Skip to main content

DARE II Trockenanzug im Test – StandOut SUP Wear (2020)

600,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Marke
Art
ModellnameDare II
wasserdicht
Wasserdicht bis18.000 mm
atmungsaktiv
Atmungsaktivität24.000 g/m²
Gewicht849g
MaterialToyota Gelanots GT3
Material-Lagendreilagig
ArmabschlussNeopren-Manschette
BeinabschlussNeopren-Manschette
Füßlinge
Trockenreißverschluss
Anordnung Reißverschlusshorizontaler Reißverschluss
Besonderheitenabnehmbare Kapuze, geschweißte Nähte, T-Zip Trockenreißverschluss, zusätzliche wasserdichte Tasche

Der DARE II von der Marke StandOut SUP Wear ist in jeglicher Hinsicht ein hochwertiger und funktioneller Trockenanzug, der vor allem durch eine hohe Atmungsaktivität, ein leichtes und angenehm zu tragendes Material und der hervorragenden Wasserdichtigkeit zu überzeugen weiß. Durch seinen vertikalen Front-Zip Trockenreißverschluss und Neopren-Manschetten an Armen und Beinen, bietet er eine perfekte Wasserdichtigkeit. Mit der passenden Unterbekleidung ist der DARE II von StandOut bestens geeignet, um die SUP-Saison über das gesamte Jahr zu verlängern. Den ausführlichen Testbericht inklusive vieler Bilder, den Vor- und Nachteilen und natürlich unseren Erfahrungen, findet ihr unten.


Die SUP-Saison lässt sich mit einem Trockenanzug auch in den Herbst und die Winter-Monate verlängern. Viele Stand Up Paddler wissen die besondere Atmosphäre, die während der kalten Jahreszeit herrscht, sehr zu schätzen – Auf den Gewässern ist Ruhe eingekehrt, keine anderen Paddler, eine bunte herbstliche oder frostige Landschaft. Doch genau für dieses Erlebnis wird, aufgrund der kalten Wassertemperaturen ein Trockenanzug benötigt, der sich nicht nur angenehm trägt, sondern einen beim Sturz ins Wasser, mit der richtigen Unterbekleidung, auch möglichst warm hält.  Die Marke StandOut SUP-Wear bietet Unterbekleidung, aber auch tolle Trockenanzüge, welche wir schon im Jahr 2019 bei unserer ersten Wildwasser-Tour ausprobieren durften. Wir haben den DARE II von StandOut SUP-Wear für einen ausgiebigen Test ausgeliehen bekommen und haben ihn in den letzten Wochen ausführlich getestet. Der DARE II ist ein Premium-Trockenanzug, welcher unglaublich hochwertig verarbeitet sein soll und sogar über eine Kapuze verfügt, wodurch ein Paddeln bei jeder Wetterlage möglich ist. Im Gegensatz zu dem Modell RACE II (Test folgt), bietet der DARE einen vertikalen Reißverschluss, welcher das An- und Ausziehen vereinfacht. Wie sich der Trockenanzug von StandOut SUP-Wear im Test geschlagen hat, wie dicht der Drysuit ist, wie er verarbeitet ist und ob wir ihn euch weiterempfehlen würden, erfahrt ihr in diesem ausführlichen Test. Solltet ihr allgemeine Fragen zu Trockenanzügen haben, schaut euch gerne unseren Trockenanzug FAQ-Beitrag an, in welchem die meistgestellten Fragen beantwortet werden. Du hast wenig Zeit oder keine Lust auf Lesen? Schau dir den Video-Test zum Dare II bei YouTube an

Daten und Fakten

  • Modellname: SUP Dry Suit Dare II
  • Preis: ca. 600 Euro
  • Gewicht:
    • Größe L ca. 849 Gramm (ohne Kapuze ca. 750 g)
    • Größe M ca. 799 Gramm (ohne Kapuze ca. 713 g)
  • Wasserdicht bis 18.000 mm
  • Atmungsaktivität 24.000 g/m²
  • abnehmbare Kapuze
  • geschweißte Nähe
  • T-Zip Trockenreißverschluss
  • Neopren Manschetten (Arme und Beine)
  • dreilagiges atmungsaktives Material
Beim DARE II ist im Gegensatz zum RACE II Modell von StandOut eine Kapuze inklusive, so dass er garantiert für jede Witterung geeignet ist

