Skip to main content

ITIWIT X500 13’0″ Touring SUP-Board im Test (2021): Das beste Decathlon Touring-iSUP?

449,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Marke,
Typ
Art
Erfahrungsstufe, ,
Länge396 cm (13'0")
Breite31" (ca. 79 cm)
Dicke6" (ca. 15 cm)
max. Traglast320kg
max. Fahrergewicht140kg
max. Druck17psi
Gewicht12kg
Volumen335Liter
KonstruktionSingle-Layer mit verstärkten Rails
Besonderheitenals Tandem-SUP geeignet
Kajak-Funktion
Windsurf-Option
Komplett-Set
LieferumfangTragerucksack, Leash
FinneSteckfinne
für Anfänger geeignet

Das ITIWIT X500 SUP-Board ist das Nachfolgemodell von der beliebten Touring 500-Serie (Hier im Test). Die neuen Stand Up Paddle Boards aus dem Hause Decathlon mit der Eigenmarke ITIWIT haben mal wieder ein sinnvolles Update erhalten. Das Design ist an die Vorgängermodelle angelehnt. Das X500 SUP-Board ist auch wieder in einer grau-orangen Farbkombination gehalten. Mit einer neuen Länge von 13 Fuß (ca. 396 cm) gleitet es noch besser durchs Wasser. Das liegt auch an der Board-Form, die insgesamt noch sportlicher und damit schneller ist. Die Standfläche ist mit seinen 79 cm (31″) breit genug, so dass sich auch SUP-Anfänger und Einsteiger auf dem Board wohl fühlen. Die Länge hat einen weiteren Vorteil. So ist das Board nämlich auch als Tandem-SUP geeignet auf welchem zwei Erwachsene gleichzeitig paddeln können. Mit einer maximalen Traglast von über 300 kg (ca. 140 kg max. Fahrergewicht) ist das Board das perfekte Familien-SUP – auch zum Paddeln mit mehreren Personen gleichzeitig. Aber auch für eine Person alleine, zum Beispiel für lange SUP-Touren, eignet sich das ITIWIT X500 Stand Up Paddle Board hervorragend. Es bietet durch die Board-Form, die spitz zulaufend ist, eine hervorragende Fahrperformance. Das Heck des Touring-Boards ist auch nicht zu breit gehalten, was für einen besseren Wasserabriss am Heck und mehr Geschwindigkeit sorgt. Für den Transport von kleinen Ausrüstungsgegenständen hat das ITIWIT SUP im Frontbereich wieder ein Gepäckgummi. Im Front- und Heckbereich sind zudem zusätzliche Tragegriffe für einen noch einfacheren Transport angebracht. Das Board wird lediglich mit Leash und Rucksack ausgeliefert. Eine Pumpe und ein Paddel muss noch zusätzlich angeschafft werden (auch bei Decathlon in verschiedenen Versionen erhältlich). Das Decathlon-SUP Board ist als „Touring Adventure“ Board beschrieben, was dieses auch perfekt beschreibt. Egal ob ihr auf ausgiebige SUP-Tour gehen oder einfach nur zu zweit entspannt über den See cruisen wollt. Das Decathlon Board ist genau darauf ausgelegt und bietet, wie auch schon in den Vorjahren, ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis. Gibt vom X500 auch noch eine 15 Fuß lange Version (ca. 457 cm) im Decathlon Online-Shop für ca. 680 Euro*. Diese eignet sich dann als SUP-Board für die gesamte Familie gleichzeitig (Traglast über 400 kg). Alle weiteren Infos zum Board sind im ausführlichen Testbericht mit vielen Bildern zu finden.


Gesamtbewertung

83%

"Perfekt als Touring und Tandem-SUP"

