Skip to main content

RACE II Trockenanzug im Test – Standout SUP Wear (2020)

510,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Marke
Art
ModellnameRace II
wasserdicht
Wasserdicht bis18.000 mm
atmungsaktiv
Atmungsaktivität24.000 g/m²
Gewicht696g
MaterialToyota Gelanots GT3
Material-Lagendreilagig
ArmabschlussNeopren-Manschette
BeinabschlussNeopren-Manschette
Füßlinge
Trockenreißverschluss
Anordnung Reißverschlusshorizontaler Reißverschluss
Besonderheitengeschweißte Nähte, T-Zip Trockenreißverschluss

Der RACE II ist ein Trockenanzug der Marke StandOut SUP Wear. Dieser bietet einen unglaublich angenehmen Tragekomfort durch Neoprenmanschetten an den Arm- und Beinabschlüssen. Mit nur ca. 696 Gramm (Größe L)  ist der Drysuit leicht und perfekt für das Stand Up Paddling geeignet. Eine hohe Atmungsaktivität kombiniert mit einer tollen Wasserdichtigkeit, machen den RACE II Trockenanzug zu einem tollen Begleiter beim SUP, da dieser auch speziell für den SUP-Sport entwickelt wurde. Der Trockenreißverschluss ist hier horizontal im Hüftbereich angeordnet, so dass im Halsbereich eine noch höhere Wasserdichtigkeit gegeben ist. Am Halsabschluss wird auch hier auf Neopren gesetzt, so dass durchweg ein hoher Tragekomfort gewährleistet ist. Der Trockenanzug von StandOut SUP Wear ist natürlich, trotz des Namens, nicht nur etwas für SUP-Rennen, sondern kann jeden Paddler trocken und sicher durch die Winter-Monate bringen. Wer eher einen Trockenanzug mit Kapuze und einem vertikalen Reißverschluss sucht, der kann sich einmal das DARE II-Modell anschauen. Weitere Infos zum RACE II findet ihr unten im ausführlichen Testbericht.


In den letzten Wochen haben wir unterschiedliche Trockenanzüge ausführlich getestet. Darunter auch zwei der Marke StandOut SUP Wear. Einmal das DARE II-Modell (Hier im Test) und das RACE II-Modell, welches einen horizontalen Reißverschluss hat und dadurch eine noch bessere Wasserdichtigkeit gewährleistet. Der Race II Drysuit ist nicht nur etwas für sportliche Fahrer, sondern für alle Stand Up Paddler, die auch im Herbst und Winter einfach weiter auf dem Wasser unterwegs sein wollen. StandOut SUP Wear hat uns einen Trockenanzug für einen ausführlichen Test zur Verfügung gestellt, so dass wir diesen in den letzten Wochen und Monaten beim Stand Up Paddling ausprobieren konnten. Hält der Trockenanzug bei einem Sturz ins Wasser wirklich dicht? Wie ist die Atmungsaktivität? Wie ist Drysuit von StandOut insgesamt verarbeitet? Diese und weitere Fragen werden im Test für euch beantwortet. Wie immer haben wir den Test mit möglichst vielen Bildern ergänzt, damit ihr einen bestmöglichen Eindruck vom Trockenanzug bekommt. Solltet ihr allgemeine Fragen zu Trockenanzügen beim Stand Up Paddling haben, schaut euch gerne unser Trockenanzug FAQ an. 

Daten und Fakten

  • Modellname: SUP Dry Suit RACE II
  • Preis: ca. 500 Euro
  • Gewicht:
    • Größe L ca. 696 Gramm
    • Größe M ca. 657 Gramm 
  • Wasserdicht bis 18.000 mm
  • Atmungsaktivität 24.000 g/m²
  • optionale Kapuze erhältlich (+ca. 60 Euro)
  • geschweißte Nähe
  • T-Zip Trockenreißverschluss
  • Neopren Manschetten (Arme und Beine)
  • horizontaler Reißverschluss
  • dreilagiges atmungsaktives Material
Beim RACE II ist im Gegensatz zum DARE II Modell von StandOut der Reißverschluss horizontal angeordnet, so dass eine noch bessere Wasserdichtigkeit, vor allem am Hals, gewährleistet ist.

