Skip to main content

ProLimit Nordic SUP Drysuit – Trockenanzug im Test (2020)

511,55 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 24/11/2020 4:07 pm
Marke
Art
ModellnameNordic Drysuit (front-neo)
wasserdicht
atmungsaktiv
Gewicht789g
Material-Lagenvierlagig
ArmabschlussNeopren-Manschette
BeinabschlussNeopren-Manschette
Füßlinge
Trockenreißverschluss
Anordnung Reißverschlussvertikaler Reißverschluss
BesonderheitenFlex Panel am Rücken

Der ProLimit Nordic Drysuit ist ein toller Begleiter über die kalten Herbst- und Wintertage beim Stand Up Paddling. Mit seinem flexiblen Neopren-Panel am Rücken bietet er eine erhöhte Bewegungsfreiheit. Die Neoprenmanschetten an den Armen- und Beinen bietet maximalen Tragekomfort. Durch den vertikalen Front-Zip Reißverschluss ist der Nordic-Trockenanzug schnell angezogen. Mit einem Preis von ca. 499 Euro ist er nicht mehr ganz preiswert, bietet aber insgesamt eine hochwertige Verarbeitungsqualität. Weitere Infos mit vielen Bildern findet ihr weiter unten im ausführlichen Testbericht.


Der ProLimit Nordic Trockenanzug gehört zu den beliebtesten Trockenanzügen für das Stand Up Paddling. Wir haben hier das Modell mit einem vertikalen Front-Zip Reißverschluss (bei Prolimit als „front-Neo“ bezeichnet) getestet, welches sich einfach wie eine Jacke schließen lässt. Der Drysuit verfügt am Rücken über einen flexiblen Teil, welcher die Bewegungsfreiheit, gerade beim Stand Up Paddling, verbessern soll. Es gibt aber auch noch ein Modell von ProLimit, welches über einen U-Zip Reißverschluss verfügt, welcher einmal über die Schultern geht. Außerdem gibt es eine Hooded-Version, welche dickeres Material hat und zusätzlich noch über eine Kapuze verfügt. Das von uns getestete Standard-Modell hat eine UVP von 499€ und gehört damit nicht mehr zu den preiswertesten Modellen auf dem Markt. Wer die Stichless-Version (ohne flexibles Rücken-Panel) wählt, bezahlt ca. 100 Euro weniger. Die Hooded-Version liegt preislich bei ca. 599€.

Daten und Fakten

  • Modellname: Nordic Drysuit (front-neo)
  • Preis: UVP 499€
  • Gewicht: 789 Gramm (gewogen)
  • 4-lagiges Material
  • atmungsaktiv, winddicht und leicht
  • Flex-Panel am Rücken
  • vertikaler Front-Zip Reißverschlusss (T-Zip)
  • Neoprenmanschetten (Arme und Beine)

Vor- und Nachteile im Überblick

Für alle die wenig Zeit haben, findet ihr an dieser Stelle die Vor- und Nachteile vom Prolimit Nordic Drysuit einmal zusammengefasst. Die Aufstellung soll euch dabei helfen, schnell zu entscheiden, ob der Trockenanzug für euch überhaupt geeignet ist.

Vorteile

  • hochwertige Verarbeitungsqualität
  • angenehmes Tragegefühl durch Neopren-Manschetten
  • wasserdichter Trockenanzug
  • sehr niedriges Gesamtgewicht
  • verstellbares Klettband an Armen und Taille
  • noch mehr Bewegungsfreiheit dank Rücken-Panel
  • einfaches Anziehen dank Front-Zip Reißverschluss

Nachteile

  • Anschaffungspreis sehr hoch
  • nur als blaue Männer-Version erhältlich
  • Neoprenmanschette am Hals etwas zu locker

Diese Größe haben wir getestet

Ich habe mich spontan für die Größe L entschieden (bzw. Gr. 52), da nur diese zum Bestellzeitpunkt lieferbar war. Laut Größentabelle (siehe unten) wäre für meine Körpergröße (186 cm, 85 kg), die Größe XL wahrscheinlich besser geeignet gewesen. Allerdings hat diese dann auch einen ziemlich großen Brust- und Taillenumfang, welcher bei meiner schmalen Figur höchstwahrscheinlich wie ein riesiger Sack ausgesehen hätte. Parallel dazu hatte ich noch die XL-Variante von der Hooded-Version, welche mir aber insgesamt viel zu groß und lang war, so dass ich diese direkt wieder zurückgegeben habe und bei der einfachen L-Variante vom Nordic Drysuit geblieben bin. Die Größentabelle kann tatsächlich als grobe Orientierung dabei helfen, die richtige Größe zu finden. Allerdings empfehle ich immer ein Anprobieren im Fachhandel, wenn dieses in irgendeiner Weise möglich ist. Auch ein Vermessen des Körpers (Taille, Hüfte, Brust) kann zur Finden der richtigen Trockenanzug Größe helfen.