Verarbeitung
87%
Lieferumfang
65%
Steifigkeit
90%
Fahreigenschaften
90%

Übersicht

Das neue ITIWIT X500 13’0″ aus dem Hause Decathlon ist der perfekte Begleiter für ausgiebige SUP-Touren oder als Familien-Board. Mit seiner Länge von ca. 396 cm ist nicht nur ausreichend Platz für zwei Erwachsene Personen gleichzeitig, sondern es bietet auch noch bessere Gleiteigenschaften. Die Board-Form mit der spitz zulaufenden „Nose“ sorgt für einen tollen Wasserabriss, so dass das Paddeln weniger anstrengend ist und mit einem einzigen Paddelzug mehr Strecke zurückgelegt werden kann. Die Besonderheit des X500 SUP-Boards ist sicherlich die Nutzung als Tandem-SUP zu zweit. Ansonsten ist das Modell vom Design stark an das Vorgängermodell (Touring 500-Serie) angelehnt. Trotzdem hat das Board einige Updates, ist insgesamt robuster, steifer und hat noch bessere Fahreigenschaften. Die Standfläche ist mit ca. 79 cm breit genug für SUP-Anfänger und Einsteiger, die ihre ersten Versuche beim Stand Up Paddling machen wollen. Die maximale Traglast liegt bei 320 kg. Das maximal empfohlene Fahrergewicht, bei welchem noch gute Fahreigenschaften vorhanden sind, liegt bei ca. 140 kg. Das ITIWIT X500 Touring Adventure ist somit auch für schwere Paddler oder zwei Personen gleichzeitig ausgelegt. Mit seinen 15 cm (6″) Dicke und den 335 Liter Volumen bietet es ausreichend Auftrieb, so dass die Füße beim Paddeln nicht im Wasser stehen. Erhältlich ist das Board beim Sportdiscounter Decathlon für ca. 450 Euro. In dieser Preisklasse gibt es sonst eher weniger ein Touring-Board mit dieser Performance, so dass wir schon an dieser Stelle das Fazit vorwegnehmen können: Das Board ist ein echter Geheimtipp für den Einstieg in die langen ausgiebigen SUP-Touren!

Wenig Zeit? Jetzt unseren Videotest vom X500 SUP-Board anschauen!

Das Decathlon X500 SUP-Board eignet sich durch die Board-Länge von 13 Fuß perfekt als Tandem-SUP – dem Paddeln zu zweit auf einem Stand Up Paddle Board und als Touring-Board für lange ausgiebige SUP-Touren. Auch für Einsteiger und Anfänger lohnt sich die Anschaffung, wenn ohnehin in Richtung SUP-Touren gegangen werden soll. Es gibt auch noch eine 15 Fuß lange Version, auf welcher noch mehr Platz, auch für zwei Personen, oder die ganze Familie ist.

Vor- und Nachteile im Überblick

Vorteile

  • hervorragende Verarbeitungsqualität
  • hohe Traglast (Fahrergewicht über 100 kg)
  • perfekt für SUP-Touren (lange Board-Form)
  • als Tandem-SUP geeignet (2 Personen gleichzeitig)
  • Gepäckgummi an der Board-Spitze
  • zusätzliche Tragegriffe an Front- und Heck
  • perfekt geformtes Unterwasserschiff

Nachteile

  • wenig Zubehör im Lieferumfang (keine Pumpe!)
  • für Kinder im Wasser schwer zu lenken aufgrund Board-Länge
  • Schönheitsfehler an Bug und Heck

Bauweise und Form

Das ITIWIT X500 ist ein klassisches Touring-Board mit einer Länge von 13′ (ca. 396 cm). Es ist durch die Board-Länge und die sportliche Board-Form der perfekte Begleiter, wenn viel Strecke zurückgelegt werden soll. Mit einer Breite von 31″ (ca. 79 cm) ist es zwar sportlicher als viele andere Anfänger-Boards, aber trotzdem kippstabil genug für Einsteiger, da das Board durch die Auflagefläche auf dem Wasser trotzdem ausreichend Stabilität bietet. Mit einer Dicke von 6″ (ca. 15 cm) bietet es ausreichend Auftrieb und ist, in Kombination mit dem Volumen (335 Liter) auch für schwere Paddler bestens geeignet.

Material und Gewicht

Das Decathlon-Board wiegt ca. 12 kg. Auf die Boardlänge gesehen, ist das Gewicht absolut in Ordnung. Es gibt mittlerweile aber auch schon leichtere Touring-Varianten, die mit „Woven-Dropstich“ konstruiert wurden und mit weniger Kleber verarbeitet wurden (verweißt). Trotzdem ist das Boardgewicht vom ITIWIT X500 noch im Rahmen. Jedoch ist das Board von Kindern schon nicht mehr so einfach im Wasser zu handeln. Das Board ist in der Single-Layer Bauweise konstruiert. Das heißt, dass eine PVC-Lage den Drop-Stich Kern umgibt. Zusätzlich haben wir an den Board-Kanten (Rails) eine weitere PVC-Lage, die für mehr Steifigkeit und Robustheit sorgt. Die Besonderheit bei der Konstruktion ist eine Art „Stringer“, der vorne (vorne deutlich orange) und hinten noch auf das Board aufgesetzt ist. Das heißt, dass das Board an der Board-Spitze und am Heck noch eine PVC-Lage hat. Das kombiniert mit dem dichten Drop-Stich-Kern, der hier für eine tolle Steifigkeit sorgt (siehe unten), macht das Board insgesamt langlebig, robust und für schwere Paddler geeignet. Mehr Infos zur Bauweise von aufblasbaren SUP-Boards.