Diese Größen haben wir getestet

StandOut hat uns den RACE II Drysuit einmal in der Größe M und einmal in der Größe L zur Verfügung gestellt. Steffen, mit seinen 186 cm und ca. 85 kg, passt sowohl die M, als auch die Größe L, wobei in der L-Variante insgesamt noch deutlich mehr Platz auch für wärmende Unterbekleidung ist. Die M-Version sitzt etwas straffer und enganliegender, bietet aber auch noch ausreichend Bewegungsfreiheit. Trotzdem würden wir mit einer Größe ab 185 cm schon eher zur Größe L tendieren. Franzi, 175 cm, 75 kg, hat ausschließlich die Größe M getragen. Hier ist im Oberkörper-Bereich noch relativ viel Stoff übrig. Ansonsten passt der Anzug aber auch hier hervorragend. Wenn ihr euch bei den Größen nicht sicher seid, werft einmal einen Blick in die Größentabelle und vermesst euch. Dann findet ihr schnell die für euch passende Größe beim Trockenanzug. 

Größtentabelle RACE II Drysuit

GrößeBrust (cm)Taille (cm)Hüfte (cm)
S88-9675-8588-98
M94-10282-9094-102
L100-10888-95100-108
XL106-11593-102108-116
XXL114-112100-109115-122

Vor- und Nachteile im Überblick

Für alle die wenig Zeit haben, findet ihr an dieser Stelle die Vor- und Nachteile vom Race II Trockenanzug von StandOut einmal zusammengefasst. Die Aufstellung soll euch dabei helfen, schnell zu entscheiden, ob der Trockenanzug für euch überhaupt geeignet ist.

Vorteile

  • hochwertige Verarbeitungsqualität
  • angenehmes Tragegefühl durch Neopren-Manschetten
  • wasserdichter Trockenanzug
  • horizontaler Reißverschluss für bessere Wasserdichtigkeit
  • sehr niedriges Gesamtgewicht (696 g)
  • Taillen-Band für sportlichen Schnitt

Nachteile

  • Anschaffungspreis sehr hoch
  • nur als rote Farbkombination erhältlich

Design und Verarbeitung

Beim RACE II-Modell wird auch auf das rot/weiße Grunddesign gesetzt, welches die StandOut Trockenanzüge unverkennbar macht. Allerdings ist bei diesem Modell deutlich zu erkennen, dass es sich um einen Einteiler handelt. Im Gegensatz zum DARE II-Modell, bei welchem der Unterkörper-Teil mehr wie eine zusätzlich bzw. ergänzende Hose wirkt. Das RACE II Modell macht seinem Namen vom Schnitt alle Ehre. Der Anzug wirkt sportlich modern geschnitten. Dieser Effekt wird noch durch ein Zugband im Taillenbereich verstärkt, über welches der Anzug enger gestellt werden kann. Das sorgt für einen noch sportlicheren fit und dafür, dass der Trockenanzug in keinerlei Weise schlecht sitzt. Die flexible Verstellmöglichkeit im Taillenbereich bietet ausreichend Flexibilität, um auch beim Paddeln nicht zu stören. 

