Skip to main content

Aqua Marina VAPOR 10’4″ im Test (2021): Einsteiger-SUP für leichte Paddler!

319,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 26/09/2021 13:06
Marke
Typ
Art
Erfahrungsstufe
Einsatzbereiche
Länge315 cm (10'3)
Breite31" (ca. 79 cm)
Dicke6" (ca. 15 cm)
max. Traglast140kg
max. Fahrergewicht95kg
max. Druck15psi
Gewicht8.5kg
Volumen310Liter
KonstruktionSingle-Layer mit verstärkten Rails
Kajak-Funktion
Windsurf-Option
Komplett-Set
LieferumfangTragerucksack, Doppel-Hub Pumpe, Kajak-Sitz, Leash, Alu-Paddel
FinneSteckfinne
für Anfänger geeignet

Auch das Aqua Marina VAPOR hat im Jahr 2021 ein optisches Update bekommen. Die blaue Grundfarbe, unter welcher das Board immer sofort identifiziert werden konnte, ist beim Allround-Board aber geblieben. Die Länge des SUP-Boards beträgt 315 cm (10’4″), die Breite 79 cm (31″) und die Dicke ist von 10 auf 15 cm (6″) angewachsen, wodurch das Board nun endlich etwas mehr Gesamttraglast hat. Das VAPOR war in den Vorgängerversionen nur 10 cm dick, wodurch es nur von sehr leichten Paddlern gefahren werden konnte. Durch die neue Dicke von 15 cm ist es nun für Personen bis ca. 95 kg geeignet, da das Board mit seinen 310 Liter Volumen auch hier ausreichend Auftrieb bietet. Es handelt sich bei dem Aqua Marina VAPOR um ein klassisches Anfänger- und Familien SUP-Board. Durch die Board-Form mit der breiten abgerundeten Spitze und der durchweg breiten Standfläche ist dieses Stand-Up Paddle Board sehr kippstabil im Wasser. Die kurze Board-Länge machen es wendig. Das Zubehör ist, genau wie auch das Board, eher einfach und für Anfänger. Das VAPOR wurde mit der Single-Layer Bauweise konstruiert, wodurch es weniger robust ist als die Double-Layer-Varianten, die Aqua Marina auch im Angebot hat. Der Preis von unter 400 Euro macht dieses Board als Einsteiger-Board dennoch attraktiv. Für ambitionierte und sportliche Touren-Paddler dürfte das VAPOR allerdings schon nicht mehr ausreichend sein, da es durch die Form eher träge im Wasser unterwegs ist. Hier würden wir dann eher das HYPER 11’6″ oder das RACE 12’6″ empfehlen. Für gemütliche Feierabend-Runden auf den Gewässern reicht das Aqua Marina Vapor aber in jedem Fall aus. Es gibt das Board auch mit anderem, besseren Zubehör (Fiberglas oder Carbon-Paddel). Bei hochwertigerem Zubehör ist der Preis allerdings nicht mehr so attraktiv, da wir hier dann schon über 400 Euro liegen.


Übersicht

Das Aqua Marina VAPOR war vor einigen Jahren ein günstiges Einstiegsmodell, welches vor allem aufgrund des attraktiven Preises gelockt hat. Das SUP-Board war allerdings durch die damalige Board-Dicke von nur 4″ eher etwas für leichte Paddler. Jetzt, im Jahr 2021, ist die Neuauflage erschienen, die endlich auch mit einer Dicke von 6″ (ca. 15 cm) daherkommt. Damit ist das Vapor zwar nicht automatisch für Schwergewichte geeignet, macht es aber als Einstieger-Modell deutlich attraktiver. Mit einem Preis von kann unter 400 Euro (je nach Ausstattungs-Variante), dürfte dieses Board wirklich in erster Linie Anfänger ansprechen, die auf der Suche nach ihrem ersten Stand-Up Paddle Board sind. Es gehört preislich, durch die ganzen Billig-Boards, die auf den Markt drängen, fast schon zum mittleren Preissegment. Bei Aqua Marina handelt es sich um eine Marke, welche schon im Jahr 2015 am Start war, so dass hier auf eine etablierte Marke zurückgegriffen werden kann, die aber, das sollte jedem klar sein, trotzdem den Billig-Sektor bedient. Gerade mit der Allround-Serie sollen die SUP-Anfänger angesprochen werden. Wer etwas fortgeschrittener ist, kann sich die Race-Variante (12’6″ und 14′) einmal anschauen. Diese bietet, gerade für erfahrene und fortgeschrittene Paddler, deutlich mehr Fahrspaß.