Größentabelle

Die Größentabelle ist von ProLimit und kann euch dabei helfen, die richtige Größe vom Trockenanzug für euch zu finden.

GrößeKörpergrößeBrustumfangTaille
XS168-173cm92 - 96 cm69 - 75cm
S171-176cm96 - 100cm75 - 81cm
M173-178cm100-106cm80 - 86cm
L177-181cm106-111cm85 - 91cm
XL178-186cm111-116cm90 - 96cm
XXL183-188cm116-121cm95 - 101cm

Design und Verarbeitung

Den Prolimit Nordic Trockenanzug gibt es ausschließlich als Version für Männer. So ist auch das Design mit seinen Farben (blau/grau) sehr männlich gehalten. Der Nordic Drysuit wirkt auf dem Wasser durch die hellblaue Farbe freundlich und ansprechend und bringt, gerade in den grauen Winter-Monaten etwas Farbe aufs Wasser. Der Anzug strahlt einen modern- sportlichen Gesamtcharakter aus, der durch die verstellbaren Bänder im Taillenbereich noch verstärkt wird, da der Trockenanzug an dieser Stelle perfekt an die Körperproportionen angepasst werden kann. Die in grau gehaltenen Beine gehen vor allem an den Seiten in den blauen Oberkörper-Teil des Anzugs über, so dass sich ein insgesamt stimmiges Gesamtbild ergibt.

Vertikaler Reißverschluss mit Neoprenkragen

Die von mir getestete Version verfügt über einen vertikalen Reißverschluss, welcher ein einfaches An- und Ausziehen ermöglicht. So lässt sich der Drysuit ganz einfach wie eine Jacke schließen. Der Reißverschluss ist von der Marke T-Zip und ist leichtgängig und wasserdicht. Es handelt sich um einen Trockenreißverschluss, der auch bei einem Sturz ins Wasser garantiert kein Wasser hinein lässt. Der Reißverschluss geht am Hals über in einen Neoprenkragen, mit einem überlappenden Neoprenband, welches mit einem Klettverschluss verschlossen werden kann und den Anzug am Halsbereich möglichst wasserdicht verschließen soll. Der Nordic Trockenanzug sitzt bei mir, mit meinem schmalen Hals, am Kragen sehr locker. Selbst wenn ich noch das Neoprenband über den Reißverschluss schließe und dieses an meinem Hals anliegt, macht es einen angenehmen, aber halt auch einen recht locker sitzenden Eindruck. Das mag bei Personen mit dickem Hals anders sein. Ich persönlich hatte nach dem Anziehen schon das Gefühl, dass am Hals eventuell Wasser in den Anzug eindringen könnte. Der Test im Wasser (siehe unten) hat das letztendlich bestätigt.

Hoher Tragekomfort dank Neoprenmanschetten

Durch den Neoprenkragen ist der Tragekomfort, vor allem am Halsbereich sehr angenehm. Kein unangenehmes Drücken oder Quetschen des Halses, so dass hier kein einengendes Gefühl entstehen kann. Wer schon mal einen Trockenanzug mit engen Latexabschlüssen am Hals getragen hat, wird den angenehmen Sitz des Nordic-Anzugs lieben. Gleiches gilt für für die Arm- und Beinabschlüsse. Hier setzt ProLimit auf Neoprenmanschetten. Diese bieten zwar, im Gegensatz zu den Latexmanschetten, keine hundertprozentige Wasserdichtigkeit, sind aber deutlich angenehmer zu tragen. Die Neoprenmanschetten sind beim Trockenanzug schön lang geschnitten und nicht zu locker, so dass diese über einen großen Teil am Arm tatsächlich auch wirklich vom Handgelenk bis zum Unterarm auf der Haut aufliegen.