Vor- und Nachteile im Überblick

Für alle die wenig Zeit haben, findet ihr an dieser Stelle die Vor- und Nachteile vom Dare II Trockenanzug einmal zusammengefasst. Die Aufstellung soll euch dabei helfen, schnell zu entscheiden, ob der Trockenanzug für euch überhaupt geeignet ist.

Vorteile

  • hochwertige Verarbeitungsqualität
  • angenehmes Tragegefühl durch Neopren-Manschetten
  • wasserdichter Trockenanzug
  • zusätzliche wasserdichte Tasche
  • sehr niedriges Gesamtgewicht
  • einfaches Anziehen dank Front-Zip Reißverschluss

Nachteile

  • Anschaffungspreis sehr hoch
  • nur als rote Farbkombination erhältlich

Diese Größen haben wir getestet

Der Dare II von Standout SUP-Wear ist ein atmungsaktiver Trockenanzug, welcher in jeglicher Hinsicht hochwertig verarbeitet ist. Wir haben hier einen Anzug, der über Trockenreißverschlüsse verfügt, so dass er garantiert 100% wasserdicht ist und einem beim Sturz ins Wasser auch wirklich trocken hält. Wir persönlich haben sowohl die Größe L, als auch die Größe M getestet. Damit ihr eine Einschätzung der Größen bekommt: Franzi, mit ca. 175 cm, 75 kg, hat die Größe M ausprobiert, und ich mit 186 cm, 84 kg, habe die Größe L getestet. Ansonsten gibt es von StandOut aber auch noch eine ausführliche Größentabelle, die euch beim Finden der richtigen Größe für euch hilft.

Größentabelle DARE II

GrößeBrust (cm)Taille (cm)Hüfte (cm)
S88-9675-8588-98
M94-10282-9094-102
L100-10888-95100-108
XL106-11593-102108-116
XXL114-112100-109115-122

Design und Verarbeitung

Die StandOut Trockenanzüge stechen durch die rot/weiß/schwarze Farbkombination sofort ins Auge. Der Dare II ist vom Design modern und dennoch schlicht gehalten. Durch den engen Schnitt und die verstellbare Taille, sieht der obere Teil aus wie eine Jacke. Der Anzug wirkt, obwohl es ein Einteiler ist, wie eine Trockenhose kombiniert mit einer wasserdichten Jacke. Dadurch sieht der Dare II nicht aus wie ein schlecht geschnittener Strampler, der im Hüftbereich meistens durch einen zu geraden Schnitt wie ein Sack wirkt. Der flexible Taillengurt aus Neoprenmaterial kann durch zwei Klettverschlüsse perfekt an der Hüfte enger gestellt werden. Dadurch wirkt der Schnitt viel moderner, ist für schmale und breite Taillen geschaffen und trennt den schlicht-schwarzen Unterkörper-Teil, perfekt vom Oberkörper.