Horizontaler Reißverschluss für maximale Wasserdichtigkeit

Der Reißverschluss beim RACE II ist horizontal angeordnet. Im ersten Moment wirkt es etwas komisch, wenn der hochwertige Trockenreißverschluss vorne geöffnet und anschließend einmal um den Körper gezogen wird. Allerdings ist der Reißverschluss so gewählt, dass dieser fast einmal um den gesamten Anzug geht, so dass eine riesige Öffnung für einen entspannten Einstieg gewährleistet ist. Bei dem Reißverschluss handelt es sich um einen wasserdichten Trockenreißverschluss der Marke T-Zip, welcher garantiert kein Wasser in den Drysuit lässt. Der Reißverschluss ist leichtgängig und lässt sich trotzdem mit einem lockeren Greifen hinter den Rücken, gut und einfach schließen, ohne dass extreme Verrenkungen notwendig sind. Wer es entspannter haben möchte, sollte aber dennoch eher zum DARE II greifen, welcher dann den vertikalen Reißverschluss (wie eine Jacke zu schließen) bietet. Der Reißverschluss vom RACE II Dry Suit sorgt im Hüftbereich immer für eine leichte Ausbeulung, welche das optische Erscheinungsbild aber nicht so stark beeinträchtigt. 

Neoprenmanschetten für maximalen Tragekomfort

Neoprenmanschetten sorgen beim Drysuit für ein insgesamt angenehmes Tragegefühl. Auf Latexmanschetten, die einschnüren, einengen und drücken, wurde hier verzichtet. An den Bein- und Armabschlüssen haben wir flexible und lange Neoprenmanschetten, die für einen hervorragenden Abschluss sorgen. Die Neoprenmanschetten sind weit genug gewählt, um einen einfachen Einstieg zu gewährleisten. Bei sehr dünnen Arm- und Fußgelenken, könnten diese allerdings auch etwas zu weit geschnitten sein. Hier hilft dann nur ein Hochziehen bis auf den Unterarm bzw. auf die Wade, damit die Manschetten eng auf der Haut anliegen. Wer sportliche Waden und Handgelenke hat, wird hier aber keine Probleme haben. Wichtig: Unter den Neoprenmanschetten beim Trockenanzug sollten keine Uhren, Armbänder oder sonstiger Schmuck getragen werden. Diese können nicht nur die Abschlüsse schädigen, sondern auch für einen Wassereintritt sorgen. 

Auch im Halsbereich wird bei dem StandOut RACE II auf eine Neoprenmanschette gesetzt. Diese lässt sich nicht verstellen. Sie ist aber weit genug geschnitten, um beim Anziehen keine Schwierigkeiten zu bereiten und zu sehr auf den Hals zu drücken, aber trotzdem eng genug, um bei einem Sturz ins Wasser auch wirklich dicht zu halten (siehe unten). Im ersten Moment wirkt die Neoprenmanschette am Hals etwas eng und unangenehm. Doch schon nach wenigen Minuten, oder spätestens beim zweiten Mal anziehen, ist diese nicht mehr spürbar. Der Halsabschluss beim RACE II trägt sich deutlich angenehmer als eine Latexmanschette, die gerade hier deutlich einengender ist. Der Trockenanzug kann optional noch mit einer Kapuze ergänzt werden. Hierfür sind am Kragen drei Befestigungsclips vorhanden, an welche die Kapuze (ca. 60 Euro Aufpreis) einfach und schnell befestigt werden kann. 

Dreilagiger Stoff und niedriges Gesamtgewicht

Der StandOut Race 2 bietet insgesamt ein unglaublich niedriges Gesamtgewicht. Die Größe L wiegt (gewogen) nur ca. 696 Gramm und ist damit beim Tragen fast nicht spürbar. Die M-Variante wiegt nur knapp 657 Gramm und ist damit sogar noch fast 50 Gramm leichter. Beim Trockenanzug wird auf ein angenehmes Tragefühl besonders viel Wert gelegt. Zum Einsatz kommt hier als Material Toyota Gelanots GT3, welches wind- und wasserdicht (bis zu 18.000 mm) ist und aber trotzdem für eine hohe Atmungsaktivität beim Stand Up Paddling sorgen soll. Auffällig war der Abperl-Effekt (Lotuseffekt), wenn das Material doch mal nass werden sollte.