Skip to main content

Die gängigsten Finnen-Systeme bei SUP-Boards

Mindestens eine Finne gehört bei jedem Stand Up Paddle Board mit dazu. Sie gibt dem Board im Wasser Stabilität und sorgt dafür, dass ihr überhaupt geradeaus fahren könnt. Ohne Finne wäre dieses nicht möglich. Die passende Finne für euer SUP-Board wird in der Regel standardmäßig mitgeliefert. Bei so einer großen Auswahl an SUP-Boards kommen natürlich auch unterschiedliche Systeme bei der Finne zum Einsatz, die sich alle grundlegend voneinander unterscheiden. Wir möchten euch die gängigsten Finnen-Systeme bei SUP-Boards vorstellen und sagen wo die Vor- und Nachteile der jeweiligen Systeme liegen. Der größte Unterschied aller Systeme liegt wohl an der Montage. Diese geht bei einigen Systemen schnell und ist mit einem Handgriff erledigt, bei anderen wiederum ist etwas Fingerspitzengefühl erforderlich. Ein System ist ein „Standard-System“, welches bei vielen Surf- und SUP-Boards zum Einsatz kommt. Einige Hersteller setzen aber auch auf eigene Systeme bei ihren Stand Up Paddle Boards. Neben der Mittelfinne (Hauptfinne) haben einige Boards auch noch unterstützenden Seitenfinnen. Diese sind entweder fix montiert oder auch abnehmbar. Welches System mit wie vielen Finnen habt ihr? Weitere Infos zu den Finnen findet ihr hier.

US-Finbox System

Das US-Finbox-System ist bei SUP-Boards weit verbreitet. Bei diesem habt ihr einen standardisierten Finnen-Kasten. Die Finne wird in der Regel mit einer kleinen Unterlegscheibe und einer Schraube im Kasten fixiert. Dieses funktioniert werkzeugfrei, da die Schraube von Hand eingeschraubt werden kann. Allerdings erfordert es am Anfang etwas Fingerspitzengefühl, das Plättchen durch die Finne genau zu treffen. Je öfter ihr die Finne montiert habt, desto schneller seid ihr. Ihr solltet auch immer eine Ersatzschraube und ein Plättchen parat haben, falls diese mal im hohen Gras oder im Wasser in Ufernähe verloren gehen. Ein geeigneter Platz hierfür ist das Repair-Kit, welches meist eh im Rucksack mit transportiert wird. Das US-System hat den Vorteil, das auch Finnen von anderen Herstellern in unterschiedlichsten Formen darin Platz finden. Ihr könnt so aus einer riesigen Auswahl von Formen und Größen wählen, um die perfekte Finne für euer Einsatzgebiet zu wählen. So eine große Vielfalt habt ihr bei den anderen Systemen nicht.

Steckfinne (Slide-In)

Gerade bei sehr günstigen aufblasbaren SUP-Boards kommt das Steckfinnen-System zum Einsatz. Bei diesem ist die Montage besonders einfach, da die Finne einfach nur in den Kasten eingeschoben und mit einem kleinen Stift (am Band) gesichert wird. Die Steckfinne hat den Vorteil, das sie unglaublich schnell montiert und demontiert ist. Allerdings ist der Finnen-Kasten beim Steckfinnen-System deutlich flexibler als beim US-System. So kann es beim Zusammenrollen des iSUP passieren das dieser leicht verbogen wird. Dann ist das Einschieben der Finne sehr schwergängig und erfordert viel Kraft. Achtet deshalb beim Einpacken unbedingt immer darauf, dass der Finnenkasten nicht zu stark geknickt wird. Bei einigen Boards wird auch ein Platzhalter für den Kasten mitgeliefert, welcher im zusammengerollten Zustand in den Kasten geschoben werden kann. Dieser verhindert das Verbiegen des Kastens.

Slide-In Finne (Steckfinne)
4 Bewertungen
Slide-In Finne (Steckfinne)
Passend für die meisten Finnen-Kästen ist diese Slide-In Finne mit einer Größe von 25x18 cm. Wir haben eine Delfin-Finne, die mit einem Stift im Kasten gesichert und fixiert wird. Die Finne besteht aus Nylon.