Verarbeitung & maximaler Druck

Die Verarbeitungsqualität vom Decathlon-Board ist einwandfrei. Weder an der Standfläche noch an irgendeiner PVC-Lage sind irgendwelche Klebereste vorhanden, die sich mit der Zeit unschön verfärben könnten. Allerdings gibt es an der Spitze und am Heck eine Art „Schönheitsfehler“. Durch die zusätzliche PVC-Lage wirkt das Board dort richtig wellig und optisch nicht ganz sauber verarbeitet. Wir haben das X500 aber über einen Zeitraum von einem 3/4 Jahr ausprobiert und getestet und können nun abschließend sagen, dass es wirklich nur ein optischer Makel ist und keine Auswirkungen auf die Fahreigenschaften oder die Qualität hat. Auch sonst strahlt das ITIWIT X500 mit jedem Zentimeter eine hochwertige Verarbeitung aus. Der optimale Standbereich ist auf der Standfläche markiert und beim Tragegriff gibt es kleine dezente „Center“ Aufdrucke. Der maximale Druck, der auf das Board aufgepumpt werden darf, liegt bei 17 PSI. Bei der Verarbeitungsqualität bietet Decathlon wieder ein tolles Preis-Leitungsverhältnis, welches in dieser Preisklasse absolut nicht selbstverständlich ist.

Traglast & Steifigkeit

Von Decathlon sind 140 kg maximales Fahrergewicht angegeben und eine gigantische maximale Traglast von bis zu 320 kg. Überraschenderweise ist das Decathlon X500 wirklich ein sehr steifes und robustes Board, welches, trotz der Single-Layer Bauweise im Steifigkeit-Test überzeugen und überraschen konnte. Die PVC-Lagen scheinen, wie auch schon beim Vorgängermodell, dicker zu sein, so dass durch die zusätzliche Lage an den Rails und Verstärkungen eine Steifigkeit entsteht, die sonst nur Double-Layer Varianten bieten. Das Board macht schon vom haptischen den Eindruck eines Double-Layer Boards. Bei unserem Test schnitt das Board mit einem Wert von 15 mm hervorragend ab. Die hochwertigen Double-Layer Fusion Varianten liegen bei ca. 11-13 mm. Die Single-Layer-Varianten, zu welchen das ITIWIT X500 eigentlich auch zählt, schaffen oft nur ca. 20 mm.

Belastungstest an Land

Der Wert zeigt, dass Decathlon hier wirklich Qualität abliefert, die sich auch auf dem Wasser positiv auswirkt. Wir können dieses Board auch für Paddler mit max. ca. 120 kg weiterempfehlen, was wir sonst bei Single-Layer Varianten eigentlich nicht machen, da sich diese schon enorm durchbiegen. Decathlon hat hier die Hausaufgaben gemacht und bietet an den richtigen Stellen (Rails) dickere PVC-Lagen, die das Board steifer und robuster machen.

Einsatzgebiete & Fahreigenschaften

Abgerundet wird das positive Gesamtergebnis mit den Fahreigenschaften des Decathlon Touring-SUP-Boards. Das Board bietet genau das, was wir lieben und im Laufe der Jahre sehr zu schätzen gelernt haben: Eine perfekte Board-Form für eine hervorragende Gleitlage und einer Leichtigkeit auf dem Wasser, die gerade bei langen SUP-Touren einfach nur Spaß macht. Durch die Form (Spitze) bietet das Board an der Front einen tollen Wasserabriss, der durch das gerade Unterwasserschiff, unterstützt wird. Das Board schneidet durch das Wasser und bietet an der Front nahezu keine Aufbiegung. Das macht es im Flachwasser (auf Seen, ruhigen Flüssen) zum perfekten Begleiter. Durch die fehlende Board-Aufbiegung (Rocker) ist es für Wellen nur bedingt geeignet.

