Skip to main content

SUP-Tour auf der idyllischen SCHWINGE | 15 km Flusstour in Niedersachsen

Auf ins Alte Land zum Stand-Up Paddling! Wir haben uns im Sommer 2021 auf den Weg nach Stade gemacht, um einmal um die Altstadt zu paddeln. Allerdings wollten wir uns auch auf die Schwinge (Flusstour) begeben, um es etwas naturnaher und idyllischer zu haben. Die Flussschwinge darf lediglich vom 16.05-14.10. eines jeden Jahres bepaddelt werden. Wir haben uns im Juli auf die Abenteuer-Tour auf der Schwinge begeben, die uns, gerade im ersten Teilstück, einiges abverlangt hat. Insgesamt ist diese Tour ca. 15 km lang und vom Schwierigkeitsgrad als einfach einzustufen, da hier nur eine geringe Strömung herrscht. Die Standard-Paddelschläge und eine gewisse Kondition sollte aber auch bei dieser SUP-Tour vorhanden sein, da die Gesamtdauer ca. 3-4 Stunden Paddelzeit sind.

Parken, öffentliche Verkehrsmittel

Die SUP-Tour auf der Schwinge ist eine Flusstour. Dementsprechend ist Start- und Zielpunkt bei der Stand-Up Paddle Tour nicht identisch. Wir haben unser Auto in Stade beim Stadeum (Tagesticket 2 Euro) geparkt. Hier ist ein großer Parkplatz, der auch unweit der späteren Ausstiegsstelle entfernt liegt, so das sich dieser Parkplatz anbietet. Von dort sind wir schließlich mit dem Bus 2365 bis zum Ort Schwinge gefahren. Von hier sind es noch ca. 1000 Meter bis zum Startpunkt an der K1 wo es schließlich auf die Schwinge geht. Die Tour funktioniert natürlich auch wunderbar mit zwei PKW. Allerdings ist direkt an der K1 kein Parkplatz, so dass auch hier am besten im Ort Schwinge geparkt wird. Das Shuttle zurück wird wieder, wie auch bei der Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln, beim Stadeum in Stade geparkt. Wer nach Stade mit dem Zug anreist, kann auch direkt mit dem Bus vom Bahnhof Richtung Schwinge fahren. Allerdings sollten die Abfahrtszeiten beachtet werden. Der Bus fährt nicht besonders häufig (Hier geht es zum Fahrplan der KVG).

An der Bushaltestelle am Start

Das gibt es bei der Tour zu beachten

  • Distanz: ca. 15 km
  • Flusstour (Start- und Ziel nicht identisch)
  • Startpunkt an der K1 (Kreisstraße) in der Nähe von „Schwinge“
  • Befahren nur vom 15.06.-14.10. jeden Jahres erlaubt
  • nur in der Zeit von 8-19 Uhr
  • nur flussabwärts ab der K1 Kreisstraße bis zur B73 erlaubt
  • nur mit Paddelbooten von max. 6 Meter Länge und 1 Meter Breite
  • nur wenn Pegelstand „grün“ anzeigt! Den Wasserstand könnt ihr auf der Website des Niedersächsischen Landesbetrieb für Küsten- und Naturschutz anschauen (Hier geht es direkt zu den Pegelständen) Sucht in der Liste einfach nach dem Pegelstand „Schwinge Binnenpegel“. Wenn die Ampel dort auf grün zeigt, kann auf der Flussschwinge gepaddelt werden

Streckenverlauf und Karte

Start in Schwinge (Ort)

Wir sind früh morgens mit dem Bus von Stade (Station Stadeum) bis nach Schwinge gefahren. Die Busfahrt dauert ca. 15 Minuten. In Schwinge solltet ihr beim „Buswendeplatz“ den Bus verlassen. Von hier sind es noch ca. 1000 Meter bis zum Startpunkt an der K1. Wer die Strecke zu Fuß zurücklegt, hat hoffentlich ein aufblasbares SUP-Board dabei, damit dieses einfach im Tragerucksack getragen werden kann. Wer, wie wir, an der falschen Busstation aussteigt, hat sogar ca. 1,4 Kilometer bis zum Start. Leider ist der Startpunkt an der K1 kein besonders schöner Ort zum Aufpumpen von SUP-Boards. Die Autos rasen auf der vielbefahrenden Hauptstraße schnell vorbei, so dass einen das unglaublich stresst. Einzig und allein der Gedanke an die ruhige SUP-Tour lässt einen wieder etwas entspannen. Leider ist auf dem dünnen Grünstreifen auch nicht besonders viel Platz zum Aufpumpen. Allerdings empfehlen wir einfach das Equipment mit unter die Brücke zu nehmen und hier die Boards aufzupumpen. Das ist etwas ruhiger und insgesamt auch etwas entspannter. Wir haben von Stade mit dem Bus bis zum Start auf die Schwinge (mit Board aufpumpen) ca. 1:10 Stunde gebraucht. Ein schneller Start auf die Flusstour ist bei der Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln also eher nicht gegeben.