Gleiches gilt für die Manschetten an den Fußgelenken. Auch diese sind lang genug, um bis zur Wade zu reichen, so dass durch die Länge trotzdem eine gute Wasserdichtigkeit gegeben sein dürfte. Zusätzlich hat der Anzug an den Arm- und Beinabschlüssen noch einen überlappenden Außenstoff, der mit einem Klettband enger gestellt werden kann. So liegt über die Neoprenmanschetten noch der wasser- und winddichte Außenstoff, was vor allem mit nassen Manschetten ein großer Pluspunkt ist. Bei allen Neoprenmanschetten (Hals, Arme und Beine) sollte unbedingt mit dem Klettband aufgepasst werden, da dieses das Neopren aufribbeln und beschädigen kann.

Vierlagiges, wind- und wasserdichtes Material

Der Nordic Trockenanzug besteht aus vierlagigem Material, welches sowohl eine Wind- und Wasserdichtigkeit, als auch eine hohe Atmungsaktiviät bieten soll. Der Stoff des Prolimit Trockenanzugs wirkt robust und deutlich dickwandiger als bei anderen Herstellern. Allerdings wirkt der Anzug dadurch, gerade bei Sonneneinstrahlung und starkem Schwitzen, weniger atmungsaktiv. Dafür isoliert das Außenmaterial aber schon hervorragend vor dem kalten Wasser, so dass bis in den Herbst hinein auf zu warme Unterbekleidung verzichtet werden kann. Der Stoff bietet wenig Flexibilität und lässt sich nur minimal in alle Richtungen ziehen, so dass eine hohe Passgenauigkeit und das Finden der perfekten Größe für die eigenen Körper-Proportionen enorm wichtig ist. Nur dann werdet ihr die maximale Bewegungsfreiheit beim Stand Up Paddling mit dem Trockenanzug haben, ohne dass dieser im Schritt oder an den Armen unangenehm drückt.

Rückenteil mit Neopren-Panel für mehr Bewegungsfreiheit

Bei dem Modell 2020 wurde im Rückenbereich ein Neopren-Panel (Flex-Panel) eingearbeitet. Dieses bietet, gerade im unteren Teil des Rückens, eine maximale Bewegungsfreiheit, da sich der Neoprenstoff flexibel in alle Richtungen ziehen lässt. Gerade beim sportlichen Paddeln und dem Ziehen der Arme weit über die Schulter, bietet der Nordic Trockenanzug dann die notwendige Flexibilität, die sonst durch den weniger flexiblen Außenstoff verloren gegangen wäre. Was mir persönlich etwas fehlt, ist die Möglichkeit eine Kapuze am Anzug anzubringen. Bei Regen oder aufkommendem Wind kann eine gute Kapuze den Kopf beim Paddeln trocken und warm halten.

Verarbeitungsqualität – Außen pfui, innen hui?

Der Nordic Trockenanzug ist schick und hochwertig verarbeitet. Allerdings wirkt er, bei ganz genauem Hinschauen an den Nähten und den wechselnden Stoffen, vor allem im Rückenbereich beim Übergang zum Flex-Panel, am Reißverschluss und im Halsbereich irgendwie unschön verarbeitet. An einigen Stellen blitzt Kleber hervor, welcher zum Verbinden des Materials oder zur ergänzenden Befestigung des Trockenreißverschlusses verwendet wurde. Das mag von weitem nicht ins Auge stechen, sieht aber bei sehr genauer Betrachtung aus nächster Nähe einfach billig und schlecht verarbeitet aus. Das kenne ich persönlich sonst nur von einem unglaublich billigen SUP-Board und ist meiner Meinung nach bei einem Anzug in dieser Preisklasse ein absolutes No-Go.

Glücklicherweise sind die kleinen Klebereste wirklich ausschließlich ein optisches Problem und beeinflussen in keinerlei Weise die Funktionstüchtigkeit. Dieses wird vor allem bei genauer Betrachtung der Nähte von der Innenseite deutlich. Hier hat Prolimit nicht gefuscht und setzt auf wasserdichte Nähte, die mit einem Schweißband unglaublich hochwertig verarbeitet wirken. Auch an den Stellen wo mehrere Nähte übereinanderlappen wirken die Bänder sicher und fest und lassen keine Zweifel an der Wasserdichtigkeit der Nähte aufkommen. Diese hochwertige Verarbeitung hätte ich mir auch von außen gewünscht, so dass das sonst positive Gesamtbild gerade dadurch etwas getrübt wird. Ob diese optischen Mängel nun nur bei meinem getesteten Anzug auftreten oder ein grundsätzliche Problem sind, kann ich natürlich nicht beurteilen, da ich nur den einen Anzug im Test hatte. Die Hooded-Version, welche ich kurz zur Anprobe hatte, hatte diese optischen Mängel zumindest auf den ersten Blick nicht.

