Skip to main content

Bluefin Cruise VS Bluefin Cruise CARBON – Vergleich der SUP-Boards

Von der Marke Bluefin gibt es unterschiedliche Versionen vom Cruise. Seit einiger Zeit wird neben der Standard-Version auch eine Carbon-Variante angeboten. Diese soll noch mehr Robustheit und Steifigkeit bieten und mit noch besserem Zubehör ausgeliefert werden. Doch lohnt sich der Mehrpreis für das Bluefin Cruise Carbon? Immerhin beträgt der Preisunterschied bei beiden Versionen ungefähr 300 Euro.  Ich habe mir die beiden Varianten angesehen und möchte hier die Carbon mit der Standard-Variante vergleichen. Am Ende könnt ihr für euch selber entscheiden, ob ihr das normale Bluefin Cruise nehmt, oder die Bluefin Cruise Carbon Variante. Ich vergleiche hier die 10’8″ Versionen des Cruise. Es gibt aber auch noch eine 12 Fuß lange Version, die auch als Standard- und als Carbon-Variante erhältlich ist.

Maße

Von den Maßen und der Form sind beide Bluefin-Varianten komplett identisch. Wir haben ein aufblasbares SUP-Board mit einer Länge von ca. 325 (bzw. 327 cm), was ca. 10’8″ entspricht. Damit gehört das Stand Up Paddle Board zu den Allroundern. Die Board-Breite beträgt ca. 82,5 cm, was irgendetwas zwischen 32″ und 33″ ist. Die Standfläche der Bluefin-Boards hat an der breitesten Stelle ca. 77 cm. Auch von der Dicke unterscheiden sich die Versionen nicht voneinander. Wir haben ein 6″ (ca. 15 cm) dickes SUP-Board, welches dadurch auch für schwere Personen bestens geeignet ist. Auch die Board-Aufbiegung ist bei den beiden SUP-Board-Varianten absolut identisch. Doch wo genau liegen nun die Unterschiede der beiden Bluefin-Boards?

Konstruktion und Bauweise

Der größte Unterschied bei den beiden Bluefin 10.8 Varianten liegt in der Board-Konstruktion. Obwohl beide Varianten, laut Bluefin, mit einem engmaschigem Drop-Stich konstruiert worden sind, bietet die Carbon-Variante ein Plus mehr an Sicherheit und Steifigkeit im Vergleich zur Standard-Version. Die Carbon-Variante verfügt nämlich über zwei Luftkammern (Double-Chamber) und somit auch über zwei Ventile. Es gibt eine innere und eine äußere Luftkammer. Die zwei, unabhängig voneinander befüllten, Luftkammern sollen für mehr Sicherheit auf dem Wasser sorgen, falls eine der Kammern einmal kaputt gehen sollte. Zudem verfügt die Carbon-Variante, woher auch der Name kommt, über Carbon-Rails mit einem „Flex Reduction System„. Dieses sind an den Board-Seiten eingearbeitete Carbon-Schienen (flexibel), die das Board im Bereich der Standposition noch steifer machen. Über diese beiden zusätzliches Features verfügt die Standard-Version vom Bluefin Cruise nicht. Diese hat nur eine einzige Luftkammer (wie die meisten iSUP-Boards) und keine zusätzliche Versteifung an den Rails (Board-Seiten). Beide Versionen, sowohl die Standard, als auch die Carbon-Variante bieten aber insgesamt eine hohe Steifigkeit und Robustheit. Die aufblasbaren Bluefin-Boards verfügen über eine Double-Layer Konstruktion (zwei PVC-Lagen), wodurch eine erhöhte Traglast und Robustheit zustande kommt.

Traglast & Gewicht

In der Traglast unterscheiden sich die beiden Bluefin-Varianten nicht voneinander. Bei beiden wird von Bluefin eine maximale Traglast von 130 kg angegeben. Durch die zusätzlichen Features und die andere Bauweise, unterscheidet sich das Gewicht der Carbon-Variante aber deutlich von der Standard-Version. Die Carbon-Version vom Cruise 10.8 ist mit ca. 15 kg für ein Allround-SUP schon vergleichsweise schwer. Die Standard-Version wiegt nur ca. 11 kg, was für ein robustes aufblasbares Allround-Board noch im Rahmen liegt. Die ca. 4 kg mehr Board-Gewicht wirken sich negativ auf den Transport und das Handling der Carbon-Variante aus. Das Tragen zum Wasser, das Heben auf und aus dem Wasser ist unnötig erschwert. Zudem ist durch das zusätzliche Gewicht natürlich auch der Transport-Rucksack viel schwerer. Glücklicherweise verfügt dieser über Rollen (siehe unten bei Lieferumfang).

