Skip to main content

Aqua Marina SUP-Boards in der Übersicht (2020)

Aqua Marina mischt schon viele Jahre auf dem Markt der aufblasbaren Stand-Up Paddle Boards mit. Wir selber haben schon im Jahr 2015 das erste Aqua Marina SUP-Board (SPK-3) in der Hand gehalten. Seitdem hat sich die Produktpalette weiterentwickelt, da logischerweise auch die Konkurrenz immer größer geworden ist. Mittlerweile gibt es für jeden Einsatzbereich eine Board-Variante – Allround, Touring, Race, Sport – überall ist die Marke vertreten. Die Aqua Marina Boards sind vor allem bei Einsteigern und Anfänger sehr beliebt, da sie ein gutes Preis- Leistungsverhältnis bieten und einige Modelle schon für ca. 300 Euro (als Komplett-Set) zu bekommen sind. Wir bekommen fast täglich E-Mails mit Fragen zu den Boards von Aqua Marina, so dass wir uns nun dazu entschieden haben, diesen kleinen Vergleichsbeitrag zu verfassen. Er soll euch bei der Kaufentscheidung helfen und dabei, die Aqua Marina SUP-Boards richtig einzuordnen.

Maximale Traglast ist nicht das Paddlergewicht

Was bei der Einordnung der ganzen Produkt-Serie von Aqua Marina von elementarer Bedeutung ist, ist der Unterschied zwischen maximaler Traglast und dem maximal empfohlenen Paddlergewicht. Dieses ist nämlich in keinem Fall gleich zu setzen! So fallen die Aqua Marina Boards immer wieder durch eine sehr hohe maximal angegebene Traglast aus, so dass es attraktiv erscheint sich auch eines der günstigsten Varianten zu kaufen. Schließlich bieten einige Board-Varianten ja bis zu 100 kg maximale Traglast und dürften dann für Personen mit 80 kg bestens geeignet sein – FALSCH! Die maximale Traglast gibt immer an, was das Material unter Laborbedingungen aushält, bevor der Drop-Stich Kern nachgibt und das Board reif für den Sondermüll ist. Die maximale Traglast beschreibt niemals das Gewicht des Paddlers, welcher auf dem Board steht. Das Paddlergewicht liegt meistens deutlich unter der maximalen Traglast. So sind die Boards bis 100 kg Traglast bei Aqua Marina nichts für Erwachsene! Klar, sie können einen auch über Wasser halten – aber Fahrspaß sieht anders aus!

Die Board-Klassen bei Aqua Marina

Aqua Marina hat die ganzen verfügbaren Stand Up Paddling Boards in unterschiedliche Klassen eingeteilt, die einem bei dem ersten Filtern weiterhelfen sollen. Allerdings sind die Klassen nicht immer eindeutig und verschwimmen oft auch etwas miteinander. So kommt es vor dass ein 12 Fuß-Board, welcher normalerweise aufgrund der Länge eher Richtung Touring geht, bei den Advanced Allround-Boards gelistet ist, da es von der Form eher ein Allrounder ist. Wir wollen nun etwas Licht ins dunkel bringen, damit ihr gleich anhand der ersten Klassen-Einordnung schon ein paar Varianten für euch oder euer gewünschtes Einsatzgebiet aussortieren könnt.

All Allround (Breeze, Vapor, Fusion)

Die einfachsten und günstigsten Boards von Aqua Marina fallen unter die „All Allround“ Klasse. Hier findet ihr drei Allrounder, die von der Form alle sehr ähnlich sind. Sie unterscheiden sich minimal in der Board-Länge und der Board-Dicke. Die All Allround Klasse bei Aqua Marina ist insgesamt eher auf leichte Paddler und Kinder ausgelegt. Die einfachste und günstigste Variante, das Aqua Marina Breeze, hat nur eine Länge von ca. 275 cm (9 Fuß) und eine Dicke von nur ca. 12 cm. Mit diesen Maßen ist es definitiv kein SUP-Board für Erwachsene, sondern eher für Kinder oder Personen bis maximal 60 kg. Mit seinem Volumen von nur 200 Litern und einer maximalen Traglast von 95 kg, bietet es für einen Erwachsenen nicht genug Auftrieb, um mit den Füßen nicht im Wasser zu stehen. Auch das Aqua Marina Vapor, welches mit 300 cm (9’1″) nur minimal länger ist, bietet für Erwachsene insgesamt wenig Fahrspaß. Auch hier bietet das Board mit 12 cm (4.72″) nicht ausreichend Dicke für eine ordentliche Steifigkeit und mit dem Volumen von 220 Litern nicht genug Auftrieb für eine ausgewachsene Person.