Der Trockenanzug beim Stand Up Paddling

Das Anziehen des Nordic Trockenanzugs ist schnell erledigt. Durch die flexiblen Neoprenmanschetten und den vertikalen Reißverschluss bietet der Anzug hier den den maximalen Komfort. Der Anzug kann ohne fremde Hilfe schnell und einfach alleine angezogen werden, da der Reißverschluss perfekt erreichbar ist. Allerdings hatte ich, wie schon anfangs geschrieben, immer das Gefühl, dass der Neoprenabschluss am Hals bei mir viel zu locker sitzt. Hier wäre dann die sonst baugleiche-Variante mit dem U-Zip Reißverschluss wahrscheinlich die bessere und dichtere Alternative für meinen schmalen Hals. Die Verstellmöglichkeit über zwei Klettbänder (links und rechts) an der Taille, sorgt für einen insgesamt sportlicheren Gesamtschnitt. Dadurch wirkt der Anzug auch nach dem Anziehen nicht wie ein Sack, sondern bietet durch die Taillierung eine schöne Abgrenzung des Ober- und Unterkörpers.

Bewegungsfreiheit beim Paddeln

Mit meiner Körpergröße (186 cm) und der gewählten Größe (L) wirkt der Anzug bei mir schon recht eng bemessen. Wenn ich meinen Arm weit über den Kopf strecke wird deutlich, dass der Anzug an den Armen und Beinen etwas zu kurz ist. Durch den weniger flexiblen Stoff zieht der Anzug auch im Schrittbereich unangenehm, wenn ich den Arm richtig nach oben reiße. Der ansonsten gut geschnittene und vom Stoff ausreichende Anzug ist hier tatsächlich etwas zu klein. Allerdings wäre die Größe XL wahrscheinlich gerade im Brust und Taillenbereich wieder zu groß und sackig, so dass ich eine Größe für schmal-geschnittene, aber große Personen bräuchte – quasi eine „L-T“-Version, die dann an den Armen und Beinen etwas länger ist, ohne dass sie zu weit in die Breite geht. Als ich die Tagestour mit dem Anzug gemacht habe, habe ich gar nicht gemerkt, dass dieser etwas zu klein ist. Beim gemütlichen Paddeln sitzt der Anzug angenehm und drückt auch nicht im Schritt. Erst beim sportlichen Paddeln mit maximaler diagonaler Armstreckung und Ausnutzung des maximalen Bewegungsradius fängt das Drücken an diesen Stellen an.

Genug Platz für wärmende Unterbekleidung

Im Nordic Drysuit ist bei mir noch genug Platz, um auch wärmende Unterbekleidung für die kalten Winter-Tage anzuziehen. Auch wenn der Stoff auch schon vor dem kalten Wasser isoliert, ist wärmende Unterbekleidung bei Trockenanzügen Pflicht. Da der Trockenanzug nicht über Füßlinge verfügt, wird auch noch wärmende Kleidung an den Füßen benötigt (Hier unser Beitrag dazu). Unser Favorit sind hier wasserdichte Socken kombiniert mit Neoprenschuhen – selbst bei eiskaltem Wasser bleiben die Füße so auch während einer langen SUP-Tour warm.  Durch ausreichenden Platz für Unterbekleidung und den dickeren Stoff, ist dieser Trockenanzug auch für die kalten eisigen Wintertage bestens geeignet. Im Frühjahr, wenn die Sonne schon etwas Kraft hat, dürfte einem im Anzug aber schon recht warm werden.

Hält der Nordic Drysuit komplett dicht?