Wer mit dem X500 ins Meer möchte, sollte bedenken, dass dieses Board durch die Wellen muss, da kein Rocker vorhanden ist. Das kann für Anfänger schon eine Herausforderung werden. Durch die Länge ist es schwerer zu wenden als die kurzen Allrounder. Jedoch gleitet es viel besser durchs Wasser und mit weniger Kraftaufwand und weniger Paddelschlägen kann mehr Strecke zurückgelegt werden: Genau darauf kommt es bei einem Touring-SUP Board an! Ein Rätsel bleibt die kleine und kurze Steckfinne, die eigentlich für ein Touring-SUP untypisch ist. Eine größere Finne mit mehr Fläche hätte auch in Wellen mehr Stabilität gegeben und wenn bei schnellen Turns das Gewicht Richtung Heck verlagert wird (Bewegen nach hinten auf der Standfläche).

Das Board lässt sich durch die Länge schwerer wenden

Von der Kippstabilität würden wir das Board auch für Einsteiger und Anfänger empfehlen, die ohnehin in den Bereich des Touring einsteigen möchten. Da ist ein Touring-Board ohnehin die bessere Wahl (siehe unseren Beitrag dazu). Im Bereich der Mitte, im markierten Standbereich, bietet das Board eine hohe Kippstabilität. Auf der Standfläche nach hinten wird es durch das schmale Heck zunehmend kippliger. Doch zu 95% steht der Paddler eh im Bereich der Board-Mitte (Parallelstand), so dass dieses für Anfänger kein ausschlaggebendes Gegenargument für einen Kauf sein sollte. Die Standfläche bietet zwar keine Tiefe Struktur, ist aber auch im nassen Zustand rutschfest und bietet ausreichend Grip. Das X500 ist ein SUP-Board mit den Stärken im Bereich des Touring. Hierfür ist das Board konstruiert und spielt die Stärken perfekt aus. Es macht auch auf langen Touren einfach Spaß und ist unserer Meinung sogar für mehrtägige SUP-Touren (mit Gepäck) geeignet.

Videotest ITIWIT X500 Touring SUP

ITIWIT X500 13' Touring SUP-Board im Test (2021): Das BESTE Decathlon iSUP für lange SUP-Touren?

Das Video ist von YouTube eingebettet. Beim Starten wird eine Verbindung hergestellt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Google.

Weitere Besonderheiten

Das Board hat zusätzliche Tragegriffe an Bug und Heck. Dadurch lässt es sich zu zweit noch einfacher tragen und transportieren. Die Leash wird nicht an einem D-Ring, sondern an einer kleinen Schlaufe befestigt. Wer es weniger fummelig mag, kann aber auch den Tragegriff am Heck zur Befestigung der Leash nutzen.

Mitgeliefertes Zubehör

Bei dem X500 SUP-Board liegt, wie bei allen Decathlon-Boards, wenig Zubehör mit bei. Das liegt an dem Konzept vom Sportdiscounter, bei welchem jeder individuell das für sich passende Zubehör mit dazukaufen kann. So kann gleich, je nach eigenem Budget, eine bessere Pumpe und ein besseres Paddel (beides zwingend erforderlich) dazugekauft werden. Bei diesem Touring-Board macht das fast noch mehr Sinn als bei einem billigen Einsteiger Board (wie dem X100 von Decathlon), da ein leichteres Paddel bei langen Touren ein echter Segen ist.

Wer eine lange Tour schon einmal mit einem Alu-Paddel gepaddelt ist, wird ein leichtes Paddel noch mehr zu schätzen wissen. Im Tragerucksack liegt lediglich eine Coiled-Leash, eine Bedienungsanleitung und ein paar Reparaturflicken (ohne Kleber) mit bei. Eine Pumpe und ein Paddel wird so automatisch zur Pflichtanschaffung, damit das X500 überhaupt benutzt werden kann. Wer hier jeweils von Decathlon die günstigste Variante wählt, ist noch einmal mit insgesamt ca. 100 Euro dabei, so dass sich ein Gesamtpreis von mindestens 550 Euro ergibt, der dann aber auch keine Wünsche mehr offen lässt (da ist dann ein Komplett-Set).