Aqua Marina BREEZE 9’0″ im Test

289,04 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsBei Amazon.de*
Aqua Marina VAPOR 9’10“ im Test

369,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZur Zeit nicht verfügbar*

Erst das Aqua Marina Fusion ist mit leichten Einschränkungen für Erwachsene geeignet. Dieses bietet nämlich immerhin eine Dicke von 6″, so dass es schon alleine dadurch mehr Steifigkeit bietet. Mit einer Länge von 315 cm (10’4″) und einem Gesamtvolumen von 290 Liter kann das Fusion wenigstens einen Erwachsenen tragen, ohne dass er mit den Füßen beim Paddeln gleich im Wasser steht. Die angegebene maximale Traglast liegt bei ca. 130 kg. Zu empfehlen ist das Board aufgrund der Single-Layer-Bauweise aber für Erwachsene bis maximal ca. 90 kg. Die drei Boards als der All Allround Klasse bieten alle nur die einfache leichte Drop-Stich Konstruktion – so bieten die Boards zwar ein niedriges Board-Gewicht, sind aber weniger robust als die Double-Layer Varianten (mit zwei PVC-Lagen). Die All Allround Boards sind sehr einfache Einsteiger und Anfänger-Boards für den schmalen Geldbeutel aber nichts für lange ausgiebige SUP-Touren. Aufgrund des niedrigen Gesamtpreises für ein Komplett-Set sind die Boards aber immer wieder bei Anfängern im Gespräch. Als Board, welches ausschließlich für Kinder gedacht ist, bietet Aqua Marina ein Board. Das Aqua Marina Vibrant, welches mit einer Länge von 244 cm (8’0″) sehr kurz und wendig ist, ist durch die schmale Standfläche von nur ca. 71 cm von Kindern extrem leicht im Wasser zu handeln. Auch das niedrige Board-Gewicht von nur ca. 5,7 kg trägt dazu bei. Für Erwachsene ist dieses Board aufgrund der geringen Board-Dicke (4″) und dem geringen Volumen (140 Liter) aber nichts. Es ist dann wirklich ausschließlich ein Kinder-SUP Board für ein maximales Paddlergewicht von ca. 45 kg.

Aqua Marina FUSION 10’4″ im Test

ab 395,10 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsBei Amazon.de*

Advanced Allround (Beast, Magma, Triton, Atlas)

In der Advanced Allround Klasse bei Aqua Marina sind vier unterschiedliche Boards enthalten. Auch dieses sind alles Allround-Boards. Allerdings sind diese, im Gegensatz zur All Allround Klasse, durchaus für Erwachsene geeignet. Auch hier haben wir bei allen SUP-Boards die gleiche Board-Form, mit der abgerundeten Board-Spitze und der durchweg sehr breiten Standfläche. Das sorgt bei allen Varianten für eine hohe Kippstabilität, aber schlechtere Gleiteigenschaften als die Boards mit einer spitzen Nose. In der Länge reichen die Boards von 10’6″ (320 cm) bis hin zu 12′ (366 cm), so dass hier schon ein etwas breiteres Einsatzgebiet abgedeckt wird. Alle Varianten verfügen zudem über ein Kick-Pad (Kante am Heck) auf der Standfläche, worüber sich das SUP-Board auch über das Heck einfacher wenden lässt. Das Aqua Marina Magma ist hierbei die einfachste Version mit einer Länge von ca. 330 cm (10’10“), einer Dicke von 6″ und einem Volumen von 315 Litern, ist das Magma für Erwachsene Personen geeignet. Es ist für Paddler bis ca. 100 kg geeignet. Durch die Board-Länge ist es ein sehr wendiges und drehfreudiges Stand-Up Paddle Board. Das beliebte Aqua Marina Beast ist von der Board-Form genau wie auch das Magma, nur das es mit ca. 320 cm (10’6″) etwas kürzer ist. Durch die knalligen neongelben Elemente ist das Beast eine der auffälligsten Board-Varianten aus dem Hause Aqua Marina. Auch hier liegt das empfohlene Paddlergewicht bei ca. 100 kg.