Die Schwinge ist am Startort ein schmaler Graben

Der erste Blick auf die Schwinge von der Brücke der K1 ließ und etwas zweifeln, ob wir wirklich am richtigen Fluss angekommen sind. Erst als wir dieses noch einmal im Smartphone überprüft hatten, waren wir uns sicher. Dieser schmale Graben vor uns ist tatsächlich die Schwinge auf welcher wir paddeln sollen. Anfangs ist die Schwinge wirklich maximal 2 Meter breit und mit viel Seegras vollgewuchert, so dass hier eine gute Seegrasfinne oder eine Klappfinne (z.B. von Inntal-Fins) Pflicht ist. Denn ansonsten hört der Paddelspaß schon nach wenigen Minuten auf, da ein Durchkommen, vor allem im Hochsommer, ausgeschlossen ist. Wer also nicht schon am Start völlig genervt sein will, sollte unbedingt sein SUP-Board mit der richtigen Finne ausstatten. Außerdem empfehlen wir Mückenschutz aufzutragen, da sich dort im Gras am Ufer sehr viele Mücken und Bremsen befinden, die gefühlt nur auf einen gewartet haben und sich in Scharen über einen hermachen.

Kurvenreich durch die Feldlandschafen

Die Schwinge ist Natur pur! Anfangs noch sehr schmal, wird sie Stück für Stück immer breiter und nimmt irgendwann tatsächlich die Breite von einem „richtigen“ Fluss an. Was anfangs noch ein schmaler Graben ist, wird später eine abwechslungsreiche und kurvenreiche Strecke entlang der Felder und Wiesen. Als Kanufahrer muss die Paddelstrecke auf der Schwinge unglaublich langweilig sein, da diese aufgrund des hohen Grases links und rechts absolut gar nichts sehen dürften. Als Stand-Up Paddler kann teilweise über das Gras und auf die Felder geschaut werden, so dass mit etwas Glück auch Rehe und diverse Vögel beobachtet werden können. Das Seegras und auch die Mücken und Bremsen werden auch immer weniger, je breiter die Schwinge im Verlauf wird. Irgendwann sind links und rechts Teichrosen-Felder, die aber einfach umpaddelt werden können (auf keinen Fall hineinpaddeln!). Die Tour auf der Schwinge ist nicht besonders abwechslungsreich was die Landschaft angeht. Irgendwie folgt eine Kurve nach der anderen und links und rechts sind Felder und weite Wiesen. Wir waren den Tag allerdings die einzigen Paddler auf diesem Teil der Schwinge, so dass wir absolute Ruhe hatten. Es sollte auch bedacht werden, dass das Ufer nicht betreten werden darf (Naturschutzgebiet), so dass eine Pause dann auf dem SUP-Board gemacht werden muss.

Nur flussabwärts befahrbar (bis zur B73)

Ein Verfahren auf der Schwinge ist unmöglich, da es im Grunde nur eine einzige Möglichkeit zum Paddeln gibt. Die kleinen Gräben, die links und rechts von der Schwinge abgehen, laden nicht zum Hineinpaddeln ein (ist auch verboten!). Die Schwinge darf nur flussabwärts befahren werden. Zumindest in dem Teil von der K1 (unser Start) bis zur B73 (Bundestraße). Ab der B73 ist die Schwinge dann in beide Richtungen befahrbar, so dass bis zu dieser Straße auch von Stade gefahren werden kann. Komischerweise stehen hinter der Brücke keine Hinweisschilder, die einem auf das Verbot hinweisen. Hier besteht auf jeden Fall Nachbesserungsbedarf, da uns auch in diesem Stück verbotswidrig Paddler entgegenkamen. Die haben nur blöd geschaut und sind weiter gepaddelt, als wir diese auf das Verbot angesprochen haben. Kein Wunder das es so immer mehr Verbote für Stand-Up Paddler gibt.