Vertikaler Front-Zip Reißverschluss & Jackenkragen

Der DARE II verfügt, im Gegensatz zu dem RACE II, über einen vertikalen Front-Zip Reißverschluss. Dadurch lässt er sich noch einfacher und schneller anziehen und unterstreicht den „Jacken-Look“. Bei dem Reißverschluss handelt es sich um einen Trockenreißverschluss der Marke T-Tip (Made in Germany), welcher bei vielen hochwertigen Trockenanzügen zum Einsatz kommt. Für den Reißverschluss mitgeliefert wird auch ein Fett, welches das einfache Öffnen und Schließen auch nach mehreren Jahren noch gewährleisten soll. Der Reißverschluss ist, trotz absoluter Wasserdichtigkeit, sehr leichtgängig und lässt sich einfach, ohne starkes Ziehen oder Zurren bis zum Hals schließen. Am Halsbereich verfügt der DARE II über eine Neoprenmanschette, die mit einem Klettverschluss-Kragen kombiniert wurde. Dadurch lässt sich die Manschette einfach auf jede Halsgröße anpassen und beliebig weiter und enger stellen. Das sorgt für ein deutlich angenehmeres Tragegefühl als bei den Trockenanzügen mit Latex-Manschette im Halsbereich. Durch die Verstellmöglichkeit mit dem Klettband ist auch hier eine gute Wasserdichtigkeit gegeben (siehe unten), die ohne wahrscheinlich nicht möglich wäre. Wer lange und viel Zeit im Wasser verbringen möchte, sollte dennoch eher zu dem Race-Modell greifen, welches auf den horizontalen Reißverschluss setzt, um am Hals eine noch bessere Wasserdichtigkeit zu gewährleisten. Der Dare II verfügt nicht über einen zusätzlichen horizontalen Reißverschluss, um als Mann schnell eine Toilette aufsuchen zu können. Hierfür muss der Front-Zip Reißverschluss komplett von oben geöffnet werden. Durch das schnelle Aus- und Anziehen (siehe unten) ist das aber kein Problem.

Neopren-Manschetten an Armen und Beinen

Bei dem Anzug wird bei dem Abschluss an den Armen und Beinen auf Neopren-Manschetten gesetzt. Da Latex-Manschetten von vielen oft als unangenehm, einengend und drückend empfunden werden, begrüßen wir hier die Material-Wahl. Auch nach unserem Empfinden, trägt sich die Neopren-Variante deutlich angenehmer auf der Haut. Die Manschetten wurden lang genug gewählt, so diese über einen langen Teil wirklich eng auf der Haut aufliegen und für eine gute Wasserdichtigkeit sorgen. An den Beinen wurde das wasserabweisende Außenmaterial etwas länger geschnitten, so dass hier die flexiblen Neoprenmanschetten auf den ersten Blick nicht sichtbar sind. Das Obermaterial kann noch über ein kleines Zurrband an den Beinabschlüssen enger gestellt werden. Das sorgt für einen perfekten Sitz an den Fußgelenken und hält das kalte Wasser perfekt vom Körper fern. Bei den Armabschlüssen wurde auf eine zweite Lage verzichtet, so dass hier direkt mit den nicht verstellbaren Neoprenmanschetten abgeschlossen wird. Auch hier hätten wir uns noch eine zweite Lage gewünscht, die dann auch, wie an den Beinen, verstellbar ist. Durch das wasserabweisende Material an den Armabschlüssen hätte der Anzug hier noch etwas mehr Funktionalität und eine bessere Wasserdichtigkeit (siehe unten) bekommen und wäre auch optisch noch enger an eine Jacke angelehnt. Die Neoprenmanschetten sind flexibel und bestehen aus Ultraspan Super-Strech, so dass ein leichtes Anziehen gegeben ist, ohne das die Arme und Beine durch die Neoprenmanschetten gezwängt werden müssen.

Die Kapuze kann bei schlechtem Wetter punkten

Der StandOut Dare II verfügt über eine abnehmbare Kapuze, die einfach mit kleinen Druckverschlüssen befestigt und entfernt werden kann. Das ist in sekundenschnelle mit wenigen Handgriffen erledigt. Die Kapuze rundet das Gesamterscheinungsbild des Dry Suits hervorragend ab und lässt ihn noch mehr wie eine Jacke wirken. Wer von einem Regen- oder Schneeschauer überrascht wird, kann die Kapuze einfach aufsetzen und kann bei jeder Witterung aufs Board steigen. Die Kapuze lässt sich, genau wie auch die Beinabschlüsse, über ein Zugband enger stellen. So weht die Kapuze des Dare II auch bei Wind oder zügigem Paddeln nicht vom Kopf und sitzt perfekt. Ein Schirm vorne an der Kapuze schützt perfekt vor Regen im Gesicht.