Features

Die Carbon-Variante bietet etwas mehr Features als die Standard-Version vom Bluefin Cruise. So hat diese insgesamt 14 D-Ringe. Zwei zusätzliche im Bereich der Standfläche für einen Tragegurt und vier weitere im Heck-Bereich, wo sich auch ein zweites Gepäckgummi befindet. Zudem hat die Carbon-Edition noch zwei zusätzliche Tragegriffe an den Seiten – also insgesamt fünf Tragegriffe. Die Standard-Version verfügt insgesamt nur über 9 D-Ringe und drei Tragegriffe (Vorne, Mitte, Hinten). Beide Versionen verfügen über einen Action-Cam Mount an der Board-Spitze und vier D-Ringe für die Befestigung vom mitgelieferten Kajak-Sitz. Zudem haben auch beide Versionen ein Gepäckgummi im Front-Bereich und ein Kickpad im Heck-Bereich am Ende der Standfläche. Bei der Carbon-Variante wurde leider der D-Ring zur Befestigung der SUP-Leash im Heck-Bereich weg gelassen, welcher bei der Standard-Version vorhanden ist

CarbonStandard
14 D-Ringe9 D-Ringe
2 Gepäckgummis 1 Gepäckgummi
KickpadKickpad
Action-Cam MountAction-Cam Mount
Befestigungsmöglichkeit Kajak-SitzBefestigungsmöglichkeit Kajak-Sitz
Befestigungsmöglichkeit Tragegurt-
.

Finne / Finnen-Systeme

Beide Bluefin-Boards werden mit einer Delfin-Finne aus Kunststoff geliefert. Auch haben beide Versionen noch zusätzliche fixe unterstützende Seitenfinnen, die für mehr Stabilität bei kleinen Wellen sorgen sollen. Allerdings setzen die Boards auf unterschiedliche Finnen-Systeme. Bei der Standard-Version wird das sogenannte Smart-Lock-System verwendet, welches von Bluefin entwickelt wurde. Es können keine anderen Finnen von anderen Herstellern verwendet werden. Bei der Carbon-Variante kommt das US-Finbox System zum Einsatz. Dieses arbeitet mit einem Finnen-Kasten, welcher auch bei vielen anderen Herstellern zum Einsatz kommt. Dadurch passen bei der Carbon-Variante auch Finnen von anderen Herstellern. Dadurch kann die Finne individuell an das Einsatzgebiet angepasst werden. Bei Touring kann eine Touren-Finne angebracht, bei Wildwasser eine kurze Finne. Perfekt für maximale Flexibilität. Im ersten Moment wirkt das System mit der Unterlegscheibe und der Schraube bei der Carbon-Variante aber unpraktischer. Auf den zweiten Blick bietet es aber die maximale Freiheit gegenüber dem Smart-Lock-System bei der Standard-Version.

Lieferumfang

Ein weiterer großer Unterschied liegt im Lieferumfang der beiden Bluefin Cruise Varianten. Dieser trägt sicherlich auch mit zu dem Preisunterschied der beiden Versionen bei. Bei beiden Versionen liegt ein Kajak-Sitz, ein zweites Paddel-Blatt (für Kajak-Option), ein Reparatur-Set, ein Gurt zur Board-Fixierung, eine Coiled Leash und eine Bedienungsanleitung bei. Der Rest des Lieferumfangs unterscheidet sich aber, zumindest im Detail, voneinander.

Lieferumfang der beiden Versionen im Vergleich

Rucksack

Der Rucksack der Carbon-Variante ist etwas größer und verfügt neben dem Rückentrage-System auch über Rollen. Der Rucksack der Standard-Version lässt sich nur auf dem Rücken tragen. Beide Rucksack-Varianten bieten ausreichend Polsterung bei den Schultergurten und verfügen über ein großes Hauptfach und ein kleineres Fach für Zubehör. Der Rucksack der Carbon-Variante ist hellblau glänzend und die Standard-Version eher dunkelblau matt. Der Transport der schweren Carbon-Variante wird durch die Rollen unten am Rucksack stark vereinfacht. Das Tragen des Rucksacks auf dem Rücken, vor allem mit dem Zubehör darin, ist schon ziemlich schwer.