Paddel

Es liegt kein Paddel bei diesem Touring-SUP mit bei. Das heißt, dass der Motor für das Stand-Up Paddling hier fehlt und noch dazugekauft werden muss. Für lange Touren sollte es eventuell nicht die günstigste Alu-Variante sein, da diese auf Dauer sehr schwer werden kann. Wir empfehlen hier schon auf die Fiberglas- oder Carbon-Variante zu wechseln. Es muss hier gar nicht unbedingt ein Paddel von Decathlon sein. Es gibt viele tolle Anbieter von hochwertigen Paddeln, die bei Touren und langfristig auch einfach viel mehr Spaß bringen.

Das Board lässt sich dank großen Tragegriff gut tragen

Pumpe

Es liegt keine Pumpe beim X500 bei. Dementsprechend muss noch eine passende Pumpe dazugekauft werden. Es gibt eine günstige Doppel-Hub Pumpe (ca. 30 Euro), eine elektrische Pumpe (ca. 50 Euro) und eine hochwertige Triple-Action-Pumpe (ca. 80 Euro) bei Decathlon. Mit allen Pumpen lässt sich das Board aufpumpen. Wir empfehlen in den meisten Fällen die einfache und günstige Doppel-Hub Pumpe, da diese auch kompakt genug für den mitgelieferten Rucksack ist. Wer die ganzen Pumpen noch einmal im Detail vergleichen möchte, kann sich gerne unseren Beitrag dazu anschauen.

Elektrische SUP Pumpe, Doppel-Hub Pumpe & Triple Action Pumpe im Vergleich | ITIWIT SUP-Pumpen

Das Video ist von YouTube eingebettet. Beim Starten wird eine Verbindung hergestellt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Google.

 

Weiteres Zubehör

Finne

Bei der mitgelieferten Finne handelt es sich um eine einfache Kunststoff-Steckfinne (ca. 20 cm). Das heißt, dass diese einfach in den Finnenkasten eingesteckt und mit einem kleinen Stift fixiert wird. Die Finne ist einfach verarbeitet und eine reine Decathlon bzw. ITIWIT-Finne. Der Finnenkasten ist kürzer als bei anderen aufblasbaren Boards mit Steckfinne, so dass andere Finnen auch nicht mit dem X500 kompatibel sind. Ersatzfinnen gibt es so nur bei Decathlon! Sollte die Finne abhanden kommen oder doch mal zerbrechen, muss gezwungenermaßen bei Decathlon eine Finne gekauft werden. Infos zu den unterschiedlichen Finnensystemen.

Rucksack

Ein Rucksack ist beiliegend. Dieser ist insgesamt einfach, bietet aber tatsächlich ausreichend Platz für das große Board und die Ausrüstung. Hier bedarf es allerdings einem perfekt aufgerolltem Board, damit sich der Reißberschluss ohne große Kraftanstrengung schließen lässt. Der Tragerucksack hat Schultergurte die wenig gepolstert sind. Durch das überraschend kleine Packmaß vom Board und damit verbunden dem kleinen flachen Rucksack (Höhe ca. 90 cm), ist der Tragekomfort insgesamt wirklich gut. Trotzdem bleibt der Rucksack einfach. Daran ändert auch ein kleines Innenfach (für Finne oder Ersatzflicken) nicht viel. Der Rucksack hat keine Rollen, so dass er wirklich immer auf dem Rücken getragen werden muss.

Der Rucksack trägt sich angenehm auf dem Rücken

Leash

Als Leash liegt eine Coiled-Leash mit bei. Diese ist für das Stand-Up Paddling bestens geeignet und erhöht die Sicherheit auf dem Board. Es ist positiv zu bewerten, das hier eine Leash beiliegend ist, da eine Leash Leben retten kann. Das Board treibt nämlich auch bei Wind und einem Sturz ins Wasser nicht ab, sondern bleibt als Rettungsinsel immer in der Nähe. Unbedingt tragen!