Dreilagiges Material sorgt für hochwertige Qualität

Wer den DARE II zum ersten Mal in der Hand hält, wird vom niedrigen Gesamtgewicht überrascht sein. Die L-Variante wiegt mit Kapuze nur knapp 849 Gramm (ohne 750 Gramm). Damit ist der Trockenanzug von StandOut SUP-Wear unglaublich leicht. Der Anzug besteht aus Toyota Gelanots GT3, welches ein hochwertiges Material ist, welches wind- und wasserdicht ist und trotzdem beim Paddeln für eine Atmungsaktivität sorgt. Auf der äußersten Schicht dieses High-Tech Materials, perlt das Wasser einfach ab, so dass der Anzug mit ein bisschen Schütteln am Außenstoff sofort wieder absolut trocken ist. Das von Toyota entwickelte Material zieht die Feuchtigkeit von der Haut nach außen, so dass der StandOut SUP Wear Trockenanzug seine Funktionalität und Wasserdichtigkeit trotz Atmungsaktivität durchweg beibehalten kann. Bei Sonnenschein wird es im Anzug nicht zu warm und bei kalten Temperaturen wird der Wind von der Haut etwas fern gehalten. Das Material des Stand-Out Drysuits ist flexibel und bietet eine minimale Stretch-Funktion, so dass der Anzug auch bei den Paddelzügen alles mitmacht. Das Gelanots GT3 soll eine Wasserdichtigkeit bis zu einer Wassersäule von bis zu 18.000 mm bieten und damit weitaus mehr als die meisten hochwertigen Outdoor-Zelte.

Keine besondere Wärmfunktion des Materials

Bei sehr kalten Wassertemperaturen bietet das Material des Stand-Out Anzugs für einen kurzen Moment eine Isolation vor dem kalten Wasser. Allerdings ist das Material vom Stoff vergleichsweise dünn, so dass nur eine geringe Wärmfunktion gegeben ist. Erst mit passender wärmender Unterbekleidung, je nach Außentemperatur, kann mit dem Trockenanzug auch problemlos bei sehr eisigen Wintertagen gepaddelt werden. Im Herbst reicht hier ein einfaches langärmliges Sportshirt, in den Winter-Monaten können wir euch die Base-Layer Kollektion von Stand-Out empfehlen, welche auch speziell für das Stand Up Paddling entwickelt wurde. Die Base-Layer Unterbekleidung von StandOut kombiniert mit dem Trockenanzug bietet auch bei kalten Außentemperaturen den perfekten Materialmix, um die Feuchtigkeit und den Schweiß vom Körper weg zu transportieren.

Verschweißte Nähte für maximale Qualität

Der DARE II von Stand-Out SUP Wear bietet durch die verschweißten Nähte von der Innenseite eine hundertprozentige Wasserdichtigkeit. Die Nähte wirken alle hochwertig und sauber verarbeitet. Auch an den Überlappungen wurde hier durchweg perfekt gearbeitet, so dass wir auch bei einem auf die Innenseite drehen keine Mängel und Fehler bei der Verarbeitung des Dare II Dry Suits feststellen konnten. In jeglicher Hinsicht hat der StandOut Trockenanzug was die Nähte angeht eine extrem hochwertige Verarbeitung, die dem hohen Anschaffungspreis in ganzer Linie gerecht wird.

Weitere Features

Eine Besonderheit des Anzugs ist eine wasserdichte Tasche im Rückenbereich, welche trotzdem auch als Paddler gut erreichbar ist. Diese soll in erster Linie zur Aufbewahrung der Kapuze dienen, wenn diese nicht benötigt wird, ist aber natürlich auch für einen Schlüssel oder ein Smartphone während des Paddelns geeignet. Ob ihr der Tasche und dessen hundertprozentiger Wasserdichtigkeit vertraut, muss jeder selber entscheiden. Wir transportieren unsere Wertsachen lieber in einem Drybag auf dem Board. Außerdem ist der DARE II „Restube-Ready„, so dass an der Hüfte eine Vorrichtung zur Befestigung des Restube gegeben ist.

