Skip to main content

SUP-Leash für die Hüfte: Sicherheit beim Stand Up Paddling!

Wer beim Stand Up Paddling sicher unterwegs sein möchte, wird um eine SUP-Leash nicht herum kommen. Eine Leash ist ein Sicherheitsband, welches auf der einen Seite mit eurem Board (am D-Ring) und auf der anderen Seite mit eurem Körper verbunden ist. So treibt das Stand Up Paddle Board nicht ab, wenn ihr doch mal ins Wasser fallt könnt euch einfach wieder aufs Board retten. Eine Leash gehört zur Grundausstattung beim Stand Up Paddling und sollte immer getragen werden. Es gibt verschiedene Leash-Varianten, die in unterschiedlichen Einsatzgebieten (Wildwasser, Welle, Touring, Fließwasser….) eingesetzt werden. Einer unser Favoriten der SUP-Leash ist die Variante für die Hüfte, da diese für alle Einsatzgebiete bestens geeignet ist und eine Alternative zu den Leash-Varianten für das Fußgelenk oder die Wade darstellt.

SUP Leash Hüfte

Allgemeine Infos zur Leash

Bei den meisten Komplett-Sets ist eine SUP-Leash schon beiliegend. Hierbei handelt es sich in der Regel um eine Coiled-Leash (spiralförmiges Band), welche im unbelasteten Zustand nicht im Wasser treibt. Diese ist für das Stand Up Paddling bestens geeignet und wird an der Wade oder am Fußgelenk befestigt. Eine Surf-Leash, die das spiralförmige Band nicht aufweist, kommt nur in den Wellen zum Einsatz, da sich diese bei „normalen“ SUP-Touren in Treibgut im Wasser verfangen kann. Eine Leash sollte bei Touren oder dem Cruisen auf den Gewässern nicht im Wasser treiben und immer mit dabei sein. Eine SUP-Leash wird NIEMALS an dem Paddel befestigt! Leash kommt aus dem englischen und heißt übersetzt „Leine“.

Warum eine Leash für die Hüfte?

Wer einmal eine Stand Up Paddle Leash um die Hüfte hatte, wird nichts anderes mehr wollen. Wir sind begeisterte Fans der Hüft-Variante, da diese alle Einsatzgebiete (außer Wave SUP) abdeckt und am Körper deutlich weniger spürbar ist, als die Variante um das Fußgelenk oder die Wade. Wer eine gepolsterte Hüft-Leash wählt, wird diese nach einiger Zeit nicht mehr spüren und fast komplett vergessen.

Vorteile

  • Panik- oder Quick-Release Verschluss
  • Bei Gepäck hinten auf dem Board nicht störend
  • Beim Bewegen/Gehen wird nicht auf das Leash-Band getreten
  • an der Hüfte wird die Leash auch nach Stunden nicht unangenehm
  • Kombination mit Zusatztasche, Restube oder Schwimmweste möglich
  • deckt die meisten Einsatzgebiete (außer Wellenreiten) ab

Varianten der Hüft-Leash im Video vorgestellt

SUP Leash für die Hüfte? Unsere Leash-Varianten mit Quick-Release Verschluss vorgestellt!

Das Video ist von YouTube eingebettet. Beim Starten wird eine Verbindung hergestellt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Google.

Befestigungsmöglichkeiten einer Hüft-Leash

Die Leash an der Hüfte kann einfach und schnell an Gurten befestigt werden, die genau darauf ausgelegt sind. Die Standard-Coiled Leash, die bei vielen SUP-Boards ohnehin beiliegt, kann dann einfach an dem Gurt befestigt und weiter genutzt werden. Die Gurte gibt es in unterschiedlichen Ausführungen mit unterschiedlichen Verschlüssen und Halterungen. Alle Gurte verfügen über einen Quick-Release-Verschluss, der sich im Notfall schnell und einfach öffnen lässt. Eine weitere Möglichkeit wäre eine spezielle Kajak-Weste, die auch immer mehr Anhänger im SUP-Sport finden. Die Kajak-Westen haben den Vorteil, dass sie meistens einen Schnellverschluss integriert haben und an diesen auch wieder die Leash ganz normal befestigt werden kann. Außerdem habt ihr mit einer Weste auch gleich noch eine Auftriebswirkung, wenn ihr mal ins Wasser fallen solltet. Diesen Vorteil bieten die Gurte nicht.

HF Buddy einfacher Hüftgurt SUP-Leash
  • günstigste Variante zur Befestigung an der Hüfte
  • passgenaue Einstellmöglichkeit durch Druckverschluss
  • für jede Leash geeignet (einfach am Gurt befestigen)
  • Quick-Release-Verschluss für schnelles Lösen

Warum eine Leash beim SUP sinnvoll ist

Immer noch sind viele beim Stand Up Paddling, auch im Flachwasser auf Seen oder in den Kanälen der Stadt, ohne Leash unterwegs. Dabei kann dir die Leash in Notfall das Leben retten. Wenn du mit einer Leash und deinem Board verbunden bist, treibt dein SUP-Board bei einem Sturz ins Wasser nicht ab, sondern bleibt in deiner Nähe. Ansonsten kann ein Board, auch schon bei leichtem Wind, schnell weggetrieben werden, so dass du im schlimmsten Fall ohne Board mitten auf dem See bist und zurück schwimmen musst!? Die Leash hat, gerade im Profi-Bereich, auch Gegensprecher, die behaupten, eine Leash, z.B. im Fluss sei nicht sinnvoll, da sich diese am Ufer oder an Treibgut verfangen kann. Dieses kann im Fließgewässer schnell tödlich enden, wenn die Leash nicht schnell gelöst werden kann und du von der Strömung unter Wasser gezogen wirst. Doch genau an dieser Stelle kommt dann die Hüft-Leash mit Panik-Verschluss zum Einsatz. Diese kann schnell und einfach vom Körper gelöst werden, wenn es mal zu einer Extremsituation kommt. Da sollte das Board, welches dann eventuell wegtreibt, auch keine Rolle mehr spielen. Doch das sind die Situationen in welche die meisten Stand Up Paddler wahrscheinlich niemals kommen werden. Aber auch bei einer gemütlichen Runde auf dem See kann die Leash schon sinnvoll sein, da du dich immer wieder aufs Board retten kannst. Das SUP-Board ist schließlich deine Rettungsinsel, die du immer dabei hast.

SUP-Leash
  • einfache Befestigung mit Klettband am Fußgelenk
  • 10 Fuß Länge (ca. 3 Meter), 7 mm Dicke
  • Coiled-Leash
  • Befestigung am D-Ring des SUP-Boards
  • großes Innenfach (98 cm Länge, 30 cm Höhe, 38 cm Breite)

Video zur SUP-Leash

Eine LEASH beim SUP rettet LEBEN

Das Video ist von YouTube eingebettet. Beim Starten wird eine Verbindung hergestellt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Google.
Lass gerne eine Bewertung da!
[Total: 1 Average: 5]


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Deine eingegeben Daten werden auf unserer Website gespeichert. Mit akzeptieren stimmst du den Datenschutzbedingungen zu.