FCSII (Connect)

Das FCSII-System ist ein System, welches auf eine schnelle und einfache Montage bei den SUP-Boards setzt. Wie auch bei den anderen beiden Systemen benötigt ihr kein Werkzeug für die Montage. Das System hat den Vorteil, dass die Finne nur eingesetzt und nach unten gedrückt werden muss. Schon ist diese fest im Kasten fixiert und gesichert. Ein weiterer Vorteil: Die FCSII Finnen passen in die meisten US-Finbox Kästen hinein, so dass ihr auf dieses System umrüsten könnt, wenn euch das Hantieren mit der kleinen Schraube (siehe oben) zu umständlich ist. Die FCS II Finnen halten überraschend gut im Kasten, obwohl diese nur durch eine kleine Kugel mit Feder fixiert sind. Allerdings müsst ihr beim Rückwärtsfahren mit der Finne aufpassen, das ihr nirgends hängen bleibt. Im schlimmsten Fall rutscht die Finne dann aus dem Kasten (uns noch nie passiert!). Das Fixieren im Finnen-Kasten geht noch einfacher als beim Steckfinnen-System und ist mit einer Hand in 2 Sekunden erledigt. Ein System, welches viele Vorteile bietet. Allerdings sind die Finnen, die mit dem FCSII System ausgerüstet sind, nicht ganz günstig in der Anschaffung.

FCS II Finne für SUP-Boards
Diese Finne ersetzt eine einfache Delfinfinne an eurem SUP-Board. Passend für den US-Finbox Kasten. Besonders einfache Montage!

SCF

Ein weiteres System, welches genau so wie das FCSII-System arbeitet, ist das SCF (Stemax-Click Finne) System. Dieses arbeitet mit dem gleichen Prinzip, setzt aber statt der Feder mit Kugel auf ein Plättchen, welches die Finne im Kasten hält. Die Montage funktioniert auch mit einer Hand, werkzeugfrei in wenigen Sekunden. Mit der Finne mitgeliefert werden auch gleich noch Ersatzplättchen, wenn diese nach häufiger Montage irgendwann ausgeleiert sind. Ein einfaches und effektives System, welches auch in die Standard US-Finbox Kästen der SUP-Boards hinein passt.

Smart-Lock-System

Das Smart-Lock-System ist ein spezielles Finnen-System, welches bei wenigen aufblasbaren Boards zum Einsatz kommt. Statt wie beim Steckfinnen-System mit einem Sicherungsstift zu arbeiten, wird bei diesem System auf einen Sicherungs-Haken gesetzt. Die Finne wird im Kasten eingesetzt und dann mit einem Haken fixiert, welcher sich am Finnen-Kasten befindet. Dieses hat den Vorteil das die Montage noch schneller als bei dem Steckfinnen-System funktioniert. Allerdings auch den großen Nachteil, dass nur ganz spezielle Finnen in den Kästen passen. Hier seid ihr dann in der Regel an den Hersteller gebunden und könnt keine anderen Finnen verwenden. Dafür ist die Montage schnell und ohne Werkzeug erledigt.

Die drei gängigsten Finnen-Systeme bei SUP-Boards im Vergleich (Steckfinne, US-Finne, FCSII)

Das Video ist von YouTube eingebettet. Beim Starten wird eine Verbindung hergestellt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Google.

Fazit

Welches System ist nun das beste für das Stand Up Paddling? Jedes System hat seine Vor- und Nachteile. Uns nervt die Montage mit der kleinen Schraube und der Unterlegscheibe jedes Mal wieder. Allerdings wissen wir die riesige Auswahl an unterschiedlichen Finnen sehr zu schätzen. Am meisten Komfort habt ihr sicherlich mit der FCSII oder der SCF-Finne. Allerdings sind diese in der Anschaffung leider auch vergleichsweise teuer. Auch das Steckfinnen- und das Smart-Lock-System hat sich bei langen SUP-Touren bewährt, wenn die Finne an Umtragestellen doch mal schnell abmontiert werden muss. Allerdings habt ihr hier dann nicht die große Auswahl an unterschiedlichen Finnen.

Welches System habt ihr an eurem SUP-Board? Seid ihr damit zufrieden? Schreibt es gerne unter diesen Beitrag in die Kommentare.

Lass gerne eine Bewertung da!
[Total: 1 Average: 5]


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Deine eingegeben Daten werden auf unserer Website gespeichert. Mit akzeptieren stimmst du den Datenschutzbedingungen zu.