Pumpe

Zu jedem aufblasbaren SUP-Board gehört auch eine passende Pumpe. Auch diese ist bei den Bluefin Cruise Varianten unterschiedlich. Bei der Standard-Version liegt eine Doppel-Hub Pumpe mit bei, welche über einen Kolben verfügt. Doppel-Hub Pumpen sind mittlerweile der Standard bei jedem iSUP, da sich das Board damit noch schneller mit Luft befüllen lässt. Hier lassen sich mit einem Stift zwei Stufen einstellen (Single- und Doppel-Hub). Wenn es beim Aufpumpen anstrengend wird (ab ca. 8 psi), kann auf Single-Action umgeschaltet werden. Bei der Carbon-Variante liegt allerdings eine noch bessere SUP-Pumpe mit bei – eine sogenannte Triple-Action Pumpe. Diese verfügt gleich über zwei Kolben und es lassen sich drei Stufen einstellen. Damit fällt das Aufpumpen nicht nur leichter, sondern es geht auch, trotz der zwei Luftkammern, viel schneller. Die Standard-Version ist mit der Doppel-Hub Pumpe in ca. 4-6 Minuten aufgepumpt. Die Carbon-Version mit der Triple-Action Pumpe in 3-5 Minuten. Wobei die Triple-Action Pumpe auch weniger Kraft kostet und das Aufpumpen insgesamt leichter fällt. Die Triple-Action Pumpen, in diesem Fall von GRI, gehören zu den besten Handpumpen, die es für Stand Up Paddle Boards zur Zeit gibt.

Paddel

Auf den ersten Blick ähneln sich die Paddel der beiden Bluefin-Varianten. Bei beiden Versionen besteht das große hellblaue Paddelblatt aus Kunststoff. Genauso wie der Paddelgriff. Allerdings werden beim Paddel-Schaft andere Materialien verwendet. Bei der Standard-Version besteht dieser aus Fiberglas, bei der Carbon-Variante aus Carbon. Dadurch ist das Paddel der Carbon-Variante noch etwas leichter. Die Verbindungsstücke unterscheiden sich allerdings nicht voneinander. Bei beiden Bluefin-Boards handelt es sich um dreiteilige Vario-Paddel, die sich bei Verwendung der Kajak-Funktion auch mit einem zweiten Paddel-Blatt ausstatten lassen. Auch die Fiberglas-Variante ist schon angenehm leicht. Die Verbindungsstücke habe ich bei beiden Versionen nicht als optimal empfunden. Auch das große Paddelblatt ist sicherlich nicht jedermanns Sache.

Vergleich in der Übersicht

12
Bluefin CRUISE CARBON 10.8 im Test
Modell Bluefin CRUISE CARBON 10.8 im TestBluefin CRUISE 10.8 im Test (2019)
Preis

899,00 € 1.199,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

579,00 € 629,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testergebnis

91.25%

"Sehr steifer Allrounder dank Carbon-Rails!"

90.25%

"Tolles Komplett-Paket für Einsteiger! "

Länge327 cm (10'8")327 cm (10'8")
Breite33" (ca. 84 cm)33" (ca. 84 cm)
Dicke6" (ca. 15 cm)6" (ca. 15 cm)
max. Traglast130kg130kg
max. Druck15psi18psi
Gewicht15kg11.3kg
KonstruktionDouble-LayerDouble-Layer
BesonderheitenDouble-Chamber (zwei Luftkammern), Carbon-Rails-
Komplett-Set
LieferumfangRucksack mit Rollen, Triple-Action Pumpe, Carbon-Paddel, Coiled-Leash, Repair Kit, wasserdichte Smartphone-Hülle, Kajak-SitzTragerucksack, Kajak-Sitz, wasserdichte Smartphone-Hülle, Repair Kit, Fiberglas-Paddel, Coiled-Leash, Doppel-Hub Pumpe
FinneUS-Finbox + 2 fixe SeitenfinnenSmart-Lock System
für Anfänger geeignet
Preis

899,00 € 1.199,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

579,00 € 629,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Kaufen*Details Kaufen*