Für die Transparenz: Das SUP-Board wurde uns von Aqua Marina für diesen Test zur Verfügung gestellt, damit wir über dieses berichten. Wir haben für die Erstellung des Tests aber keine Vorgaben bekommen und konnten alles frei mit unserer persönlichen Meinung schreiben. Durch das kostenlose Testprodukt sind wir aber verpflichtet diesen Testbericht als Werbung zu kennzeichnen. Diese Transparenz ist uns wichtig, da Testberichte aus dem Internet auch Kaufentscheidungen beeinflussen können! Wer meint, dass dieser Testbericht gekauft wurde, kann sich gerne nach anderen Testberichten im Internet anschauen und diese Seite schließen.
Das Aqua Marina VAPOR ist zurück. Diesmal in einer Neuauflage mit 6″ Dicke. Sogar die Länge mit 10’4″ (ca. 316 cm) kommt im SUP-Bereich eher selten vor. Es handelt sich um ein günstiges Einsteiger-Modell einer etablierten SUP-Marke

Wenig Zeit? Schau dir jetzt den Video-Test in unserem YouTube-Kanal an.

Vor- und Nachteile im Überblick

Vorteile

  • Aqua Marina als etablierte Marke im SUP-Sport
  • gute Verarbeitungsqualität
  • niedriges Board-Gewicht (nur ca. 8,5 kg)
  • durch die Länge und Breite auch von Kindern zu fahren
  • Einsteiger-Board mit hoher Kippstabilität
  • Neuauflage mit 6″ (15 cm) Dicke – mehr Traglast!
  • hohe Drehfreudigkeit

Nachteile

  • nur Single-Layer Bauweise
  • mitgeliefertes Zubehör reicht maximal für den Einstieg

Bauweise und Form

Das VAPOR hat eine Länge von 10’4″ (ca. 316 cm) und ist damit in die Kategorie der Allround-SUP Boards einzuordnen. Dieses ist auch an der Form zu erkennen, die durchweg sehr breit ist. Die abgerundete Board-Spitze, kombiniert mit der breiten Standfläche (max. 79 cm), macht es enorm kippstabil und dadurch zum perfekten Anfänger SUP-Board. Mit einer Dicke von 6″ (15 cm) bietet es mehr Auftrieb und macht die einfache Single-Layer Bauweise (siehe unten) wieder etwas wett. Mit 4″ Dicke wäre das VAPOR ausschließlich für sehr leichte Paddler geeignet – so haben wir hier nun endlich ein sinnvolles und längst überfälliges Update bekommen.

Material und Gewicht

Das Aqua Marina VAPOR ist mit der „Light Drop-Stich“ Variante verarbeitet. Das heißt, dass es sich hier um ein einfaches Single-Layer Board (eine PVC-Lage) handelt. Dadurch ist das SUP-Board weniger robust, als die Double-Layer Varianten, bei welchen der Kern von zwei PVC-Lagen umgeben ist. Das SUP-Board ist geklebt (nicht geschweißt) und bietet trotzdem ein attraktives Board-Gewicht von nur ca. 8,5 kg. Dadurch ist es auch für Kinder noch gut im Wasser und an Land zu handeln.

Verarbeitung & maximaler Druck

Die Verarbeitungsqualität ist für eine etablierte SUP-Marke in Ordnung. In dieser Preisklasse sollten dennoch keine Wunder erwartet werden. An der ein- oder anderen Stelle sind kleinere Klebereste erkennbar, an welchen die PVC-Lagen oder das EVA-Deck Pad aufgeklebt wurde. Dennoch ist die Qualität, gerade verglichen mit der Qualität aus der Anfangszeit von Aqua Marina, mittlerweile tatsächlich als gut und solide einzuordnen. Trotzdem ist dieses Board mit seiner „nur“ Single-Layer Bauweise und einem verklebtem Drop-Stich-Kern nicht mehr ganz auf dem neuesten Stand der aufblasbaren Stand-Up Paddle Boards. Auch wenn Aqua Marina die einfache Bauweise kurzerhand „Drop Stich Light“ genannt hat, was natürlich deutlich besser klingt, als Single-Layer. Der maximale Druck, welcher auf das Board aufgepumpt werden darf, beträgt 15 PSI (ca. 1 Bar).

