Skip to main content

Die richtige Ausrüstung für SUP-Anfänger

Stand Up Paddling ist auf den ersten Blick ein Sport, bei dem am Anfang sehr wenig Ausrüstung benötigt wird. Tatsächlich reicht für die ersten Versuche ein SUP-Board, ein passendes Paddel und natürlich die Sicherheitsausrüstung. Außerdem sollte natürlich die passende Kleidung , im Sommer Bade-Kleidung, für eine Wassersportart getragen werden. Wir haben euch die wichtigste Ausrüstung für Stand Up Paddler zusammengefasst.

SUP-Board

Ohne Stand Up Paddle Board kein Stand Up Paddling – irgendwie logisch! Für Anfänger eignet sich hervorragend ein Allround-Board, da es eine hohe Kippstabilität bietet. Ein Allround-SUP hat meist eine Länge von 10-11 Fuß (10’6″ ist die Standard-Länge) und verfügt über eine abgerundete Spitze. Das Board ist zudem durchgehend sehr breit und bietet eine Standfläche die an der breitesten Stelle in der Regel immer ca. um die 80 cm breit ist. Es gibt aber auch sehr breite Einsteiger-Boards, die eine Breite von bis zu 34″ (ca. 86 cm) haben. Achtet beim Kauf eines SUP-Boards vor allem auf die breite Standfläche, damit euch die ersten Stehversuche etwas leichter fallen. Doch es muss nicht unbedingt immer ein kurzes Allround-Board zum Einstieg sein. Wer in Zukunft lange SUP-Touren geplant hat, kann als Anfänger auch zu einem Touring-SUP greifen. Diese bieten auch eine breite Standfläche, sind aber weniger wendig. Ihr werdet euch aber auch auf einem Touring-SUP als Anfänger schnell zurecht finden. Gerade wenn ihr etwas größer und kräftiger seid, kann ein Touring-Board als Anfänger sogar die bessere Wahl sein. Mehr Informationen zu SUP-Boards und den unterschiedlichen Board-Typen findet ihr HIER auf unserer Website.

SUP-Paddel

Ein klassisches Einsteiger-Paddel beim Stand Up Paddling ist das Alu-Paddel. Das heißt der Paddel-Schaft besteht aus Aluminium. Dieses hat den Nachteil, dass das Paddel sehr schwer in der Hand liegt und die Paddel oft nicht lange schwimmfähig sind. Das Paddelblatt und der Griff bestehen bei den Alu-Paddeln in der Regel aus Kunststoff. Das ist hervorragend, da das Blatt so auch ein Kratzen über flachen Stellen am Ufer oder ein An- und Abstoßen verzeiht. Das Alu-Paddel reicht aus, um damit die ersten Versuche zu machen. Bei langen SUP-Touren kann es mit so einem schweren Paddel aber schnell anstrengend werden. Achtet beim Paddel-Kauf darauf, dass ihr als ein Vario-Paddel bekommt, welches in der Größe verstellbar ist. So könnt ihr es individuell auf eure Körpergröße anpassen und es auch bei verschiedenen Einsatzgebieten mit einem Handgriff verstellen. Zudem ist ein Vario-Paddel auch ein Kinder-Paddel, da es auch für Kinder ganz kurz gestellt werden kann. Bei jedem Komplett-Set liegt eigentlich ein dreiteiliges Vario-Paddel bei. Als fortgeschrittener Stand Up Paddler könnt ihr irgendwann über ein hochwertigeres und leichteres Paddel nachdenken. Es gibt beispielsweise Paddel aus Carbon und Fiberglas, die um einiges leichter sind. Allerdings sind diese auch anfällig für Kratzer und Stöße, so dass diese eher nichts für Anfänger sind. Mehr zu SUP-Paddeln findet ihr HIER auf unserer Website.

Sicherheitsausrüstung

Auch eine gewisse Sicherheitsausrüstung gehört zur wichtigsten Ausstattung für Stand Up Paddler. Eine SUP-Leash sollte jeder haben. Dieses ist eine Leine, die an der einen Seite mit eurem Board und an der anderen mit eurem Körper verbunden wird. Die Leash wird hierbei am Fußgelenk oder an der Wade befestigt. Sie sorgt dafür, das euer SUP-Board nicht abtreibt, wenn ihr ins Wasser fallt. Das erspart unnötiges Schwimmen und ihr seid sicher auf dem Stand Up Paddle Board unterwegs. Am besten für das Stand Up Paddling geeignet sind die sogenannten Coiled-Leashs. Diese sind im unbelasteten Zustand spiralförmig zusammengezogen und treiben so nicht störend im Wasser.

Die STANDARD-Ausrüstung beim Stand Up Paddling (für Anfänger)

Das Video ist von YouTube eingebettet. Beim Starten wird eine Verbindung hergestellt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Google.

Kleidung

Auch die richtige Kleidung spielt bei Anfängern immer wieder eine entscheidende Rolle. Anfänger stehen meist nur in den Sommer-Monaten auf dem SUP-Board, so dass ihr eigentlich maximal Badekleidung für das Stand Up Paddling benötigt. Allerdings gibt es auch im Sommer mal bewölkte und windige Tage an denen es verlockend ist einen wärmenden Baumwoll-Hoodie anzuziehen. Dieses ist allerdings nicht die richtige Kleidung auf dem Wasser, sondern eher was für NACH der SUP-Tour. Zieht beim Stand Up Paddling immer leichte Funktionskleidung an mit welcher ihr im Notfall auch schwimmen könntet. Baumwoll-Kleidung saugt sich bei einem Sturz ins Wasser voll und schrängt die Schwimmfähigkeit stark ein. Passt eure Kleidung zudem immer an die Wasser- und nicht an die Lufttemperatur an (Stichwort: Kälteschock! – gerade im Frühjahr). Auch sollte im Sommer auf ausreichenden Sonnenschutz geachtet werden. Bestens hierfür geeignet sind Surf-Shirts, die meistens auch einen UV-Schutz (Lichtschutzfaktor 50+) bieten. So kommt ihr auch ohne Sonnenbrand durch die SUP-Saison.

Lass gerne eine Bewertung da!
[Total: 1 Average: 5]


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Deine eingegeben Daten werden auf unserer Website gespeichert. Mit akzeptieren stimmst du den Datenschutzbedingungen zu.