Aqua Marina MAGMA 10’10“ im Test

489,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZur Zeit nicht verfügbar*
Aqua Marina BEAST 10’6″ im Test

445,10 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsBei Amazon.de*

Das Aqua Marina Triton und das Aqua Marina Atlas (ehemals Monster) sind etwas längere Allrounder. So bietet das Triton mit einer Länge von 340 cm (11’2″) und das Atlas mit einer Länge von ca. 366 cm (12′) ein etwas besseres Gleitverhalten und einen insgesamt besseren Geradeauslauf. Durch das etwas höhere Volumen sind diese Boards dann auch für Paddler bis maximal 115 kg geeignet. Alle Board-Varianten haben eine Dicke von 15 cm (6″) und eine Breite von ca. 81 cm (32″), so dass sie ausreichend Kippstabilität bieten. Beim Beast, Magma und Triton sind zudem zwei zusätzliche D-Ringe vorhanden, so dass hier dann auch ein Kajak-Sitz auf der Standfläche befestigt werden kann, wenn als zusätzliche zwei D-Ringe vom Gepäckgummi genutzt werden. Diese Möglichkeit bietet das Atlas, aufgrund der längeren Board-Länge, nicht. Auch bei den Advanced Allround-Boards sind alle mit der Drop-Stich Light Version konstruiert. Das heißt auch hier besteht die Konstruktion lediglich aus einer PVC-Lage (Single-Layer Dropstich).

Aqua Marina ATLAS 12’0″ im Test (2020)

483,10 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsBei Amazon.de*
Aqua Marina TRITON 11’2″ im Test

ab 449,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsBei Amazon.de*

Touring (Hyper)

Die Aqua Marina Touring-Serie kam erst im Jahr 2019 neu dazu. In dieser Klasse findet ihr nur das Aqua Marina Hyper mit zwei unterschiedlichen Board-Längen (11’6″ und 12’6″). Die Touring-SUP von Aqua Marina bieten eine etwas andere Board-Form. So fällt hier die abgerundete Board-Spitze weg. Stattdessen haben wir eine Spitze, die für ein insgesamt besseres Gleitverhalten sorgt. Die Besonderheit beim Hyper sind aber die zwei Luftkammern (Double-Chamber), die für mehr Sicherheit auf dem Wasser sorgen sollen. So hat das Hyper zwei Kammern, die mit zwei Ventilen befüllt werden müssen. Bei einem Defekt an einer Luftkammer ist es so im Notfall immer noch möglich sich auf die andere Kammer zu retten und auf Hilfe zu warten. Mehr Steifigkeit bietet die zweite Luftkammer bei dem Aqua Marina Hyper nicht. Zudem sind die Kanten beim Übergang der beiden Luftkammern leicht auf der Standfläche zu spüren, was einige Paddler als störend empfunden haben. Auch das Aqua Marina Hyper ist wieder nur mit Single-Layer Dropstich konstruiert, so dass auch hier auf zusätzliche Robustheit durch zwei PVC-Lagen verzichtet werden muss. Das Aqua Marina Hyper bietet zwei Gepäckgummis (eine vorne und eins hinten), so dass hier noch etwas mehr Gepäck verstaut werden kann. Außerdem hat das Board am Heck, auf der Unterseite eine kleine Kante, die für einen besseren Wasserabriss sorgen soll. Auch über ein Kick-Pad am Heck verfügt das Touring SUP aus dem Hause Aqua Marina. Die Boards bieten mit einer Breite von 79 cm (11’6″) und 81 cm (12’6″) ausreichend Kippstabilität für Einsteiger und Anfänger, die auch gerne auf lange SUP-Tour gehen möchten. Das von uns empfohlene Paddler-Gewicht liegt beim AM Hyper bei ca. 110 kg.

Aqua Marina HYPER 12’6″ im Test

607,89 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsBei Amazon.de*

Racing (Race)