Traglast & Steifigkeit

Die maximale Traglast vom Aqua Marina VAPOR wird mit 140 kg angegeben. Die Traglast sollte allerdings nicht mit dem maximalen Fahrergewicht verwechselt werden. Das Aqua Marina Board wird eine Person über 100 kg sicherlich über Wasser halten können, da es mit 310 Liter Volumen und 6″ Dicke ausreichend Auftrieb bietet, eine gute Performance sollte dann allerdings nicht mehr erwartet werden. Das Board biegt sich bei Personen über 100 kg schon leicht durch, was vor allem der einfachen Bauweise geschuldet ist. Wir würden dieses aufblasbare Board deshalb für Personen bis maximal, und das ist die äußerste Grenze, für Personen bis 95 kg empfehlen. Mit diesem Körpergewicht ist aber höchstwahrscheinlich ein anderes Board, mit mehr Traglast, Volumen und Länge, wahrscheinlich trotzdem die bessere Wahl. Das Board ist, wenn der maximale Druck auf das Board aufgepumpt ist, schon steif und fest. Allerdings sind dann auch wirklich die 15 PSI (1 Bar) notwendig. Wer keine großen Ansprüche an Performance hat und ein Board für die Familie sucht, auf welchem auch Kinder ihren Spaß haben, ist dann aber in Sachen Traglast und Steifigkeit wahrscheinlich an der richtigen Stelle. Wer groß und schwer ist, sollte sich dann aber eher mal die anderen, längeren, Aqua Marina Boards anschauen.

Einsatzgebiete & Fahreigenschaften

Das VAPOR aus dem Hause Aqua Marina ist und bleibt ein Allround-Board. Dementsprechend ist es eher für das gemütliche Paddeln auf den Gewässern gedacht. Wer lange ausgiebige Touren geplant hat, sollte eher in Richtung Touring-Board gehen. Das Vapor wird durch die stark abgerundete Board-Spitze stark ausgebremst, so dass keine hohen Geschwindigkeiten möglich sind. Es ist ausschließlich für langsames entspanntes Paddeln und Planschen gedacht. Das iSUP bietet dafür, dank der breiten Standfläche eine gute Kippstabilität. Es ist auch für Kinder noch nicht zu breit, so dass diese das Paddel auch immer noch gut auf die andere Board-Seite bekommen. Kinder haben auf dem VAPOR wahrscheinlich am meisten Spaß. Erwachsene können auf dem Board zwar auch Paddeln, müssen aber Abstriche in der Gesamt-Performance einplanen. Mit seiner Länge von 316 cm ist es im Wasser noch hervorragend zu lenken. Vor allem, wenn das Gewicht auf der Standfläche weiter Richtung Heck verlagert wird. Die Standfläche ist rutschfest und bietet auch im nassen Zustand noch ausreichend Grip.

Weitere Besonderheiten

Aqua Marina hat den Trend mit den Kajak-Sitzen auf den Stand Up Paddle Boards erkannt. So bietet auch das VAPOR die Möglichkeit einen Kajak-Sitz an zusätzlichen D-Ringen zu befestigen. Der Kajak-Sitz ist in einigen Komplett-Paketen beim Vapor sogar mitgeliefert, so dass das Board dann schnell und einfach zum „Kajak“ umrüstbar ist. Auf ein Kick-Pad müssen Fans der schnellen Turns bei der Aqua-Marina Einsteiger-Klasse leider verzichten.

