaufen.
LG Kathleen

Antworten
Steffen

Steffen 10/03/2021 um 6:14 am

Hey, das sollte eigentlich nicht passieren. Uns ist das noch nie passiert. Bei einigen Double-Chamber Boards muss zuerst die Innere mit etwas weniger Druck aufgepumpt werden, dann die äußere Kammer und schließlich noch einmal wieder die Innere… Schade das ihr da so einen schlechten Start hattet mit dem Board und es direkt reklamieren müsst. Es ist zwar schon hochwertig, in der Preisklasse kriegst du aber auch ganz andere Boards, die zwar nicht über zwei Kammern oder die Carbon-Rails verfügen, dafür aber auch eine ganze Ecke leichter sind und mindestens genau so gut 🙂

Antworten

Avatar

Sabrina Eisbrenner 15/03/2021 um 8:19 am

Hallo Sven,
ich schwanke zwischen dem 12’ Cruise und dem 12’ Cruise Carbon von bluefin. Ich bin eine ambitionierte Freizeit SUP Fahrerin. Investiere gerne etwas mehr wenn es Sinn macht und ich lange etwas davon habe. mich schreckt das Gewicht nur etwas ab. das merkt man beim Fahren aber nicht so, oder? Wenn dann geht es wohl eher um den Transport? Sehe ich das richtig?
ich würde mich freuen von dir kurzfristig eine Empfehlung zu bekommen.

Antworten
Steffen

Steffen 21/03/2021 um 7:26 am

Doch, das Gewicht merkt man im Wasser sehr wohl. Gerade beim Lenken musst du das Gewicht immer rum ziehen. Die schweren Boards sind insgesamt auch deutlich träger beim Anfahren… Aber ja. Auch an Land sind die Boards dann schwerer zu transportieren. Es macht aber durchaus auch auf dem Wasser einen Unterschied!

Antworten

Avatar

Horst 18/03/2021 um 1:42 pm

wir haben ein Bluefin Cruise Carbon 10‘8 direkt über die deutschsprachige Homepage von Bluefin gekauft. Da war sie Rede von Zurückerstattung von brexitbedingten mögl. Mehrzahlungen.
Wir haben uns sicher gefühlt.
Das Board kam nach einem halben Dutzend fehlerhaften Ankündigungen (von Bluefin wie auch UPS) an. 6 Wochen nach dem vereinbarten Liefertermin, damit hatten wir aber schon gerechnet. Allerdings macht UPS jetzt noch Zoll und Umsatzsteuer geltend machen, was insgesamt eine Erhöung der Kosten um 130€ ausmacht. Die Umsatzsteuer hätte Bluefin vorher abziehen müssen, wie ich inzwischen weiß, von den Zollgebühren (15€) rede ich schon gar nicht mehr. Zu allem Überfluß haben wir keine Rechnung erhalten. E-Mail- Anfragen werden automatisiert bzw. ausweichend beantwortet. Werbemails von Bluefinn bekommen wir am laufenden Band. Heute läuft unsere Fristsetzung ab, und dann geht das das Board wieder zurück an den Absender. Ich kann nur warnen von Bluefin direkt zu kaufen, da offenbar außerhalb des Handwerks keine Expertise besteht und die Kundenfreundlichkeit (5 Jahre Garantie) bezweifle ich inzwischen stark. Für mich ist diese Firma Geschichte.

Antworten
Steffen

Steffen 21/03/2021 um 7:28 am

Danke für dieses umfangreiche Feedback. Du bist nicht der Erste, der über Probleme mit Bluefin berichtet. Genau deshalb ist es auch wichtig, das sich hier möglichst viele zu Wort melden. Sollten wir die Bluefin Boards im Jahr 2021 wieder testen, werden wir das in den Test auch mit aufnehmen, dass es durch Brexit Probleme geben kann und der Kundenservice, wie auch schon von anderen berichtet, wirklich schlecht ist!