Die Race-Serie von Aqua Marina hat im Jahr 2019 einen ganz neuen Anstrich bekommen. So gibt es auch hier nur zwei Boards, die mit ihrer roten Farbe und der schnittigen sportlichen Form ins Auge stechen. Die Race-Boards von Aqua Marina richten sich nicht an SUP-Einsteiger und Anfänger, sondern sind eher für sportliches Fahren ausgelegt, da sie aufgrund ihrer schmaleren Standfläche von nur ca. 66 cm (12’6″) und 69 cm (14′) etwas kippeliger und somit auch anspruchsvoller zu fahren sind. Im Gegensatz zu den anderen Boards kommt hier eine hochwertige Double-Layer Konstruktion zum Einsatz, die viel mehr Steifigkeit und eine noch bessere Fahrperformance sorgt. Zudem sind sind die Aqua Marina Race Boards dadurch auch robuster, als die Allround- und Touring-Varianten. Die Race-Serie gehört zu den steifesten Boards aus dem Hause Aqua Marina, da im Race-Bereich eine gute Performance extrem wichtig ist. Die maximal angegebene Traglast liegt bei 150 und 160 kg. Wir empfehlen die Boards bis maximal ca. 120 kg Paddlergewicht. Das Aqua Marina Race verfügt am Heck auch wieder über eine Abrisskante, die für ein ruhigeres Laufverhalten im Wasser sorgt. Wir empfehlen die Race-Variante eher nicht für Einsteiger und Anfänger. Allerdings können diese, wenn schon etwas Vorerfahrung vorhanden ist, durchaus für sportliche Fahrer geeignet sein.

Aqua Marina Race 14’0″ im Test

699,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZur Zeit nicht verfügbar*

River, Surf und Wind SUP (Rapid, Wave, Blade)

Mit dem Aqua Marina Rapid gibt es auch ein Board für den Wildwasser-Bereich. Dieses verfügt über eine extrem breite Standfläche von 84 cm (33″) aber über eine kurze Board-Länge von nur 289 cm (9’6″), so dass es tatsächlich in erster Linie im Wildwasser-Bereich zum Einsatz kommen sollte. Es bietet insgesamt fünf Finnen, um auch in Stromschnellen noch ausreichend Stabilität zu haben. Das Rapid ist ebenfalls mit der robusten Doube-Layer Bauweise konstruiert, so dass ihm leichte Kratzer und Stöße nichts anhaben können. Am Heck hat das Wildwasser-SUP von Aqua Marina ein Kick-Pad. Das Aqua Marina Wave ist ein aufblasbares SUP-Board für die Welle. Es hat eine Länge von ca. 265 cm (8’8″) und bietet mit einem Gesamtvolumen von nur 165 Litern nicht genug Auftrieb, um im Flachwasser Spaß zu machen. Es ist demnach ein Board, welches maximal für den Einsatz in kleinen Wellen konstruiert wurde. Auch das Aqua Marina Wave bietet eine Double-Layer Konstruktion. Es fällt mit nur ca. 4″ (10 cm) deutlich dünner als die anderen Board-Varianten aus. Dadurch ist es etwas einfacher die Wellen mit dem Board zu bekommen. Allerdings bieten aufblasbare Boards meistens ausschließlich für kleine Wellen ausreichend Halt. Richtiges Surfen in hohen Wellen ist nur mit Hard-Boards möglich, die „richtige“ Kanten haben. Bei den aufblasbaren Boards müssen hier immer Abstriche hingenommen werden. Das Aqua Marina Blade ist das Windsurf Board. Dieses ist ein Allrounder mit einer zusätzliche Finne in der Mitte, so dass ein Segelmast aufgeschraubt werden kann. Das Blade hat eine Länge von 320 cm (10’6″) und eine Breite von 84 cm (33″), so dass es eine hohe Kippstabilität bietet. Allerdings hat das Board nur eine Dicke von ca. 12 cm (4.7″), so dass es für zu schwere Paddler nicht geeignet ist. Es bietet zwar auch eine Double-Layer Konstruktion, ist aber doch eher für leichtere Paddler bis maximal ca. 100 kg gedacht, da das optional erhältliche Segel (in 3 m² und 5 m² Größe) auch noch ein bisschen wiegt. Ein zu dickes Boards würde bei der Nutzung des Segels auch eher störend wirken, da hohe Kanten das aufblasbare SUP-Board nur bremsen würden. Der Vorteil vom Blade ist der doppelte Einsatzbereich: Einmal als normales Allround SUP und einmal als Windsurf Board.

Spezialboards von Aqua Marina (Dhyana, Peace, Mega, Super Trip)