Mitgeliefertes Zubehör

Das aufblasbare Aqua Marina Board wird in vielen Fällen als Komplett-Set verkauft. Dieses bietet vor allem Einsteigern ein insgesamt gutes Gesamtpaket, bei welchem alle notwendigen Ausrüstungsgegenstände enthalten sind. Im vergleichsweise kleinen Verpackungskarton befindet sich neben dem Board auch ein SUP-Paddel (Aluminium), eine einfache Doppel-Hub Pumpe, ein Tragerucksack, eine SUP-Leash und der schon angesprochene Kajak-Sitz. Einsteiger bekommen hiermit also ein Paket, welches auf den ersten Blick keine Wünsche offen lässt. Allerdings ist das gesamte Zubehör wirklich einfach und ausschließlich für anspruchslose Paddler gedacht und geeignet, die einfach nur ohne große Performance alles dabei haben möchten.

Paddel

Bei dem mitgelieferten Paddel handelt es sich um ein sehr einfaches Einsteiger-Paddel aus Aluminium. Offiziell heißt das Paddel bei Aqua Marina Sports III. Den Namen „Sports“ hat dieses einfache Paddel aber tatsächlich eher nicht verdient. Das Paddel-Blatt besteht aus Kunststoff und ist so geformt, dass selbst ich, als erfahrener Paddler, erst einmal schauen musste wie rum ich es denn nun halten muss. Der Griff des Paddels ist leider sehr klein geraten, so dass es für Erwachsene beim Paddeln nicht so gut in der Hand liegt. Kinder können den Griff dafür deutlich besser greifen und fassen und somit auch eher einen sauberen Paddelschlag machen. Das Paddel ist ausziehbar bis zu einer Länge von 215 cm. Es handelt sich um ein 3-teiliges Paddel, welches entweder direkt im Rucksack oder an den Klettbändern am Rucksack, einen Platz findet und somit einfach transportiert werden kann. Die Verbindungselemente beim Paddel sind insgesamt in Ordnung, haben aber im zusammengesteckten Zustand schon ein leichtes Spiel. Für das gemütliche Paddeln, ohne zu viel Kraft, reicht das SUP-Paddel vom Aqua Marina Vapor aber aus.

Pumpe

Die mitgelieferte Pumpe ist eine sehr einfache Variante. Es handelt sich um die „Liquid Air V1“. Die Handpumpe bietet aber immerhin eine Doppel-Hub Funktion, so dass das Board noch schneller aufgepumpt ist. Die erste Luft wird im Doppel-Hub Modus in das VAPOR gepumpt. Das heißt, dass beim Herunterdrücken und Hochziehen des Kolbens Luft ins Board gepumpt wird. Es ist normal, dass das Manometer auf der Oberseite am Anfang nichts anzeigt. Erst einmal muss etwas Luft und vor allem Druck im Board sein, damit die SUP-Pumpe etwas anzeigt. In den Single-Hub Modus kann geschaltet werden, wenn ein kleiner Stift am Kolben herausgedreht wird. Dann wird nur noch beim Herunterdrücken des Kolbens Luft in das SUP-Board gepumpt und es fällt leichter. Gerade wenn etwas Druck (ca. 5-7 PSI) auf dem Board sind, wird es irgendwann richtig anstrengend. Sportliche Paddler schaffen es das Board in ca. 6-8 Minuten bis zum maximalen Druck (15 PSI) aufzupumpen. Einsteiger brauchen hier ca. 10-12 Minuten.

Weiteres Zubehör

Finne

Als Finne kommt beim Aqua Marina VAPOR eine einfache Steckfinne zum Einsatz. Dieses wird in den Finnenkasten eingeschoben und mit einem kleinen Stift dort fixiert und gesichert. Beim den ersten Malen muss etwas mehr Kraft aufgewendet werden. Erst im Laufe der Nutzung und nach mehrmaligem An- und Abbauen der Finne, wird das System etwas leichtgängiger. Am Anfang muss wirklich das gesamte Körpergewicht gegen die Finne gestemmt werden, damit diese komplett im Finnenkasten auf der Unterseite fixiert werden kann. Die Finne besteht aus robustem Kunststoff und ist in wenigen Sekunden montiert. Für das Steckfinnen-System gibt es überall auch Ersatzfinnen, da dieses, gerade im Billig-Segment, weit verbreitet ist.