Antworten

Avatar

Andi 22/03/2021 um 3:36 pm

Hallo ihr zwei!
Auch mal ein positiver Kommentar unter deinen Artikel 😉
Ich habe im November (also noch vor dem Brexit) über die Bluefin-Website bestellt. Das Board ist in knapp einer Woche geliefert worden. Beim testweise aufpumpen im November hat das Board und Zubehör zumindest keine sichtbaren Mängel gehabt. Ich hoffe, dass bleibt bei den ersten Fahrten dann auch so! Vielleicht hab ich da auch einfach nur Glück gehabt…

Zu UPS: Der Bote von UPS hat das Paket nach dem klingeln einfach vor der Haustür an die Strasse gestellt (mitten in München). Das ich daheim war, konnte der gar nicht wissen, so schnell, wie der weg war. Naja, hat ja geklappt…
Nach dem Youtube-Kanal „GetUp, StandUp“ gibt es Corona-Lieferprobleme aus Fernost. Vielleicht erklärt das auch einen Teil der Probleme, was die Probleme sicher nicht besser macht.

Antworten

Avatar

Monique 01/04/2021 um 10:34 pm

Hallo Steffen,
ich habe in der letzten X-MAS-Aktion kurz vor Jahresende ein 12er Bluefin Board bestellt. Es kam ca. 2 Wochen später ohne Probleme an und die letzten 2 warmen Tage im März konnte ich es nun ausprobieren (bin Anfänger) und ich bin sehr gut zurecht gekommen.
Auch in der Bluefin Member Gruppe in FB habe ich bereits viel von Qualitätsproblemen, Lieferproblemen und Zollproblemen gelesen. Ich bin froh, dass es bei mir noch gut geklappt hat mit dem Versand.
Durch deine Videos bin ich nun auf die Trockenenzüge von Stand Out aufmerksam geworden. Dare und Race sind ausverkauft. Es gibt momentan noch das Modell Venus. Gehst du hier von der gleichen Qualität aus?
Viele Grüße sendet
Monique

Antworten
Steffen

Steffen 02/04/2021 um 5:30 am

Ja, leider sind die Trockenanzüge sehr gefragt 🙂 Wir hatten das Modell Venus nun nicht in der Hand, gehen da aber eigentlich von der gleichen Qualität aus. Ist ja von der gleichen Firma. Danke auch für die Rückmeldung über deine Erfahrungen mit den Bluefin SUP-Boards 😉

Antworten

Avatar

Jana 08/04/2021 um 1:43 pm

Hallo lieber Steffen,
bevor ich den Artikel (insb. Das Update zum Kundenservice) las, war ich mir mit dem Bluefin Cruise 12 recht sicher, jetzt zweifle ich aufgrund des schlechten Supports doch. Ich wiege knapp 55kg, habe noch nicht all zu viele Erfahrungen, aber ein gutes Gleichgewicht und stehe sicher auf dem Board. Es sollte ein Touringboard sein, dass ich aber auch zu zweit (mit meinem Freund, 75kg) nutzen kann. Nach Möglichkeit nicht all zu schwer und trotzdem formstabil. Ein Komplettset wäre top, so bis 900 Euro. Kannst du mir da was empfehlen?

Antworten
Steffen

Steffen 09/04/2021 um 7:25 am

Bis 900 Euro hast du ja eigentlich alle Freiheiten. Da kannst du ja schon in der Premium-Klasse von den bekannten Marken schauen und hast mehr oder weniger freie Wahl!

Antworten

Avatar

Markus Hofer 09/04/2021 um 1:28 pm

Hallo zusammen

Möchte hier kurz meine Meinung zum Bluefin 12 kundtun

Allem voran…Finger weg von Bluefin…katastrophaler Kundendienst und Lieferung. Zudem als mein Board ankam…von sauberer Verarbeitung keine Spur….überall Luftblasen an der Seite…das hat nicht mal das billigste Board für 200 Euro…..
Ich bin masslos enttäuscht und mache künftig einen riesen Bogen um Bluefin.

Zudem nicht vergessen……Grossbritannien ist nicht mehr in der Eu…hier kommen künftig teure Lieferkosten hinzu und falls Mängel ebenfalls beim zurückschicken….