Von einem Trockenanzug wird erwartet, dass dieser bei einem Sturz ins Wasser auch wirklich dicht hält. Wie schon geschrieben hatte ich schon beim Anziehen meine Zweifel bezüglich der Dichtigkeit an der zu lockeren Halsmanschette. Letztendlich hat sich genau diese Stelle beim Sturz ins Wasser auch als Schwachpunkt rausgestellt. Bei meinem schmalen Hals und dem zu lockeren Sitz, auch durch den vertikalen Reißverschluss und die große Öffnung am Halsbereich, dringt beim Untertauchen des Kopfes Wasser in den Trockenanzug ein. Hier habe ich richtig gemerkt, wie das kalte Wasser auf der Brust nach unten läuft. Ich habe zwar noch versucht, den Kopf so schnell es geht wieder über Wasser zu bringen, dennoch ist etwas Wasser am Halsbereich in den Anzug gelaufen.

Durch das schnelle Zurückklettern auf das Board und der kurzen Zeit unter Wasser, ist die Menge nicht groß und auch nicht im kritischen Bereich. Außerdem wusste ich vor dem Sprung ins Wasser, durch den lockeren Halsabschluss, was mich erwartet, so dass es eigentlich keine Überraschung war und ich gedanklich schon auf einen Wassereintritt eingestellt war. An den Armen und Beinen hat der Nordic Drysuit, trotz Neoprenabschlüssen, absolut dicht gehalten. Die Neoprenabschlüsse sind lang und eng genug geschnitten, so dass hier auch wirklich kein Wasser in den Anzug eintritt. Ich vermute, dass die Trockenanzug-Version mit dem U-Zip Reißverschluss von ProLimit noch etwas besser am Hals dicht hält und das Problem gerade durch die andere Anordnung des Reißverschlusses eliminiert wird. Auch einigen Schwimmbewegungen hielten die Neoprenabschlüsse an den Armen problemlos stand, was ich bei den Neoprenabschlüssen nicht erwartet hätte.

Videotest vom Nordic SUP Trockenanzug

NORDIC SUP Trockenanzug im Test (2020): Robuster Drysuit mit Flex-Panel am Rücken | ProLimit

Das Video ist von YouTube eingebettet. Beim Starten wird eine Verbindung hergestellt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Google.

Fazit

Der ProLimit Nordic Trockenanzug ist ein toller Trockenanzug, der gerade durch einen hohen Tragekomfort und das moderne freundliche Design zu überzeugen weiß. Durch den lockeren Halsabschluss wirkt der Drysuit in keinerlei Weise einengend oder drückend. Auch die Neoprenabschlüsse im Arm- und Beinbereich wussten durch den hohen Tragekomfort in ganzer Linie zu überzeugen. Der Anzug wirkt robust und hochwertig verarbeitet, hatte aber einige optische Schönheitsfehler an den Verbindungselementen des Stoffes (Klebereste). Das eine Wasserdichtigkeit durch den vertikalen Front-Zip Reißverschluss in Kombination mit dem lockeren Neoprenkragen nicht gegeben ist, war mir schon beim ersten Anziehen klar. Wer hier mehr Wasserdichtigkeit haben möchte, muss dann zur U-Zip Variante greifen, bei welcher der Reißverschluss über die Schultern geht. Dadurch schließt der Anzug auch am Halsbereich noch enger und dichter ab und bietet wirklich eine hundertprozentige Wasserdichtigkeit. Ansonsten bietet ProLimit mit dem Nordic Drysuit einen insgesamt hochwertigen Anzug, welcher für das Stand Up Paddling, auch durch das Flex-Panel im Rückenbereich, bestens geeignet ist und noch mehr Bewegungsfreiheit bietet. Es ist ein Trockenanzug welcher einen auch durch die kalten Herbst- und Wintertage bringen kann. Wer die Stärken und Schwächen genau kennt, wird auch beim Sturz ins Wasser bei dem Nordic-Anzug keine Überraschungen erleben.

Ihr habt den Nordic Drysuit ebenfalls getestet? Vielleicht auch eine der anderen Varianten mit dem U-Zip Reißverschluss? Wie sind eure Erfahrungen? Teilt diese gerne unter dem Beitrag in den Kommentaren!

 

Lass gerne eine Bewertung da!
[Total: 5 Average: 4.6]

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Produkt? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Deine eingegeben Daten werden auf unserer Website gespeichert. Mit akzeptieren stimmst du den Datenschutzbedingungen zu.


511,55 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 24/11/2020 4:07 pm