Rucksack

Der mitgelieferte Rucksack beim Aqua Marina iSUP ist einfach. Immerhin wurde auf einen echten Rucksack „geupdatet“. In den Vorjahren war immer lediglich ein Faltrucksack beiliegend, welcher sehr viel Packgeschick erfordert hat. Nun endlich kann das gesamte Zubehör im Rucksack verstaut und dieser mit einem Reißverschluss verschlossen werden. Der Rucksack ist sicherlich nicht zum langen Tragen auf dem Rücken geeignet, sondern eher ein Aufbewahrungsrucksack für Board und Zubehör. Der Tragekomfort ist insgesamt, auch aufgrund des niedrigen Gesamtgewichts von dem Komplett-Set, gar nicht so schlecht und das obwohl der Rucksack an den Schultergurten wenig Polsterung bietet. Das Material vom Rucksack ist allerdings einfach und vergleichsweise dünn, so dass dieser bei starker Beanspruchung nicht lange halten dürfte. Wer den Rucksack aber nur zur Aufbewahrung vom Vapor nutzt, sollte aber keine Probleme kriegen. Das gesamte Zubehör (inkl. Kajak-Sitz) findet im Rucksack Platz.

Leash

Als Leash liegt eine einfache Surf-Leash bei, welche über ein dünnes Gummiband verfügt. Die Leash wirkt sehr einfach und wenig robust. Für das Stand-Up Paddling besser geeignet wäre eine sogenannte Coiled-Leash. Eine einfache Leash im Lieferumfang ist aber immernoch besser als gar keine Leash. Dennoch empfehlen wir eine zeitnahe Aufrüstung auf ein hochwertigeres Modell.

Kajak-Sitz

Der mitgelieferte Kajak-Sitz beim Aqua Marina Komplett-Set ist einfach. Er wird einfach mit Gurten an den zusätzlichen D-Ringen auf der Standfläche fixiert. Für gelegentliches Paddeln im Sitzen ist der Sitz sicherlich ausreichend. Wer aber oft und viel im Sitzen mit dem Kajak-Sitz paddeln möchte, wird mit dem einfachen Modell höchstwahrscheinlich nicht glücklich. Er erfüllt aber dennoch seinen Zweck, wenn das eigene Körpergewicht nicht zu hoch ist.

Fazit

Das Aqua Marina VAPOR ist zurück. Es handelt sich beim dem aufblasbaren Board um ein unspektakuläres Einsteiger-Set, welches auch genau die Anfänger und Einsteiger ansprechen soll. Hier bietet das Board aber immerhin ein gutes solides Gesamtpaket – vor allem als Familien-SUP, da es auch von Kindern hervorragend gepaddelt werden kann. Wer eine gute Performance sucht und lange ausgiebige Touren machen will, ist mit dem Vapor wahrscheinlich nicht gut bedient. Wer aber einfach nur ein einfaches Board für die gemütliche abendliche Paddelrunde sucht, wird mit diesem einfachen Allrounder sicherlich glücklich. Hohe Ansprüche an das Board oder das mitgelieferte Zubehör, sollten allerdings nicht gestellt werden. Die Marke Aqua Marina hat sich immerhin nun über Jahre auf dem SUP-Markt gehalten und etabliert, so dass sich diese schon, vor allem im Billig-Segment, einen Namen gemacht hat.

Seid ihr das Vapor auch schon einmal gepaddelt? Wie sind eure Erfahrungen mit dem Board? Habt ihr noch irgendwelche Fragen? Schreibt diese gerne als Kommentar unter diesen Testbericht vom Aqua Marina Vapor.

Videotest vom Aqua Marina VAPOR 2021

Aqua Marina VAPOR 10'4" im Test (2021): Das günstige Einsteiger-Allround iSUP für leichte Paddler!

Das Video ist von YouTube eingebettet. Beim Starten wird eine Verbindung hergestellt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Google.
Lass gerne eine Bewertung da!
[Total: 2 Average: 5]

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Produkt? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Deine eingegeben Daten werden auf unserer Website gespeichert. Mit akzeptieren stimmst du den Datenschutzbedingungen zu.


319,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 26/09/2021 13:06