perfekt für das Paddeln an kalten Tagen – der DARE II Trockenanzug

Praxistest: Der Dare II Trockenanzug im Einsatz

Durch die Neoprenmanschetten und den vertikalen Front-Zip Reißverschluss ist der Dare II Trockenanzug sehr schnell angezogen. Das Anziehen hat bei uns im Test nur ca. 1:30 Minuten gedauert. Das Anziehen ist auch als Einzelperson kein Problem, da sich der Anzug nach dem Reinschlüpfen mit den Füßen wie eine Jacke schließen lässt. Eine zweite Person, die beim wasserdichten Schließen des Reißverschlusses sorgt, ist nicht notwendig. Das Material fühlt sich auf der Haut hervorragend an. Nichts kratzt oder scheuert auf der Haut, so dass ein durchgehend angenehmes Tragegefühl gegeben ist, auch wenn bei wärmeren Außentemperaturen nur wenig Unterbekleidung getragen wird. Durch die Verstellmöglichkeit im Taillen-Bereich wirkt der Anzug sportlicher und insgesamt schnittiger und passt sich dem Körperbau der tragenden Person perfekt an.

Maximale Bewegungsfreiheit ist gegeben

Beim Stand Up Paddling kommt es vor allem im Schulter- und Oberkörperbereich auf maximale Bewegungsfreiheit an. Das Material des Dare II Trockenanzugs ist so leicht und flexibel das es sich wie eine zweite Haut trägt. Das niedrige Gesamtgewicht kombiniert mit dem weichen und hochwertigen Material bietet das maximum an Tragekomfort. Der Anzug bietet auch bei den Paddelzügen ausreichend Bewegungsfreiheit. Selbst wenn der Arm beim Paddelzug weit über die Schultern reicht und die maximale diagonale Bewegung gegeben ist, stört und drückt der StandOut Trockenanzug an keiner Stelle. Zudem sorgt das flexible und weiche Material für wenig „Knistergeräusche“, welche vielleicht der Ein- oder Andere von billigen Regenjacken kennt. Selbst beim aktiven und schnellen Paddeln sorgt das Außenmaterial des Anzugs für die maximale Bewegungsfreiheit, so dass wir uns nie in irgendeiner Weise eingeengt oder eingeschränkt gefühlt haben. Auch im Schritt, wo es beim Paddeln bei einigen Anzügen schon etwas zwicken und drücken kann, kann der Dare II in ganzer Linie überzeugen.

Ist der Dare II Dry Suit beim Sturz 100% wasserdicht?

Durch den leichtgängigen Trockenreißverschluss ist der Anzug bei einem Sturz ins Wasser garantiert wasserdicht. Die Nähte wurden alle zusätzlich mit einem verschweißten Band auf der Innenseite versehen, so dass auch hier kein Wasser eintritt, solltet ihr doch einmal ungewollt Baden gehen. Lediglich an den Bein- und Armabschlüssen, sowie am Hals kann demnach Wasser in den DARE II Trockenanzug gelangen. Doch gerade hier hat der Anzug, trotz der Neopren-Manschetten überrascht. Durch die Länge der Neoprenmanschetten hat dieser wirklich absolut dicht gehalten. Die Neoprenmanschetten dichten an Armen und Beinen wirklich perfekt ab. Hier sollte allerdings darauf geachtet werden, das die Unterbekleidung nicht unter die Neoprenmanschetten rutscht, da diese sonst, gemeinsam mit den Neoprenmanschetten, nass wird. Das Neoprenmaterial wird beim Sturz ins Wasser natürlich nass und zieht das Wasser ins Material. Lediglich beim Ausführen von einigen Schwimmzügen im Wasser, gab es einen minimalen Wassereintritt im Armbereich. Wir sprechen hier aber von Kleinstmengen, die zu keiner Zeit im kritischen Bereich lagen.