Fazit

Das ITIWIT X500 SUP-Board ist ein tolles Update im Vergleich zu den Vorgängermodellen. Es gleitet das flache Unterwasserschiff besser durch das Wasser, auf der Standfläche ist mehr Platz und es bietet die Möglichkeit auch zu zweit auf einem einzigen Board zu fahren (Tandem-SUP). Die Verarbeitungsqualität ist, gerade in Verbindung mit dem Preis, ein echter Geheimtipp. Dieses Board ermöglicht vielen Paddlern einen günstigen Einstieg in die Welt der langen ausgiebigen SUP-Touren. Es ist durchaus auch für Anfänger geeignet, die ohnehin mehr geplant haben, als ein bisschen auf den Seen zu planschen. Wer echte SUP-Touren machen möchte, sollte IMMER ein Touring-Board nehmen, da die Kraftersparnis durch die zusätzliche Länge und die Form beim Paddeln enorm ist. Somit ist das ITIWIT Touring Adventure tatsächlich das perfekte Board für die gesamte Familie, um entspannt auf dem See zu cruisen oder ausgiebige SUP-Touren zu machen. Bei diesem Decathlon SUP-Board kommen alle auf ihre Kosten. Die hohe Traglast und die gute Verarbeitungsqualität, runden das Gesamtbild des Stand Up Paddle Boards ab. Das keine Pumpe und kein Paddel beiliegend ist, ist insgesamt sicherlich verkraftbar. So kann dann jeder selber entscheiden, welches Zubehör, je nach Budget und Ambition, dazugekauft wird. Wir sind vom Decathlon-Board begeistert, da es genau das bietet, was bei Touren wichtig ist: Perfekte Gleiteigenschaften und ausreichend Platz für Drybag und Gepäck.

Fragen zum Board oder zum Zubehör? Schreibt gerne einen Kommentar unter diesen Beitrag oder das YouTube-Video vom X500. Wir werden diese dann schnellstmöglichst für euch beantworten.


449,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ITIWIT X500 Tandem 15′

Es gibt vom X500 ein noch längeres Tandem-SUP. Dieses ist 15 Fuß lang, was einer Gesamtlänge von ca. 457 cm entspricht. Dieses hat eine Breite von 35″ (ca. 89 cm) und ein Gesamtvolumen von 449 Litern. Mit einer angegebenen Traglast von 430 kg, ist es bestens für Stand Up Paddling mit der ganzen Familie geeignet. Wem die 15 Fuß-Variante zu lang ist, kann aber auch bedenkenlos zur 13 Fuß-Variante greifen. Auch diese ist für zwei Personen, mit einer Gesamtraglast von über 300 kg, ausreichend. Die noch längere Tandem-Version bei Decathlon, ist tatsächlich eher etwas für einen Familienausflug auf dem SUP-Board. Die  ITIWIT Touring Tandem SUP-Version mit 15′ kostet im Online-Shop bei Decathlon ca. 697,99€*.

________________

FAQ (meistgestellte Fragen)

Kann ich das Board in einem Rucksack verstauen?

Ja, möglich wird dieses durch die sogenannte „Drop-Stich“ Konstruktion. Diese sorgt im aufgepumpten Zustand für eine hohe Stabilität und Steifigkeit. Wenn die Luft aus dem Board herausgelassen ist, kann dieses einfach zusammengerollt und im mitgelieferten Rucksack verstaut werden. Somit ist ein Transport im Kofferraum des Autos oder sogar auf dem Fahrrad kein Problem.

Welche Vorteile hat die Board-Länge?

Ein längeres Stand Up Paddle Board gleitet besser durch das Wasser und es muss seltener die Paddel-Seite gewechselt werden, um noch geradeaus zu fahren. Ein kurzes Board (Allrounder bis 10′) sind wendiger, bietet aber schlechtere Gleiteigenschaften und sind nur eingeschränkt für ausgiebige SUP-Touren geeignet. Das X500 ist 13 Fuß lang und bietet somit gute Gleiteigenschaften und einen tollen Geradeauslauf.

Ist das X500 SUP auch für Kinder geeignet?

Kinder alleine werden das Board, aufgrund der Länge und Breite im Wasser nur schwer lenken können. Der Paddel-Wechsel von Seite zu Seite fällt aufgrund der Breiten Standfläche etwas schwerer. Auch durch das Board-Gewicht von 12 kg, macht das SUP-Board im Wasser nicht gerade wendiger. Für ein bisschen Planschen ist das Stand Up Paddle Board aber auch für Kinder geeignet. Am besten ist das iSUP aber, wenn es mit einem Erwachsenen gemeinsam gefahren wird. So fällt dann auch das Ausweichen leichter und es kann richtig Fahrt aufgenommen werden.

Mit welchen Pumpen kann ich das ITIWIT X500 SUP aufpumpen?

