Skip to main content

Anleitung: Action-Cam auf dem SUP-Board anbringen

Wir bekommen immer wieder die Frage wie wir die Bilder auf dem Stand Up Paddle Board hinbekommen und wie wir die Kamera vorne auf dem Board befestigt haben. Deshalb möchten wir euch an dieser Stelle die Möglichkeiten zeigen, die ihr zur Befestigung einer Action-Cam auf dem SUP-Board habt und wie ihr noch coole Schnappschüsse auf dem SUP schießen können, die andere richtig beeindrucken. Wir empfehlen nämlich nicht immer nur die Befestigung der Kamera vorne am Stand Up Paddle Board, sondern auch mal am Paddel oder direkt am Körper. Dieses sorgt auch bei den Videos für die nötige Abwechslung! Wir benutzen nun schon seit Jahren beim Stand Up Paddling eine Action Cam für die Aufnahmen und haben damit durchweg gute Erfahrungen gemacht. Wir haben auch schon zusammengestellt, welche Möglichkeiten zum Filmen und Fotografieren du auf dem SUP-Board sonst noch so hast.

Action Cam SUP befestigen

Mit Klebepads vorne am SUP

Die einfachste Möglichkeit der Anbringung einer Action Cam auf dem SUP-Board sind Klebepads. Mit diesen Klebepads wird einfach eine Halterung auf der Oberfläche des Stand Up Paddle Boards angebracht. In diese Halterung lässt sich eine Action-Cam am Ende ganz einfach einclippen und auch schnell wieder entfernen. Das Klebepad mit der Halterung kann dabei problemlos auf dem SUP verbleiben, auch wenn dieses zusammengerollt wird (iSUP). Es hält sowohl auf der PVC-Fläche von aufblasbaren SUP-Boards, als auch auf der von Hard-Boards. Anfangs hatten wir Bedenken was die Haltbarkeit auf der Oberfläche angeht. Nach mehreren Jahren Action-Cam Nutzung auf dem SUP sind wir aber etwas entspannter geworden und vertrauen den Klebepads. Es kam bisher nicht vor, das sich ein Klebepad einfach so gelöst hat. Ihr solltet bei der Befestigung die Oberfläche vorher gründlich säubern und von Staub, Schmutz und Feuchtigkeit befreien. Der Klebestreifen sollte mit viel Kraft auf die Oberfläche gedrückt werden, damit dieser sicher hält. Es besteht zusätzlich auch noch die Möglichkeit ein Sicherungsseil auf der Oberfläche zusätzlich anzubringen, welches die Kamera hält, wenn sich das Klebepad, wider erwarten, doch einmal lösen sollte. Dann habt ihr noch eine Backup-Sicherung, die eure Kamera vor dem Wasser rettet. Wir verzichten in der Regel auf die zusätzliche Sicherung, da wir mit den Klebepads sogar schon im Wildwasser unterwegs waren, wo viel Wasser über die Pads und die Kamera geschwappt ist. Alles hat problemlos gehalten! Ihr müsst bei den Halterungen darauf achten, das ihr die geraden Pads verwendet. Es gibt diese auch mit einer Wölbung (zum Beispiel für Helme). Ihr braucht auf jeden Fall für die SUP-Oberfläche die gerade Variante!

Anleitung zum Anbringen

Das Anbringen der Action-Cam Halterung auf dem SUP-Board ist in wenigen Sekunden erledigt. Die Halterung sollte natürlich möglichst gerade und mittig angebracht werden. Bei sehr kurzen Boards (Allrounder 10’6″ oder kürzer), muss die Halterung natürlich weiter vorne an der Spitze angebracht werden, als bei einem langen Touring-SUP. Überprüft auf jeden Fall vorher den Winkel der Kamera, damit diese euch auch komplett auf dem Bild drauf hat und ihr am Ende nicht abgeschnitten seid. Wenn ihr die perfekte Position gefunden habt, ist das Anbringen kein Problem mehr.

  1. Oberfläche des SUP-Boards von Feuchtigkeit, Staub und Schmutz befreien
  2. Klebestreifen von der Halterung lösen (3M)
  3. Halterung samt Klebepad mit hohem Druck (fest drücken) auf der PVC-Fläche andrücken
  4. Zusätzliches Sicherungsband mit Klebepad befestigen (Sicherung!)
  5. Action-Cam in die Halterung einclippen und Sicherungsband befestigen!
  6. Fertig!
Action Cam auf dem Stand Up Paddle Board anbringen // Anleitung // #kurzgeSUPt #31

Das Video ist von YouTube eingebettet. Beim Starten wird eine Verbindung hergestellt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Google.

Klebepads wieder lösen

Das Schöne an den Klebepads ist, dass sich diese auch wieder rückstandslos von der Oberfläche des SUP-Boards lösen lassen. Ihr könnt diese durch starkes Ziehen wieder von der PVC-Fläche des SUP-Boards lösen. Das funktioniert besonders einfach bei den aufblasbaren SUP-Boards. Sollten dennoch etwas Rückstände vorhanden sein, könnt ihr diese einfach vorsichtig mit der glatten Seite des Schwamms und etwas Spülmittel lösen. In der Regel hinterlassen die Halterungen keinerlei Spuren auf dem SUP-Board.

