Skip to main content

Bekleidung an den Füßen für SUP bei kalten Wassertemperaturen

Im Frühjahr oder auch im Winter sind die kalten Wassertemperaturen beim Stand Up Paddling das große Problem. Schließlich sind die Füße meistens nur wenig in Bewegung, so dass diese nach einiger Zeit kalt werden. Was im Sommer kein Thema ist, wird zur kalten Jahreszeit ein elementarer Punkt, da mit kalten und frierenden Füßen die SUP-Tour in der Regel vorbei ist. Es gibt für die Füße verschiedene Möglichkeiten und Varianten, die einem auch bei kaltem Wasser warme Füße bescheren kann. Wer sich generell für Kleidung im Frühling oder auch im Winter interessiert, kann sich hierzu auch gerne unsere Beiträge anschauen, die sich mit den grundlegenden Regeln und der passenden Kleidung für die jeweilige Jahreszeit beschäftigen. Hier geht es jetzt tatsächlich in erster Linie um die Bekleidung für die Füße beim Stand Up Paddling, wenn das Wasser noch sehr kalt ist. Dieses kann entweder über die Wintermonate oder auch im Frühjahr noch der Fall sein.

Was kann ich an den Füßen anziehen?

Was kann ich an den Füßen beim SUP anziehen?

Füße vor kaltem Wasser schützen

Beim Stand Up Paddling kann es immer passieren, das mal Wasser über die Standfläche schwappt oder einfach durch das Paddel etwas Wasser an die Füße spritzt. Selbst vorsichtige Paddler, die versuchen, einen Wasserkontakt zu vermeiden, werden hier Probleme bekommen, so dass die Füße vor dem kalten Wasser in irgendeiner Weise geschützt werden müssen. Natürlich ist das Kälteempfinden bei jedem anders. Trotzdem können die Füße durch das kalte Wasser, was im Frühjahr auch oft noch unter 15°C ist, schnell unterkühlen. Wer schon einmal bei kalten Wassertemperaturen auf dem SUP-Board unterwegs war, wird wissen warum warme Füße eine elementare Rolle spielen. Wir möchten euch drei Möglichkeiten zeigen, die eure Füße warm halten können.

SUP im Frühjahr

Die richtige Kleidung für SUP im Frühjahr und Winter

Neoprenschuhe

Der Klassiker auf dem SUP-Board, der auch bei Wellenreitern zum Einsatz kommt, ist der Neoprenschuh. Hier gibt es wasserdichte Varianten, die den Fuß nicht nur warm, sondern auch trocken halten. Den Neoprenschuh gibt es in unterschiedlichen Dicken. Die gängigste Variante sind 5mm, die für das Stand Up Paddling in den meisten Fällen auch ausreichend sind. Wichtig ist eine hohe Passgenauigkeit bei den Neoprenschuhen. Sollte nämlich doch mal Wasser in den Schuh eindringen, muss dieses vom Körper auch erhitzt werden können. Denn dann kommt die Funktionsweise vom Neoprenmaterial wieder zum Tragen -- die dünne Wasserschicht zwischen Neoprenmaterial und Haut wird erhitzt und sorgt für ein wärmendes Gefühl. Sollte der Neoprenschuh zu groß sein, kann der Körper das Wasser nicht aufwärmen und die Füße werden kalt.

Außerdem sorgen zu große Schuhe für ein schwammiges Gefühl beim Stehen auf dem Board, da das Wasser zum Teil auch unter die Füße gerät. So entsteht schnell das Gefühl als hättet ihr Schwämme an den Füßen. Wer schnell an den Füßen friert, kann auch die Neoprenschuhe mit unserer zweiten Variante, den wasserdichten Socken kombinieren.