Es eignen sich eigentlich alle handelsüblichen Pumpen für Stand Up Paddle Boards. Das Ventil ist immer gleich aufgebaut. Wir empfehlen mindestens eine Pumpe mit Doppel-Hub Funktion zu nutzen, da mit dieser das Aufpumpen noch etwas einfacher fällt. Wer es noch einfacher haben möchte, kann natürlich auch zur hochwertigen Triple-Action Handpumpe [Hier im Test] greifen. Hier lassen sich bequem drei Stufen einstellen, um das Board noch schneller und ohne großen Kraftaufwand in Form zu bringen und auf 17 psi (max. Druck) aufzupumpen. Es gibt auch elektrische SUP-Pumpen, die an den Zigarettenanzünder vom Auto angeschlossen werden. Auch hier hat Decathlon eine Pumpe im Angebot [Hier im Test]

Warum zeigt die Pumpe auf der Druckanzeige nichts an?

Am Anfang ist es normal, dass die SUP-Pumpe nichts anzeigt. Hier hilft nur weiterpumpen! Das Board muss erst einmal in Form kommen, damit überhaupt ein Druck vorhanden ist. So lange zeigt die SUP-Pumpe auch nichts an. Wichtig ist auch, vor dem Aufpumpen, das sich das Ventil in der richtigen Stellung befindet, so dass die Luft nach dem Abziehen des Pumpschlauchs nicht direkt wieder entweicht. Wir haben eine Anleitung zum Aufpumpen eines aufblasbaren SUP-Boards für euch erstellt .

 

Lass gerne eine Bewertung da!
[Total: 41 Average: 3.7]

Kommentare

Alex K. 20/07/2021 um 21:07

Ich habe mich im Sommer spontan entschieden ein iSUP zu kaufen. Bis dato war ich nur mit „klassischen“ Boards unterwegs und dementsprechend unsicher, ob denn ein iSUP das richtige für mich ist.
Ein Arbeitskollege hat mir dann den Tipp gegeben, dass ich keineswegs ein Einsteigermodell beim Discounter [10 bis 11 Fuss], sondern stattdessen eher ein Touringboard (bisschen länger, min. 12,6 Fuss und ein bisschen schmaler, Max. 32 Zoll) kaufen soll.

Bei meiner Recherche bin ich dann bei Decathlon auf das Itiwit X500 (13 Fuss lang, 31 Zoll breit) gestoßen.

Immer noch unsicher habe ich dann bei Google die Seite vom Steffen entdeckt, und den Testbericht sowie zugehörige Bilder verschlungen. Tagsdrauf bin ich dann zu Decathlon in Köln-Marsdorf und habe mich auch dort nochmal beraten lassen. Die junge Frau war fit, selbst auch mit dem SUP unterwegs und hat mir die Eindrücke aus dem Test vom sup.Center bestätigt.

Den ersten Test habe ich dann auf einem kleinen Baggersee hier in der Nähe gemacht. Das Aufpumpen ist bei einem Board dieser Größe nicht ohne, aber die Doppelhubpumpe von Decathlon (oder baugleiches Modell von Mistral) sind vollkommen ausreichend. Das 10-minütige Aufpumpen ist ein gutes WarmUp und man geht nicht ganz kalt aufs Wasser.

Mein erster „Aufstieg“ war dann durchaus wackelig und es kamen erste Zweifel, ob dies wirklich das richtige Board für den fortgeschrittenen Anfänger ist. Wenn man aber einmal steht, geht’s! Und nach wenigen Metern fühlt sich das Board auch ausreichend stabil für Anfänger an. Meine Bedenken, ob ein iSUP ausreichend fest, haben sich ebenfalls recht schnell zerstreut, auf dem Wasser spürt man auf dem Inflatable keinen Unterschied zu einem klassischen Board!

Zuletzt war das Board eine Woche lang jeden Tag auf dem See vom CenterParcs Sandur in Holland im Einsatz.

Die Wendigkeit ist im Vergleich zu kürzeren breiteren Brettern ein wenig „eingeschränkt“ und es Bedarf ein bisschen Übung schnell zu drehen. „Auf der Strecke“ liegt es dafür umso besser in der Spur und man kann schon einige Paddelzüge machen ehe man umgreifen muss.

Auch meine Frau hat ihre erste SUP-Tour nach einer kurzen Eingewöhnungsphase absolviert!

Insgesamt bekommt das ITIWIT X500 von mir 4 Sterne. Den kleinen Abzug gibt es für die Wendigkeit; die Stabilität, die Laufrichtung, die Geschwindigkeit sind für mich perfekt.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Produkt? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Deine eingegeben Daten werden auf unserer Website gespeichert. Mit akzeptieren stimmst du den Datenschutzbedingungen zu.


449,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.