Steifigkeit

Bietet die Carbon-Variante vom Bluefin Cruise mehr Steifigkeit als die Standard Version? Diese Frage haben wir uns auch gestellt und bei beiden Versionen den Test gemacht, bei welchem wir die Durchbiegung bei gleicher Belastung messen. Zum besseren Vergleich haben wir bei beiden Boards 15 psi aufgepumpt, da dieses bei der Carbon-Variante auch der maximale Druck ist. Die Standard-Version lässt sich auch bis 18 psi aufpumpen, wodurch dann auch noch mehr Steifigkeit erzielt wird. Die Standard-Version hat sich bei unserem Test beim maximal aufgepumpten Druck (ca. 18 psi) ca. 13 mm durchgebogen. Die Carbon-Variante nur ca. 11 mm. Das Flex-Reduction-System leistet hier hervorragende Arbeit und verleiht dem Bluefin Cruise Carbon eine ausgezeichnete Steifigkeit, welche sonst nur teure Marken-Boards jenseits der 1.000 Euro schaffen. Aber auch die Standard-Version liefert mit 13 mm noch einen sehr soliden Wert ab und gilt, im direkten Vergleich mit anderen aufblasbaren SUP-Boards, auch als steif. Allerdings zählt nicht nur der gemessene Wert, sondern auch der gefühlte auf dem Wasser. Hier ist die Carbon-Variante einfach bretthart im Vergleich zur Standard-Version. Ein Aufschaukeln und Wippen ist durch die Carbon-Rails nahezu unmöglich. Als Fazit bei der Steifigkeit bekommt das Carbon eine ausgezeichnete und das Standard eine hohe Steifigkeit.

Fahreigenschaften

Obwohl die beiden Boards von den Maßen identisch sind, unterscheiden sie sich doch von den Fahreigenschaften. Das liegt einfach an der etwas anders positionierten Standfläche mit dem Kickpad bei der Carbon-Variante. Durch das zweite Gepäckgummi ist die Standfläche kürzer und das Kickpad weiter nach vorne versetzt. Das erschwert das Lenken bei schnellen Turns. Dafür bietet die Carbon-Variante aber mehr Steifigkeit durch das Flex Reduction System im Bereich der Standposition. Dieses nimmt den kompletten Flex aus dem Bereich, wodurch ein Gefühl von Sicherheit vermittelt wird. Die zweite Luftkammer ist perfekt in die Standfläche integriert, nicht spürbar und nur bei ganz genauem Hinsehen auch sichtbar. Die Standard-Version lässt sich durch das weiter nach hinten versetzte Kickpad einfacher wenden, da so das gesamte Board noch einfacher nach oben gedrückt werden kann. Dadurch ist ein Wenden auf der Stelle möglich. Beide Versionen verfügen über eine Diamant-Struktur auf der Standfläche, die mit einer Krokodil-Struktur für viel Rutschfestigkeit sorgt. Ansonsten nehmen sich die beiden Boards nichts von der Geschwindigkeit und den Gleiteigenschaften. Allerdings kommt die Carbon-Variante durch das zusätzliche Gewicht etwas schwerer in Fahrt als die Standard-Version. Das macht sich auch beim Lenken und schnellen Turns negativ bemerkbar. Die zweite Luftkammer bei der Carbon-Variante vermittelt auf dem Wasser, gerade bei ausgiebigen Touren, ein Gefühl von Sicherheit. Allerdings sind beide Versionen eher nichts für sehr lange SUP-Touren. Hier sollte dann eventuell über den Kauf der längeren 12 Fuß-Variante nachgedacht werden.

Vergleichs-Video vom Bluefin Cruise 10.8

Bluefin CRUISE & Cruise CARBON 10'8" im Vergleich – Wo sind die Unterschiede bei den SUP-Boards? ⚡️

Das Video ist von YouTube eingebettet. Beim Starten wird eine Verbindung hergestellt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Google.

Fazit

Beide Bluefin-Versionen bieten eine solide Verarbeitungsqualität und ausgeglichene Fahreigenschaften. Die Maße sind identisch, wodurch sich auch die Fahrperformance sehr ähnelt. Die Carbon-Variante bietet mehr Steifigkeit dank der Carbon-Rails und mehr Sicherheit durch die zweite Luftkammer. Zudem sind mehr Features (D-Ringe und Tragegriffe vorhanden). Auch das Zubehör ist bei dem Bluefin Cruise Carbon noch hochwertiger, als bei der Standard-Version. Allerdings ist das Board-Gewicht (15 kg) hier nicht zu unterschätzen. Die Standard-Version dürfte für die meisten höchstwahrscheinlich ausreichen. Dieses ist einfacher im Wasser zu handeln, lässt sich einfacher transportieren und bietet auch ein solides Zubehör-Paket, welches nur wenig Wünsche offen lässt.

Für welche Version würdet ihr euch entscheiden? Schreibt es gerne als Kommentar unter diesen Beitrag!

Lass gerne eine Bewertung da!
[Total: 1 Average: 5]


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Deine eingegeben Daten werden auf unserer Website gespeichert. Mit akzeptieren stimmst du den Datenschutzbedingungen zu.