SUP-Boards mit fixer Halterung

Einige Stand Up Paddle Boards verfügen über eine feste Halterung für die Action Cam. Diese ist dann in der Regel im Board integriert und vereinfacht die Anbringung einer Kamera oder auch eines Navigationsgerätes (GPS) ungemein. Die Position ist zwar fest und kann nicht variiert werden. Dafür habt ihr hier aber auch meistens schon die perfekte Position. Es gibt hier verschiedene Systeme, welche alle ihre Vor- und Nachteile bieten. Bei einigen Boards wird durch einen Drehmechanismus ein Stab befestigt, an welchen dann das Standard-Action Cam Gehäuse passt. Bei anderen ist einfach eine Halterung und ein 3/4 Gewinde mit in die Oberfläche verklebt, so dass dann auch hier die Action Cam wie bei den Klebepads einfach eingeschoben werden kann. Bei namenhaften Herstellern kommt in der Regel der FCS-Mount zum Einsatz. Bei diesem wird der Adapter eingeklemmt und mit einem kleinen Schraubwerkzeug fixiert. Dieses ist das gleiche System, welches auch bei Surf-Brettern bei den Finnen zum Einsatz kommt.

Brustgurt für „First-Person-View“

Es gibt für Action Cams aber auch andere Halterungen. Beliebt sind auch immer Gurte, die entweder an den Kopf (was ich persönlich unpraktisch finde), an der Schulter oder an der Brust befestigt werden. Mit so einem Gurt bekommt ihr dann die „First-Person-View“, bei welcher es so aussieht, als wäre der Zuschauer selber am Paddeln und würde auf dem Board stehen. So bekommt ihr eine coole Perspektive hin, die gerade im Bereich der Videos die nötige Abwechslung bringen kann. In die Brustgurte wird einfach auch wieder der Mount zum Einschieben eingeclipt (wie bei den Klebepads). So könnt ihr die Kamera dann auch einfach von der Position vorne an der Nose hin zur Brust tauschen. Mit der „First-Person-View“ sollte es bei allerdings nicht übertrieben werden. Manchmal wirken die Aufnahmen auch sehr hektisch, so dass während einer Aufnahme etwas ruhiger und weniger kraftvoll gepaddelt werden sollte.

Paddelhalterung für Selfies

Perfekt für Selfies auf dem SUP-Board eignet sich eine Halterung für das Paddel. So bekommt ihr nicht nur euch selber auf das Bild, sondern auch gleich noch eure Umgebung. Ihr könnt den Winkel so einstellen, dass ganz viel mit auf dem Bild drauf ist (ihr habt Weitwinkel). Fünf bis sechs Personen gleichzeitig könnt ihr mit diesem Trick auf ein einziges Bild bekommen. Euer Paddel fungiert hierbei einfach als Selfie-Stick. An euer Paddel befestigt ihr eine Halterung in der Nähe des Griffes. An diese Halterung könnt ihr dann die Action Cam schrauben. Für das Bild nehmt ihr dann das Paddelblatt in die Hand und bekommt so einen schönen Abstand zu euch hin. Bei Videos könnt ihr so auch Schwenks einmal im Kreis machen, um die gesamte Umgebung um euch rum zu zeigen. Beim Paddeln selber kann eine Action Cam am Paddel natürlich sehr störend sein (gerade beim Handwechsel). Deshalb solltet ihr die Kamera nach der Aufnahme wieder auf eine andere Position wechseln. Die Halterung kann allerdings ruhig am Paddel verbleiben.

Greifclip für maximale Flexibilität

Es gibt für die Action Cam auch einfache Greif-Clips, die ihr nahezu überall befestigen könnt. Diese sind mit einer starken Feder als Widerstand versehen, so dass sich der Greifer auch nicht einfach so löst. Ihr könnt die Kamera zum Beispiel am Gepäckgummi, den Tragegriffen oder einfach auch direkt AUF dem Gepäck festgreifen. Ihr solltet bei der Verwendung des Greifers aber auf einen festen Sitz achten, da eure Kamera mit diesem natürlich nicht auf der Wasseroberfläche schwimmt.

Schwimmer für Schnappschüsse

Der Klassiker bei den Action Cams ist der Schwimmer. Dieser sorgt dafür, dass eure Kamera nun schwimmt und nicht einfach untergeht wie ein Stein. Das hat den Vorteil, das ihr die Action-Cam ganz entspannt und sorgenfrei in der Hand halten könnt. Sollte die Kamera doch mal aus der Hand rutschen, schwimmt diese dank des Schwimmers auf der Wasseroberfläche. Der Schwimmer bietet hierbei die meiste Flexibilität, da ihr ganz normal alles filmen könnt was ihr wollt, ohne an eine feste Position gebunden zu sein. Die Schwimmer gibt es meistens auch mit Handgelenkschlaufe, so dass die Kamera auch hier selten bis gar nicht in das Wasser fällt.

Angebot
50 in 1 Zubehör Set für Action Cam
326 Bewertungen
50 in 1 Zubehör Set für Action Cam
Mit diesem Set bekommt ihr alle vorgestellten Halterungen in einem einzigen Set. Ihr braucht die ganzen Halterungen entsprechend gar nicht aufwendig einzeln kaufen, sondern habt hier dann schon die maximale Flexibilität für coole Aufnahmen auf dem SUP-Board.

Vorteile:

  • 50 in 1 Set für die meisten Action Cams geeignet
  • Klebepads inklusive Halterungen sind enthalten
  • mit Tasche zur Aufbewahrung des Zubehörs und der Kamera

Welche Halterung für eure Action Cam habt ihr auf dem SUP-Board schon mal benutzt? Wie sind eure Erfahrungen mit den unterschiedlichen Halterungen, Gurten und Befestigungen der Kamera beim Stand Up Paddling? Schreibt eure Meinung gerne als Kommentar unter diesen Beitrag. Ich freue mich immer über viel Feedback!

Lass gerne eine Bewertung da!
[Total: 1 Average: 5]


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Deine eingegeben Daten werden auf unserer Website gespeichert. Mit akzeptieren stimmst du den Datenschutzbedingungen zu.