Positives am Bluefin: Gute Pumpe, Kajaksitz, Paddel….generell das Zubehör was sie liefern ist umfangreich….aber das alles nützt nichts wenn das Board aussieht wie das billigste was man kaufen konnte

Antworten
Steffen

Steffen 12/04/2021 um 5:30 am

Danke für das Feedback und deine Erfahrungen. Schade das die Qualität bei deinem Board so schlecht war… Sobald eine Reklamation ist, wird es halt doch aufwendig 🙁

Antworten

Avatar

Sven 11/04/2021 um 3:53 pm

Hallo Steffen,
Ich habe erst im Sommer 2020 mit dem SUP-Paddeln angefangen und die Technik von Eurem Channel gelernt. Ein Kurs, der hier neuerdings angeboten wird, war da nicht mehr erforderlich. Seitdem paddele ich mindestens zweimal die Woche, zumal ich direkt an einem größeren Fluss wohne.

Zu Deinem Beitrag kann ich sagen, dass ich mir im Januar 2021 ein Bluefin Cruise Carbon 12“ gekauft habe und genau diese Erfahrungen gemacht habe, die Du beschreibst. Es hat mehr als zwei Monate gedauert bis es ankam, was aber wohl daran lag, dass es ewig beim deutschen Zoll lag. Der Hersteller hat auf meine Anfrage nichts gemacht außer mich hingehalten und mit Standardantworten abgefertigt.
Die im Bluefin-Angebot als auch in Deinem Beitrag angesprochene Action-Cam-Halterung ist m.E. nicht der Rede wert – es ist nur ein weibliches 1/4-Zoll Gewinde. Auch die GoPro-Halterungen haben ein weibliches Gewinde, so dass man sich einen Adapter (männl.-männl.) erstmal wieder besorgen muss. Ich habe sehr viel Gopro -Zubehör, aber sowas ist nicht dabei. Im Auslieferungszustand geht da keine Kamera dran.
Die Qualität ist allerdings sonst sehr gut, auch das Zubehör ist wie Du schreibst solide und umfangreich.

Danke Dir/Euch für die wertvollen Infos und mach(t) bitte weiter so!
Viele Grüße,
Sven

Antworten

Avatar

R.Winkels 21/04/2021 um 9:05 am

! Bluefin – Bestellung – Brexit !
Wir haben das Bluefin Cruise 10’8″ Board am 01.01.2021 bestellt. Mit einer kleinen Lieferverzögerung (UPS) von 2 Wochen sollte es Ende Januar eintreffen – Dann hing das Paket beim deutschen Zoll in Herne fest und es gab keine weiteren Info´s seitens Blufin. UPS nur über teure Holtine zu erreichen – Anfang März haben wir dann widerrufen, da es im Netz schon hieß, dass Zollgebühren anfallen können… (Bluefin würde die Kosten angeblich übernehmen???). Bluefin angeschrieben, um die Lieferung zu stornieren. Dies wurde bestätigt, aber das Geld gibt es erst dann zurück, wenn das Paket wieder zurück ist!
Am 01.04.21 stand dann UPS vor der Tür, um das Paket auszuliefern. Annahme verweigert, da schon längst storniert. 10 Tage später eine Rechnung von UPS über die Zahlung (ca. 125,-€) Zollgebühren erhalten. Dem haben wir widersprochen und auf storno Bluefin-Bestellung verwiesen! 1 Woche später 2ter Zustellversuch durch UPS! Annahme verweigert und PayPal zur Konfliktlösung eingeschaltet! Bis Heute, 21.04.21 haben wir noch immer keine Antwort von Bluefin über PayPal erhalten…
Das Geld gibt es hoffentlich irgendwann über den PayPal Käuferschutz zurück… Man muss auf jeden Fall einen sehr langen Atem haben…

Antworten
Steffen

Steffen 21/04/2021 um 9:39 am

Danke für das ausführliche Feedback! Das bekräftigt noch einmal das, was wir zur aktuellen Situation zu Bluefin geschrieben haben. Hoffentlich hilft das auch anderen weiter, die auch solche Erfahrungen mit Brexit, Zoll und der Marke Bluefin SUP gemacht haben.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Deine eingegeben Daten werden auf unserer Website gespeichert. Mit akzeptieren stimmst du den Datenschutzbedingungen zu.