Tipps für die SUP-Tour auf der Schwinge (Fluss)

Die Gesamtdistanz bei der Flusstour auf der Schwinge sind ca. 15 km bis in die Innenstadt von Stade. Wir haben einige Tipps für euch, die euch diese SUP-Tour erleichtern soll, damit ihr auch den maximalen Paddelspaß auf dem Wasser habt und die Tour noch entspannter nachpaddeln könnt.

#Mücken- und Sonnenschutz!

Ihr werdet es bereuen, wenn ihr keinen Mücken- und Sonnenschutz auf die Schwinge SUP-Tour mitnehmt. Die Strecke bietet insgesamt wenig Schatten, da sie viel auf freien Feld- und Wiesenlandschaften entlangführt. In Ufernähe lauern überall Mücken und Bremsen, die nur darauf gewartet haben endlich einmal wieder frisches Blut zu bekommen. An sonnigen Tagen unbedingt auch an Sonnenschutz (Sonnencreme und Kopfbedeckung) denken!

#Seegras- oder Klappfinne mitnehmen

Wir hatten es oben im Beitrag schon geschrieben. Der erste Teil der Schwinge ist start verkrautet und von Seegras überwuchert. Vor allem im Spätsommer werdet ihr hier mit einer normalen Finne an eurem SUP-Board nicht mehr viel Spaß haben. Das Seegras bremst euch aus, ihr steckt fest und die Mücken attackieren euch parallel. So macht eine SUP-Tour garantiert keinen Spaß! Wer mit der richtigen Finne (möglichst wenig Tiefgang) fährt, spart sich einiges an Frust. Auch wenn etwas Einbußen im Geradeauslauf bei einer kleinen Finne hingenommen werden müssen, empfehlen wir diese für diese Tour. Die Schwinge ist eh so kurvenreich, so dass der schlechtere Geradeauslauf erst im letzten Teil beim Paddeln auffällt!

#Anreise mit dem Bus

Wer nur ein Auto zur Verfügung hat, oder sich einfach das Hin- und Herfahren sparen möchte, dem empfehlen wir die Anreise mit dem Bus zum Startort. Wer ein iSUP nutzt, dem machen auch die ca. 1000 Meter zu Fuß nichts aus. Der SUP-Rucksack kann einfach entspannt mit auf das SUP-Board genommen werden. Einfach klein Zusammenfalten oder in einen großen Drybag packen. Das hat bei uns wunderbar funktioniert! Wir haben auch lediglich eine SUP-Pumpe mitgenommen und die Boards nacheinander aufgepumpt.

SUP Guide Hamburg
  • Este SUP-Tour enthalten
  • 14 SUP-Spots in Hamburg & Umgebung
  • Tipps zum Einkehren, Parkmöglichkeiten
  • Hinweise zu Wind & Wetter
  • perfekt zur Recherche für Touren in Hamburg

Tourenvideo zur Schwinge

Flusstour auf der idyllischen SCHWINGE (Niedersachsen) | 15 km SUP-Tour

Das Video ist von YouTube eingebettet. Beim Starten wird eine Verbindung hergestellt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Google.

Fazit

Die Schwinge Tour war ein Abenteuer! Das lag vor allem am schmalen Graben im Anfangsstück und den vielen Mücken und Bremsen, die uns pausenlos attackiert haben. Wer es entspannter haben möchte, paddelt die Tour im Frühsommer (ab Mitte Mai), so dass dann hoffentlich weniger Ungeziefer im hohen Gras lauern! Wir hatten in den 3-4 Stunden auf dem Wasser viel Spaß und können die Tour auf der Schwinge (Fluss) nur weiterempfehlen. Am Endort Stade kann zudem noch ein Abstecher in den Hafen oder in die Altstadt gemacht werden, so dass sich hier eine SUP-Tour gleich doppelt lohnt. Wem die Tour hier zu lang ist, der kann auch einfach nur rund um die Altstadt in Stade auf der Stadtschwinge paddeln. In Stade gibt es genügend Stege auf denen überall perfekt aufs Wasser gestartet werden kann.

Ihr seid auch schon einmal auf der Schwinge (Fluss) gepaddelt? Wie waren eure Erfahrungen? Schreibt dieses gerne in die Kommentare!

Zuletzt aktualisiert am 28.03.2022 von Steffen

Lass gerne eine Bewertung da!
[Total: 2 Average: 5]


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Deine eingegeben Daten werden auf unserer Website gespeichert. Mit akzeptieren stimmst du den Datenschutzbedingungen zu.