Durch das Neopren-Material wird das kalte Wasser von außen perfekt isoliert. Auch am Halsbereich, wo ich persönlich meine Zweifel hatte, ob der Jackenkragen mit Neoprenmanschette und dem Klettband wirklich dicht hält, wurde ich in jeglicher Hinsicht positiv überrascht. Obwohl ich mit meinem Kopf kurz unter Wasser war, ist im Halsbereich kein Wasser eingetreten. Erst bei mehreren Tauchgängen habe ich gespürt, wie doch Kleinstmengen von oben in den Anzug gelangten. Wer aber schnell wieder aufs Board klettert und mit seinem Kopf nicht viel Zeit unter Wasser verbringt, wird hier keine Probleme haben. Wer mehr Zeit im Wasser verbringen möchte, sollte sich einmal das RACE II-Modell von StandOut anschauen, welches über einen horizontalen Reißverschluss verfügt und am Halsbereich noch besser abdichtet. Ich persönlich bin mit der Wasserdichtigkeit des Dare-Modelles aber mehr als zufrieden. Gerade wer im Winter die Abschlüsse am Fußgelenk noch mit Neoprenschuhen kombiniert, wird auch hier keine Probleme haben.

Genug Platz für wärmende Unterbekleidung

Um auch über die kalten Winter-Monate auf dem Wasser weiter zu paddeln, ist neben dem Trockenanzug auch ein entscheidender Punkt, ob auch genug Platz für wärmende Unterbekleidung vorhanden ist. Der Dare II hat durch das dünne Material nahezu keine Wärmfunktion, so dass bei kalten Außentemperaturen unbedingt noch die passende Unterbekleidung getragen werden muss. Bei einem Sturz ins kalte Wasser hat der Anzug nur eine geringe Isolation. Bei der von mir gewählten Größe L ist genug Platz, um auch eine wärmende Fleecejacke oder die Base-Layer Kollektion von StandOut darunter zu tragen. Der Trockenanzug ist zwar schon körpernah geschnitten, bietet bei mir als schlanke sportliche Person noch mehr als genug Platz, so dass es ein Trockenanzug auch für kalte Winter-Tage ist. Wir empfehlen als Unterbekleidung Sportkleidung oder Skiunterwäsche, welche die Feuchtigkeit vom Körper weg transportiert.

Atmungsaktivität

Auch an Herbsttagen kann hin- und wieder die Sonne scheinen. Gerade in den Monaten September und Oktober kann diese auch noch ordentlich Wärme abgeben, so dass es im Trockenanzug schnell zu heiß werden kann. Gerade wer aktiv und sportlich paddelt, wird gezwungenermaßen schwitzen. Der Dare II überzeugt hier durch das leichte Material und eine hohe Atmungsaktivität. Wer an solchen Tagen nicht zu viel Kleidung unter dem Trockenanzug trägt, wird hier keine Probleme haben. Dennoch absorbiert der Anzug, vor allem durch die schwarzen Elemente, jeden einzelnen Sonnenstrahl, was nach einiger Zeit schon schweißtreibend sein kann. Die Hitze staut sich dennoch nicht im Anzug, da das dreilagige Material überraschend atmungsaktiv ist.

Haltbarkeit & Robustheit – perfekt für das Flachwasser

Der DARE II von StandOut macht durchweg einen hochwertig verarbeiteten Eindruck. Jedoch ist das Material insgesamt dünnwandig, wodurch zwar der Tragekomfort erhöht, aber etwas Abstriche in der Robustheit hingenommen werden müssen. Hier ist es bei den Herstellern immer ein Frage des Material-Mixes, ob eher ein leichter sehr funktioneller und atmungsaktiver Trockenanzug, oder ein robuster Anzug, der aber weniger Atmungsaktivität bietet, hergestellt wird. Meiner Meinung nach ist der DARE II Dry Suit  von StandOut für das Flachwasser perfekt. Hier erfüllt er alle Anforderungen und weiß auch beim sportlichen schnellen Paddeln in ganzer Linie zu überzeugen. Im Wildwasser würde ich höchstwahrscheinlich eher zu einem Trockenanzug greifen, welcher insgesamt aus einem robusteren Außenmaterial besteht, da es dort auch mal zu einem unbeabsichtigten Absteigen in steinigen Stromschnellen kommen kann. Während des Testzeitraum (ausschließlich Flachwasser), hat der Anzug aber alles problemlos mitgemacht und wusste vor allem durch den leichten angenehmen Tragekomfort und die hohe Atmungsaktivität zu überzeugen.