ASCAN Neoprenschuhe (5mm)
  • wasserdichtes Außenmaterial
  • zwei Klettverschlüsse für optimalen Sitz am Fuß
  • flexible aber robuste Sohle
  • große Bewegungsfreiheit

Wasserdichte Socken

Als wir von wasserdichten Socken zum ersten Mal gehört haben, konnten wir es nicht glauben. Dann haben wir diese aber beim Stand Up Paddling ausprobiert und waren von der ersten Minute an begeistert. Hochwertige Socken haben ein angenehm weiches Tragegefühl und unterscheiden sich hierbei nur minimal von normalen Socken. Die wasserdichten Socken fühlen sich im ersten Moment auch an wie ganz normale Socken. Die Außenhaut besteht entweder aus normaler Baumwolle oder aus Merinowolle. Das sorgt für ein angenehmes Tragegefühl. Der Unterschied zu normalen Socken ist aber eine wasserdichte Membran, die kein Wasser von außen durch lässt -- das heißt die Füße bleiben in diesen Socken tatsächlich trocken. Der Vorteil von den wasserdichten Socken, im Gegensatz zu Neoprensocken, ist die Atmungsaktivität. Das heißt, dass die Socken Feuchtigkeit (Schweiß) nach außen transportieren können, aber kein Wasser von außen rein lassen.

Allerdings saugt sich die Außenhaut aus Wolle natürlich schon mit Wasser voll, wenn diese damit in Kontakt kommt. Dementsprechend kann es sein, dass die Füße bei sehr kaltem Wasser doch anfangen zu frieren. Deshalb empfehlen wir die wasserdichten Socken entweder mit alten Schuhen oder einfach den Neoprenschuhen zu kombinieren. Dadurch halten die Socken auch länger, da teilweise ja auch einige Meter an Land zurückgelegt werden müssen. Es gibt von den wasserdichten Socken auch unterschiedliche Varianten. Auch hier können Varianten mit dickerem oder dünnerem Außenmaterial gewählt werden. Die hohe Passgenauigkeit ist auch bei den Socken wichtig, da diese auch noch hervorragend sitzen müssen, wenn sich die Außenhaut mit Wasser vollgesaugt hat. Ein Anprobieren ist hier auf jeden Fall empfehlenswert!

Angebot
Sealskinz - wasserdichte Socken für kaltes Wetter
  • wasserdichte Membran
  • Futter aus Merinowolle für angenehmes Tragegefühl
  • atmungsaktiv
  • Version für kaltes Wetter
  • perfekt in Kombination mit Neoprenschuhen

Alte Sport- oder Wanderschuhe

Diese Variante klingt im ersten Moment etwas komisch und kommt aus dem SUP Wildwasser. Doch es ist auch möglich alte ausrangierte Schuhe an den Füßen zu tragen. Dieses können Sport- oder Wanderschuhe sein, die über eine feste Sohle verfügen. Der Vorteil von den Schuhen ist, dass ihr euch an Land ganz normal bewegen könnt und bei einem Treten auf spitze Steine durch die feste Sohle geschützt seid. Dieses ist auch im flachen Wasser von Vorteil, wenn ihr hier mal unbeabsichtigt vom Board absteigt. Der Nachteil ist, dass ihr nur wenig Gefühl auf der Standfläche und für das Board habt, wenn ihr doch mal die Standposition wechseln wollt. Auch bei den Schuhen empfehlen wir eine Kombination mit wasserdichten Socken. Durch die Sohle kommt das Wasser, welches über die Standfläche schwappt, nicht mit den Füßen in Berührung. Wichtig bei der Schuhwahl: Ihr müsst mit den Schuhen im Notfall auch schwimmen können! Probiert dieses unbedingt vorher aus, da es im ersten Moment sehr ungewohnt sein kann.

Video zur Bekleidung an den Füßen

Bekleidung für die Füße beim Stand Up Paddling mit kalten Wassertemperaturen 💦 | Frühjahr & Winter

Das Video ist von YouTube eingebettet. Beim Starten wird eine Verbindung hergestellt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Google.

Was tragt ihr im Frühjahr oder im Winter beim Stand Uo Paddling an den Füßen? Habt ihr noch weitere Varianten oder Möglichkeiten? Schreibt diese gerne als Kommentar unter diesen Beitrag. Wir freuen uns über euer Feedback!

Lass gerne eine Bewertung da!
[Total: 3 Average: 5]


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Deine eingegeben Daten werden auf unserer Website gespeichert. Mit akzeptieren stimmst du den Datenschutzbedingungen zu.