Aqua Marina verfügt ergänzend zu den schon genannten auch noch über Spezial-Boards, die für ganz spezielle Anwendungsbereiche und Einsatzmöglichkeiten gedacht sind. Das Aqua Marina DHYANA als Yoga-bzw. Sportvariante, welches in 11’0″ erhältlich ist. Hinzu kommt noch ein spezielles Yoga Dock, an welchem die Boards dann zusammen auf dem Wasser verbunden werden können. Als aufblasbare Yoga-Plattform für das Wasser gibt es zudem noch das Aqua Marina Peace (8’2″ – 250 cm). Außerdem gibt es das Aqua Marina Mega als riesiges SUP-Board für mehrere Personen gleichzeitig (1400 Liter Volumen), welches aber grundsätzlich eher für Verleihe gedacht ist. Außerdem gibt es noch das beliebte Aqua Marina Super Trip, welches eine Art Tandem-SUP für zwei Personen gleichzeitig sein soll. Das Super Trip gibt es mit einer Länge von ca. 370 cm (12’2″) und einer Länge von 427 cm (14′ – Tandem). Das Modell aus dem Jahr 2019 war vor allem für SUP mit Hund ein beliebtes Stand-Up Paddle Board, da es eine durchgehende Standfläche hatte. Leider wurden die Modelle zum Jahr 2020 leicht abgeändert, so dass es für diesen Einsatzbereich nur noch eingeschränkt zu empfehlen ist. Das Super Trip bietet extra viel Volumen (12’2″ – 400 Liter; 14′ – 500 Liter) und eine Double-Layer Konstruktion. Dadurch ist es auch tatsächlich für schwere Paddler bzw. mehrere Paddler gleichzeitig geeignet. Zwei Erwachsene oder eine ausgewachsene Person gemeinsam mit einem Kind funktioniert auf dem Super Trip problemlos. Die lange 14 Fuß-Version hat seit dem Jahr 2020 ein Gepäckgummi in der Mitte. Hier soll dann tatsächlich eine Person vorne und eine hinter diesem stehen – das Board wird auch unter dem Namen Aqua Marina Super Trip Tandem angeboten. Es verfügt über zwei Finnen, im Standbereich, so dass dann für mehr Stabilität auf dem Wasser gesorgt ist. Zudem gibt es noch das Aqua Marina Drift, welches ein Fishing SUP-Board, mit zusätzlichen Luftkammern an den Rails für mehr Stabilität im Wasser, ist. Dieses wird mit einer optionalen Kühlbox ausgeliefert, welche auch gleichzeitig der Sitz beim Angeln ist.

Alle Aqua Marina Boards 2020 im Überblick

Aqua Marina SUP Boards 2020

Hier seht ihr alle Aqua Marina Boards 2020 in einer Übersicht zusammengestellt (Quelle: Aqua Marina Katalog 2020)

Aqua Marina SUP Board Tests

Wir hatten schon viele der Aqua Marina SUP-Boards in den Händen und haben diese ausführlich getestet. Die Qualität der Boards hat sich, seit den ersten Boards im Jahr 2015, stark verbessert. Allerdings muss natürlich, gerade in Hinblick auf den Verkaufspreis, leichte Abstriche bei der Verarbeitungsqualität gemacht werden. Die Boards bieten insgesamt ein solides Mittelmaß, was für die meisten Paddler aber auchreichend ist. Gerade die Double-Layer Boards und die Race-Serie konnte bei uns im Test überzeugen. Diese sind allerdings auch schon etwas teurer als die günstigen Einsteiger-Boards von Aqua Marina.

Alle Aqua Marina Testberichte anschauen
Lass gerne eine Bewertung da!
[Total: 2 Average: 5]


Ähnliche Beiträge



Kommentare

Avatar

Niels 29/04/2020 um 6:28 am

Sehr interessante und informative Seite.
Welches der folgenden Boards würdet Ihr vorziehen? Ich bin schon ca. einige Male mit Boards gefahren, stehe relativ sicher , würde mich aber noch nicht als fortgeschritten bezeichnen. Suche ein Board größtenteils zum Fahren auf dem See, ab und an ggf. mal eine kleine Tour auf nem Fluss:
– Aqua Marina Beast (wenn ich es richtig verstehe das einzige der hier genannten in Double Layer Bauweise?)
– Aqua Marina Magma
– Aqua Marine Triton
– oder das gerade von Euch getestete Lidl Mistral Board

Vielen Dank und Schöne Grüße

Antworten
Steffen

Steffen 29/04/2020 um 7:14 am

Für Fluss, solltest du damit tatsächlich auch mal Stromschnellen mit Steinen usw. meinen, würden wir tatsächlich keines der genannten empfehlen. Alle genannten Boards (außer das mistral) sind Single-Layer Boards mit verstärkten Rails. Auch das Beast. Eventuell solltest du dann eher ein Double Layer Board nehmen 🙂

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Deine eingegeben Daten werden auf unserer Website gespeichert. Mit akzeptieren stimmst du den Datenschutzbedingungen zu.