Fazit

Der DARE II von der Marke Stand Out SUP Wear ist in jeglicher Hinsicht ein hochwertiger Premium-Trockenanzug, der seinem hohen Anschaffungspreis in ganzer Linie gerecht wird. Er erfüllt die Anforderungen im Flachwasser mit Bravour und weiß vor allem durch den unglaublich hohen Tragekomfort, das einfache und schnelle An- und Ausziehen und die maximale Bewegungsfreiheit beim Stand Up Paddling zu überzeugen. Auch beim sportlichen Paddeln bietet der Drysuit eine unglaublich hohe Atmungsaktivität, so dass Schweiß perfekt vom Körper weg transportiert werden kann. Trotzdem bietet der DARE II einen Schutz vor dem kalten Wasser, wenn doch einmal unbeabsichtigt vom Board abgestiegen wird. Die Kapuze und die wasserdichte Tasche runden das positive Gesamtpaket des Trockenanzugs ab, so dass wir hier eine klare Kaufempfehlung aussprechen können. Der hohe Anschaffungspreis mag im ersten Moment abschrecken, ist für einen hochwertigen und funktionellen Trockenanzug wie den DARE II absolut gerechtfertigt, da dieser wirklich auch für den SUP-Sport entwickelt wurde und dieses mit jedem Zentimeter ausstrahlt. Wer im Herbst und Winter bis in den Frühling hinein ernsthaft regelmäßig auf dem SUP-Board stehen möchte, ist mit diesem Trockenanzug auch für die kalten Tage bestens gewappnet.

Die meistgestellten Fragen zum DARE II

Lohnt sich ein Trockenanzug für 600 Euro?!

Mit einem Preis von ca. 600 Euro ist der DARE II sicherlich kein Schnäppchen mehr. Allerdings bekommt ihr hier einen Trockenanzug „Made in Slowenia“, der bis ins kleinste Detail absolut hochwertig verarbeitet ist und durchdacht wirkt. Trockenanzüge bestehen nunmal aus, von Hand gefertigtem High-Tech Material, welches, vor allem bei StandOut SUP Wear auf das Stand Up Paddling zugeschnitten ist und deshalb auch perfekt dafür geeignet ist. Die Anzüge sind nicht zu vergleichen mit den Kajak- oder Segelanzügen, sondern bieten eine hervorragende Performance, die in vielerlei Hinsicht seinesgleichen sucht. Selbst die Einsteiger-Modelle bei den Trockenanzügen starten erst ab ca. 400 Euro. Bei so einem hohen Anschaffungspreis sollte ganz genau abgewogen werden, ob und wie oft der Trockenanzug über die kalte Jahreszeit wirklich genutzt wird und ob sich diese Investition lohnt. Andererseits halten Trockenanzüge bei guter Pflege viele Jahre, so dass wir, nach knapp fünf Jahren Stand Up Paddling mittlerweile das Geld in die Hand nehmen würden, um das ganze Jahr auf dem SUP-Board paddeln zu können. Schließlich ist Stand Up Paddling bei uns nicht mehr einfach nur ein Trendsport, sondern eine Leidenschaft geworden, welche wir das ganze Jahr über mit viel Engagement ausleben möchten.

Lass gerne eine Bewertung da!
[Total: 3 Average: 5]

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Produkt? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Deine eingegeben Daten werden auf unserer Website gespeichert. Mit akzeptieren stimmst du den Datenschutzbedingungen zu.


600,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.